KuH des Jahres 2017

    
Bereits zum achten Mal wird er vergeben: „Europas wichtigster Medienpreis“ (©Niels Ruf). Dieses Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit Rocket Beans TV. Aus allen „KuH der Woche“-Nominierungen des Jahres 2017 hat die Jury, bestehend aus Frau Räßler und Herrn Lingsch für Rocket Beans TV und Herrn Körber und Herrn Hammes für die KuH, in einer Sondersendung die auszeichnungswürdigsten Kandidaten herausgesucht, die nun die Chance haben, den „KuH des Jahres“ zu landen und mit der Goldenen KuH ausgezeichnet zu werden. Gewählt wird absolut basisdemokratisch per Online-Voting durch Euch, die RBTV-Zuschauer und KuH-Hörer, bis Samstag, 20. Januar 2018, um 23:59 Uhr.


2010
freute sich sendeten wir Stefan Raab die goldene KuH. Ihr habt ihn damals für die Richtigstellung im „Focus“, bezogen auf seine Mettbrötchen gekürt.

2011 gewannen mit deutlichem Vorsprung die Redaktion von „neoParadise“ sowie Oliver Kalkofe die Auszeichnung für seinen „Kalkofes Mattscheibe“-typischen Auftritt in der sympathischen Spartenkanal-Show von Joko und Klaas.

2012
lieferten sich dann Olli Schulz und Niels Ruf über Wochen hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den begehrten Medienpreis. Als Sieger ging Niels Ruf für seine Neuinterpretation der VOX-Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“ hervor.

2013 konnte dann das Blödelduo Joko und Klaas zusammen mit Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und der „Circus HalliGalli“-Redaktion. Stellvertretend für zahlreiche gute Einspieler, Aktionen und Talks wurde von Euch die Ausgabe mit Peer Steinbrück mit der goldenen KuH ausgezeichnet.

2014 durften sich die Jungs und Mädels der Produktionsfirma Rocket Beans in Hamburg. Ehe sie ihren 24-Stunden-Twitchkanal starteten, habt ihr sie für die Gesamtleistung „GAME ONE“ geehrt. Insbesondere hervorgetan hat sich die 300. Folge der damaligen MTV-Show, die ohne Schnitt produziert wurde.

2015 verteidigten die Rocket Beans erstmals in der KdJ-Geschichte den Preis und räumten erneut die heißersehnte Trophäe für ihr „Männer, die auf Teaser starren“-Video zu „Star Wars“ ab. Und überhaupt verdient, weil die Bohnen sind cool und so. Nämlich!

2016 gelang es Jan Böhmermann und seinem Team des „NEO MAGAZIN ROYALE“ den Preis zu gewinnen. Nicht nur aufgrund der fast ganzjährigen Erdogan-Debatte: Der #verafake war stellvertretend für eine hervorragende Gesamtleistung nominiert.

.

2017 SIND NOMINIERT…
.

CNN-Reporter Jim Acosta während Trump-Pressekonferenz
(KuH-Folge 254
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Sad. So sad. Schon zum Jahresauftakt bringt es der frisch vereidigte US-Präsident Donald Trump indirekt zu einer Nominierung zum KuH der Woche. Während einer Pressekonferenz beschimpft der lebende Twitter-Vogel den CNN-Journalisten Jim Acosta. Angesprochen auf seine Russland-Verbindungen wirft er ihm vor, sein Sender verbreite Fake News. Nominiert für die KuH des Jahres ist daher Jim Acosta für seine journalistische Nachfrage.

Steven Gätjen für seinen Oscar-Einsatz (KuH-Folge 255)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Nachdem 2016 Annemarie Carpendale für ProSieben an den Roten Teppich zur Oscar-Verleihung entsandt wurde, übernahm 2017 der einzige Mann für Hollywood: Steven Gätjen war zurück und das in Bestform. Filme sind sein Leben und alle Filmfreunde Deutschlands jubelten.

