Folge 388: RTL-Klötzchen, #ZOL-Start und Frühstück mit Olli Dittrich

Kaum hat die Sommerpause begonnen, schon endet sie auch wieder. Spaß beiseite. Drei Monate KuH-Pause sind eindeutig zu lange und deshalb machen Körber und Hammes das, was sie am besten können – und kehren außerdem auch mit dem Podcast rund um Film, Funk und Fernsehen zurück in die Podcatcher der Nation. Wie nach jeder Sommerpause erwartet euch ein wilder Ritt durch die Medienlandschaft der vergangenen Wochen, um das aufzuarbeiten, was wichtig oder auch nicht so wichtig war.

Das Gerücht in der Podcast-Szene hielt sich diesen Sommer hartnäckig: Wird die “MedienKuH” überhaupt wieder zurückkehren? Wird den Medien-Podcast das gleiche Schicksal ereilen, wie viele Fernsehsendungen, die nie wieder aus der sogenannten “Sommerpause” auf die Bildschirme zurückkehren? Nein. Folge 388 setzt an zum großen Wiederkäuen.

Warum lebt Herr Hammes aus Kisten? Wieso hat Herr Körber mit Olli Dittrich gefrühstückt? Wie steht es um den Moderationsvertrag beim ZDF für die Backstage-Show von “Wetten, dass..?”? Das sind mitunter die wichtigsten Fragen, denen nachgegangen werden wird. Nach dem Sommer wird außerdem zwischen Körber und Hammes abgeglichen, wofür aktuell der Fernseher eingeschaltet wird. Während Herr Körber “Haus des Geldes” und “jerks.” konsumiert und auf die neuen Staffeln “The Morning Show” und “LOL: Last One Laughing” hinfiebert, lässt sich Herr Hammes derzeit mit der US-Version “The Office” berieseln.

Zudem wird über den Neustart von “Zervakis & Opdenhövel. Live.” auf ProSieben gesprochen, wieso die Jauchschalkberger-Show “Denn sie wissen nicht, was passiert” bei RTL unbedingt wieder in ihre alte Form zurückfinden sollte, warum RTL mit seinem neuen On-Air-Design jetzt vielleicht bunt, aber zugleich dunkler als jemals zuvor ist und weshalb das Ansehen von “Wer stiehlt Bastian Pastewka die Show?” Pflicht ist. Was eindeutig nicht aufgeklärt werden kann: Wer jetzt eigentlich genau in der “Supertalent”-Jury sitzt und wer den Bums moderiert. Da hat wirklich niemand mehr den Überblick.

WERBUNG

Bonus: Wir haben vorab eure Medienthemen der vergangenen Wochen gesammelt, um möglichst nahtlos an die vergangene Folge anzuknüpfen. Was hat euch beschäftigt? Was blieb euch im Gedächtnis in dieser wilden, schnellen Welt? Worüber muss unbedingt gesprochen werden?

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: ProSieben/Bene Mueller

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH.
Mehr dazu unter medienkuh.de/support

7 Kommentare zu Folge 388: RTL-Klötzchen, #ZOL-Start und Frühstück mit Olli Dittrich

  1. Kay Bremer sagt:

    Der Herr Hammes säuselt einem ins Ohr, der Opener beginnt und schon breitet sich ein wohlig warmes Gefühl im Körper aus.
    Schön, dass ihr wieder da seid und man merkt euch die angestaute Podcaster-Freude richtig an.

    Danke und weiter so!

  2. Jerry sagt:

    Hallo ihr beiden,

    Zu ZOL: Es war ein guter Start aber es ruckelt einfach noch hier und da sehr. Man merkt das Duo Zervakis und Opdenhövel funktioniert sehr gut und das sich mit der Zeit das ganze noch mehr EInspielen wird. Die ernsten Themen und Talks waren sehr gut gemacht und das Studio ist gemütlich und Modern. Negativ das Reinreden während der Übersetzer noch redet. Bei so vielen Stimmen ist es dann schwer zu folgen. Ebenso war das lustige Bier Spiel nicht nötig gewesen und der Musikact war recht komisch abgemischt. Aber daran kann man arbeiten. Die Sendung hat Potential und ich freu mich auf die nächsten Folgen.

