Folge 384: Zervakis und Opdi, Horni und Krömer, Oscars feat. Schröckert

Wir haben kein Bock über #allesdichtmachen zu sprechen. Dafür haben wir Bock über das neue wöchentliche Magazin “Zervakis & Opdenhövel. Live.” auf ProSieben zu sprechen. Und wir haben sogar Baerbock um über das Interview der Grünen-Kanzlerkandidatin zu sprechen! Soooo! Jetzt haben wir eure Aufmerksamkeit. Außerdem: Der Cast der zweiten Staffel “LOL”, wieso Knossi nicht mehr frisch röstet, was Herrn Körber dazu führte, zwei SERIEN (!) zu schauen, warum Thomas G. Hornauer bei “Chez Krömer” enttäuscht hat und was die Oscars 2021 zu bieten hatten. Für diese Analyse begrüßen wir niemand geringeren als Film-Virtuose, Legende und Mensch Daniel Schröckert.

00:00:00 | Kein Bock auf #allesdichtmachen

FERNSEHEN
00:14:51 | “Promis unter Palmen” nach Willi Herrens Tod abgebrochen
00:26:20 | Info-Offensive: ProSieben zeigt “Zervakis & Opdenhövel. Live.” wöchentlich
00:33:49 | Kurze Meinung zum Baerbock-Interview auf ProSieben
00:42:32 | Zweite Staffel von Bullys “LOL” kommt – mit diesen Comedians
00:51:40 | Keine zweite Staffel von Knossis “Täglich frisch geröstet
00:54:14 | Körber sah (WAS?!): “Chernobyl” und “The Flight Attendant
01:02:54 | Kurze Meinung zu Horni bei “Chez Krömer”
01:12:53 | Hammes US-TV-News: “Conan” geht zu Ende, O’Brien macht weiter

WEIDENGEFLÜSTER
01:16:02 | Euer Viehdback zu Folge 383
01:38:08 | Danke für Euren Support

WERBUNG

FILM
01:43:17 | Kurze Meinung zu den Oscars 2021 ft. DJ Schröck (neuer Podcast: Genre Geschehen)
01:55:43 | Golden Globes mit Diversity-Initiative
01:57:34 | Marvel teast “Phase” und “Fantastische Vier” an
01:59:33 | “Star Wars”-News der Woche
02:03:44 | Heimkino

QUOTENTIPP
02:08:43 | Letztes Mal: “Markus Lanz” (Dienstag, 21. April 2021, 23:00 Uhr, ZDF)
02:10:32 | Dieses Mal: “Schlag den Star” (Samstag, 8. Mai 2021, 20:15 Uhr, ProSieben)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: ProSieben/Michael de Boer

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH.
Mehr dazu unter medienkuh.de/support

6 Kommentare zu Folge 384: Zervakis und Opdi, Horni und Krömer, Oscars feat. Schröckert

  1. Reverend Rewe sagt:

    Vielen Dank an Herrn Körber, dass er noch einen Fanta 4 Gag gemacht hat. Das hat erschreckend lange gedauert und ich hatte kurz Angst, dass der liegen gelassen wird.

    Viehle Grüße aus der BionTech Stadt

  2. Mr. Pummelwurst sagt:

    Liebe Kühe,
    Ich wollte euch nur ermuntern, weiter an für euch wichtige verstorbene Personen zu erinnern. Ihr macht das realitätsnah und sympathisch. Mir habt ihr damit schon oft geholfen, weil ich dann immer weiß, dass ich mit meiner Trauer nicht allein bin.

    Eure Pummelwurst

  3. Kuttel sagt:

    Hallo Kühe, in der ZDF-Mediathek kann man sich mehrere vollständige Folgen von „Dalli Dalli“ aus den frühen 80ern mit Hans Rosenthal angucken. (50 Jahre Dalli Dalli https://www.zdf.de/show/50-jahre-dalli-dalli) Die sind alle um die anderthalb Stunden lang. Gäste sind z. B. Günther Jauch – ich glaube mit dem frühesten Fernsehauftritt von ihm, den ich kenne. Der hatte wohl mal eine Spielshow namens „Rätselflug“, in der die Kandidaten einen echten Hubschrauber durch Städte lotsen mussten, um einen Schatz zu jagen. O.O Mindblowing! Die Allwissende Mülhalde sagt, dass es 13 Folgen davon gab. Wusste ich gar nicht, würde ich aber gerne mal sehen. Aber auch Thomas Gottschalk und Mike Krüger als Rateteam waren bei Dalli Dalli. Ich habe mir schon zwei Folgen angeschaut. Das ist ziemlich interessant. Es ist oberlehrerhaft, etwas steif und die Punktevergabe auf die Nachkommastelle genau aber insgesamt doch witzig und einfallsreich. Man merkt Rosenthal und den prominenten Gästen an, dass sie gedämpfter für ein sprödes schnell zum Leserbrief neigendes Publikum spielen, obwohl sie selbst im Kopf schon viel weiter waren.