Norbert Blüm für seine Late Night (KuH-Folge 258)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Der Bundesarbeitsminister a.D., Norbert Blüm, wollte mit einer eigenen Late-Night-Show ins Fernsehen und produzierte dafür sogar bereits Pilotfolgen für YouTube. Sympathisch! Aber ob es für die KuH des Jahres reichen wird?

HalliGalli-Crew für #GoslingGate (KuH-Folge 260)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

TV-Geschichte: Joko, Klaas und dem Team der ProSieben-Show „Circus HalliGalli“ gelang es, einen falschen Ryan Gosling bei der Goldenen Kamera einzuschleusen. Extra für das Double hatte die Preisverleihung der FUNKE Mediengruppe sogar eine eigene Gewinnerkategorie aus dem Boden gestampft. Wenn sich solch ein Hollywood-Star schon mal an diesem Tag in Hamburg aufhält, muss man schließlich zuschlagen. Das dachte sich auch die GoKa-Bookingagentur und hing, ohne es zu wissen, an der Angel von „Circus HalliGalli“. #GoslingGate ging um die Welt und war nicht nur das Vorführen des Irrsinns deutscher Preisverleihungen sondern zweifelsohne der größte Coup für Joko und Klaas.

Kandidaten der Reality-Show „Eden“ (KuH-Folge 262)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

In der UK-Reality-Show „Eden“ waren Kandidaten ein Jahr lang in der Wildnis ausgesetzt und sollten, abgeschnitten von der Zivilisation, ihr Leben bestreiten. Die Kandidaten filmten sich dabei selbst. Der Sender Channel 4 setzte „Eden“ jedoch aufgrund von schlechten Quoten vorzeitig ab – ohne die Kandidaten darüber zu informieren. So kam es, dass sie sieben Monate weiterhin in der Wildnis lebten und sich dabei filmten. In einem Spezial wurden die entstandenen Aufnahmen dann doch noch ausgestrahlt. Und während die Kandidaten nichtsahnend in der Wildnis verbrachten, verpassten sie ja nur Kleinigkeiten wie den Brexit, Donald Trump oder die Absetzung ihrer eigenen Show …

Thomas Gottschalk für seinen Twitter-Account (KuH-Folge 264)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Ist Twitter durchgespielt? Thomas Gottschalk hat 2017 als @herbstblond persönlich sein Vögelchen gesattelt und twittert, als hätte er nie etwas anderes getan. Er kann eben Unterhaltung – egal auf welchem Medium.

Sky-Mitarbeiter fürs Kaffeeumrühren (KuH-Folge 266)
JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Man muss nur gutes Personal finden: Im Mai 2017 wurde auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem Sky-Moderator Patrick Wasserziehr vor der Sendung im Studio sitzend zu sehen ist. „Kannst Du einmal umrühren bitte?“, ruft er hinter die Kamera. Ein Mitarbeiter betritt das Studio und erledigt diesen Job prompt. Er rührt den Kaffee des Moderators um. „Das ist toll, danke. Einfach umrühren“, so Wasserziehrs Anweisung. Nominiert ist hier eindeutig: Der Kaffeeumrührer.

Zuschauer Alexander Jorde für kritische Merkel-Fragen in der “Wahlarena” (KuH-Folge 276JETZT STIMME ABGEBEN ↓

Vor der Bundestagswahl stellte sich Kanzlerin Merkel in der „Wahlarena“ der ARD Fragen der Bürger im Studio. Auf einen jungen Mann war sie nicht vorbereitet: Krankenpfleger Alexander Jorde. Der 21-Jährige stellte Merkel live zum Thema Fachkräftemangel in Pflegeberufen zur Rede, blieb hartnäckig und erntete massig Lob in den sozialen Netzwerken. Wir ziehen den Hut, Alex. Und nominieren Dich für die goldene KuH des Jahres.

Das Voting ist beendet. Die Gewinner werden demnächst auf Rocketbeans TV bekannt gegeben.