    Zu RTLs Redesign: Die Farbenvielfalt im Logo ist eine nette Idee es wirkt aber mit den dünneren Buchstaben sehr Komisch. Daran wird man sich aber denke ich gewöhnen. Ebenso hat man nur in den Hintergründen Weiß und Schwarz was Werbung oder Trenner angeht. Das ist Einfalls und Lieblos leider. Man hätte auch da mit Farben Spielen können um so wirklich zu zeigen man ist vielfältig. Dann wendet man es auch noch auf ALLEN RTL sendern an. Man will damit ein “Einheitsgefühl” vermitteln aber das ist ein Desaster. Denn jeder Sender braucht seine eigene Handschrift beim ON Air Design um sich abzuheben und das hat man hier zunichte gemacht. Und sowieso warum hat man es nicht Geschafft nach so langer Ankündigung auch die Nachrichten Magazine zu Rebranden. GMD sieht mit der Uhr und dem alten Logo extrem Lieblos aus. Bei Punkt 12 hat man das RTL logo erst mal komplett entfernt und “Punkt12” mittig angeordnet, bei RTL aktuell hat man das neue Logo extrem lieblos drangeklatscht und auch bei RTL Direkt wirkt das Senderlogo wie ein Fremdkörper. Es stimmt einen Traurig das dieses Redesign so schief ging und man es nach so langer zeit und einer so langen Ankündigung nicht geschafft hat das ganze auch Komplett zu ändern. Ich hoffe man bessert da noch nach.

  3. Cpt.Aldi sagt:

    Aloha auf die Weide der guten Laune und der noch besseren Unterhaltung.
    Schön das Sie wieder da sind um uns mit dem täglichen Wahnsinn der Medienlandschaft zu Versorgen. Die neue Folge kam genau richtig um meine neuen Bluetooth Kopfhörer zu testen 😉

    Zum Thema Biolek kann ich nur sagen, dass ich in letzter Zeit Abends immer sehr gerne eine Folge von Alfredissimo bei YouTube gucke, weil das so herlich schön entspannend ist. Kann ich nur empfehlen.

    Grüße gehen raus an Hörer Flake, der sich nach enorm langer Zeit dran erinnern konnte dass wir im Stream von Max über die Golden Girls bei Disney Plus geredet haben. Über Discord kam dann der Reminder dass die Damen jetzt dort verfügbar sind…Also Serien technisch xD Danke Flake!

    Viele Grüße aus der Humus Stadt,
    Ihr Captain

  4. Johannes sagt:

    Ganz dickes Herz5, dass ihr wieder da seid! Ich habe mich wirklich sehr gefreut.

    Zu Stromberg: Wer kein Streaming-Abo hat, kann alle Folgen auch einfach auf myspass.de schauen. Dann muss man sich keine Werbung und festen Sendezeiten des linearen TVs antun.

    “Böhmi brutzelt” möchte ich nach Herrn Körbers Kurzkritik verteidigen. Ich fand die erste Folge mit dem Rapper auch nicht so gut und die zweite mit Motsi Mambuse war auch nicht so spannend. Danach die Folgen haben mir aber gut gefallen! Das lag vor allem an den Gästen. Ich schaue wenig Fernsehen und kenne kaum Influencer, sodass mir Riccardo Simonetti und Aminata Belli nicht bekannt waren. Das sind aber sehr sympathische Menschen und mir hat es Spaß gemacht, denen beim Kochen und Erzählen von Ihren Lebensläufen mit Böhmi zuzuschauen. Gleiches gilt auch für die Folge mit Mai Thi Nguyen-Kim. Die mit Igor Levit habe ich noch nicht geschaut. Schauen Sie doch nochmal rein, Herr Körber!

    Vom Konzept her erinnert Böhmi brutzelt natürlich an alfredissimo, das ich wie Captain Aldi auch derzeit nachgucke. Quasi das Remake zwei, drei Jahrzehnte später. Erstaunlich, dass die alten alfredissimo-Folgen, also Fernseheh, das ziemlich genau so alt ist wie ich, noch so gut funktioniert. Es ist einfach schön zum Entspannen.