    Über Hans Rosenthal habe ich dann noch nachdenken müssen. Es gibt in der Mediathek der ARD noch die Doku „Kulenkampffs Schuhe“ (http://hrardmediathek-a.akamaihd.net/video/as/allgemein/2020_11/hrLogo_201129165427_0201745_1920x1080-50p-8000kbit.mp4). Darin wird er interviewt und sein Leben wärend und nach dem Zweiten Weltkrieg beleuchtet. Er wurde in einer berliner Kleingartenanlage vor den Nazis versteckt, die Familie ermordet und doch hat er dann diese Spielshow moderiert. Ich finde das bewundernswert, aber ich weiß nich, wie ich so etwas hätte handhaben können. Einfach ein guter Mann. Und ja, super Doku.

    1. Markus sagt:

      Dalli Dalli kann ich mir auch heute noch ansehen. Ich habe es damals nie gesehen, weil ich noch nicht geboren war, aber auf Youtube gibt es einige Folgen.

      Bemerkenswert finde ich auch, dass das ZDF es in einem Jahr ablehnte die Sendung zu verschieben, weil sie am 09.11. dem Jahrestag der Progrome laufen sollte. Rosenthal moderierte die Sendung in Schwarz und es war nur schwere Opernmusik in der Sendung. Ich weiß jetzt nicht, ob ich das in der Doku “Kulenkampffs Schuhe” oder woanders sah.

      Samstag kommt übrigens 50 Jahre Dalli Dalli mit Johannes Baptist K.

  4. AntIhOrscht sagt:

    Moin ihr Weidengraskürzer!

    Ich möchte an dieser Stelle noch ein Video von ZAPP empfehlen das sich humorvoll der im Intro angeschnittenen Antexterbilder annimmt:
    https://youtu.be/HowszY3IECs
    Das lief tatsächlich als Beitrag bei Zapp…. danach hagelte es doch ernsthaft Zuschriften und Anrufe das „dafür GEZ“ gezahlt werde. Womit ich bei Humor ja auch noch kurz zu LOL sagen muss: irgendwie habe ich viel verschenktes Potenzial gesehen als ich es schaute. Alleine Max Giermann hat ein unglaubliches Repertoire an Stimmen an Figuren und rasiert sich auf einmal den Kopf und sieht dann aus wie Klaus Kinski, aber warum man dann nicht den Spass sieht im Aussehen von Klaus Kinski einfach mal Kochtipps von Tim Mälzer vorzutragen oder „Hohe Gonzales“ Sprachfehler benutzt entzieht sich meiner Kenntnis. Also einfach die eben nicht zum äußeren passende Figur nachzuahmen.

    Aber das ist nur meine Sicht der Dinge.

    Liebe Grüsse aus der Kreiselkompassstadt

  5. Jessica sagt:

    Hallo auf die Weide,

    eine kleine Anmerkung hätte ich zu LOL, denn dabei würde ich nicht zustimmen, dass man die handelnden Personen unbedingt kennen muss. Ich habe mir die australische Variante angesehen und fand diese sehr unterhaltsam. Sogar einen Ticken unterhaltsamer als die deutsche Variante, da dieser “Kennenlern-Faktor” interessant war – ich kannte ja niemanden und wusste einzig, dass die irgendwas mit Humor zu tun haben müssen. Es war daher auch sehr spannend zu sehen in welche Richtung der individuelle Humor einer Person geht. Bei der Bully-Version wusste man ja bei fast jedem grob womit man zu rechnen hatte. Auch die Aufmachung der australischen Version gefiel mir etwas besser mit gelben und roten Karten durch Rebel Wilson. Die Variante mit dem Button und den Karikaturen hierzulande gefiel mir weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.