    Viele Grüße aus Bölk
    Johannes

  5. Kev Schö sagt:

    Gude KüHe,

    Ich muss mich unbedingt zum RTL-Redesign äußern, ES TRIGGERT MICH EINFACH WAHNSINNIG!! Das Logo ist nicht symmetrisch an der linken Seite, die Schrift sieht seltsam aus, aber was mich wirklich wahnsinnig macht, dass es absolut null z. b. zum noch alten Newsdesign passt, vorallem weil es FUCKING BUNT ist, und sich wahnsinnig mit dem blauen Newshintergrund z. b. bei RTL Aktuell beißt. Auch die Trailer mit dem bunten Logo auf schwarzen Grund sehen einfach wahnsinnig bescheiden aus. MEGAFLOP!!

    Ich frage mich übrigens, wer den alten Schriftzug vom Messeturm in Köln nun im Wohnzimmer hängt.

    Genug der Aufregung – schön, dass ihr die Weide abgestaubt habt und wieder öfter kommt.

    Beste Grüße
    Kev Schö

  6. Daniela sagt:

    Moin!

    Ich würde gern noch einen Punkt zu Biolek hinzufügen: Meine Eltern sind/waren im Kern doch eher katholisch-konservativ (wenn auch stets bemüht, irgendwie „dranzubleiben“, bzw. sich weiterzuentwickeln). Sie waren damals große Fans von Alfred Biolek & seinen Shows und ich bin mir sicher, dass dieses Fantum dafür gesorgt hat, dass Homosexualität schon sehr früh als etwas sehr normales angesehen wurde. Ich erinnere mich gut, wie in den frühen 90ern in lustiger Runde über einen potentiell schwulen Kegelkumpel gesprochen wurde, bis mein Vater mit einem „wie der Bio & der HaPe, also alles okay“ das Thema abwürgte. Das ist mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben. Auch wenn das „Promi-Zwangs-Outing“ von Rosa von Praunheim ganz sicher viel zu stark in die Persönlichkeitsrechte der Menschen eingegriffen hat, hat es in meiner Familie sicher eine deutliche Veränderung hervorgerufen. Bio sei dank.

    Viele Grüße,
    Daniela

  7. Ina sagt:

    Hallo zusammen!

    Ein Kommentar zu “Denn sie wissen nicht, was passiert”:
    Herr Körbers Aussage, dass die Folgen ohne Publikum besser gewesen seien, kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Die erste Folge der aktuellen Staffel empfand ich dagegen als nette Abwechslung. Auch ohne die manchmal nervigen oder unsympathischen Promi-Gäste haben “Jauchschalkberger” die Folge unterhaltsam gestalten können. Zu Folge zwei mit Dennis aus Hürth hat Herr Körber schon alles gesagt. Die Show am vergangenen Samstag lief zwar wieder nach dem gewohnten Prinzip ab, konnte mich aber durch das Oktoberfest-Thema nicht abholen (mal abgesehen von gewissen “Einblicken” bei Herrn Jauch, die nun wirklich nicht nötig gewesen wären).

    Leider habe ich den Eindruck, dass sich die Show inzwischen ein Stück weit abgenutzt hat. Die Promi-Gäste wiederholen sich auffällig oft (Sonja Zietlow und Dennis aus Hürth waren bereits im Frühjahr dabei, ebenso mehrere Teilnehmer aus Folge zwei), Gleiches gilt für die Spiele. Und letztlich ist es fast immer egal, wie gut sich das Promi-Team in der Sendung anstellt, weil es im finalen Wandspiel (das es nun auch schon ewig gibt) um Wissen geht und die Promis selbst bei nur zwei Antwortmöglichkeiten treffsicher das Falsche nehmen – und damit verlieren. Dabei bietet die Show dank ihres Live-Charakters und der Gastgeber nach wie vor viel Unterhaltungspotenzial.

    Grüße aus Mainz!
    Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.