Folge 27: Schwulensender TIMM vor dem Aus; „Avatar“ erfolgreichster Film; dpa mit neuen Richtlinien und MDR mit Verständigungsproblemen

Bevor sich Körber und Hammes dieses Mal in die neue Ausgabe der Medien-KuH stürzen, gilt es zunächst ein Update in Sachen Late-Night-Krieg in den USA [5:55] zu liefern. Conan O’Brien präsentierte vergangenen Freitag seine letzte „Tonight Show“ und richtete sich mit ehrlichen und offenen Worten an NBC und nicht zuletzt an seine Fans.

Zurück in Deutschland, geht es um das sich abzeichnende Aus für den schwulen Spartensender TIMM [14:07]. Ambitioniert gestartet, kann er sein Programm zwar inzwischen sehen lassen – jedoch nicht bei der Zielgruppe. Denn diese äußert gerade in diesen Tagen, dass TIMM an seiner eigentlichen Zielgruppe vorbei sendet. Wieso es nun zur schlechten finanziellen Lage kam, ob noch Rettung für den Sender besteht und was man in Zukunft vielleicht am Konzept überdenken sollte – darüber philosophieren die beiden KüHe und kümmern sich zudem um weitere kleine Neuigkeiten rund um die Flimmerkiste [30:00].

Das Segment Film widmet sich in Folge 27 dem von Herrn Hammes in Episode 26 so hochgelobten Kassenschlager „Avatar“. Dieser gilt nämlich inzwischen weltweit als erfolgreichster Film [40:45] und hat „Titanic“ auf Platz zwei verwiesen. Doch lässt sich der erfolgreichste Film so einfach bestimmen? Nicht, wenn es um gewisse Faktoren geht, die man eigentlich mit einrechnen müsste. Welche das sind, verraten die Beiden in investigativer Art und Weise. Zugleich wird ein Blick nach Deutschland geworfen – welcher Streifen konnte hier wohl die meisten Zuschauer in die Lichtspielhäuser locken? Eine in der Tat überraschende Top-20-Liste…

Die Liste mit den Kandidaten, die den „KuH der Woche“ [1:04:27] dieses Mal nicht landen konnten, ist lang. Doch ganz ohne Zweifel blieb nur ein Anwärter für diese Auszeichnung übrig: ein Synchrondolmetscher des MDR. Er übersetzte die Rede von Michael Jacksons Schwester LaToya beim „Semperopernball 2009“ sagen wir… „innerhalb seiner Möglichkeiten“ nahezu perfekt. Und weil es so sympathisch ist, rufen Körber und Hammes direkt zum Contest auf, bei dem ihr entscheiden müsst, wer die übersetzte Rede besser in eine neue Form brachte. Das dazugehörige Voting ist am Ende des Artikels als Link zu finden.

Weitere Themen: Kino-Charts und -Starts; Herr Hammes präsentiert als DVD-Tipp den Heath-Ledger-Film „Die vier Federn“; „Denver-Clan“-Biest Joan Collins mit Gastauftritt bei „Verbotene Liebe“; der neue dpa-Chef gibt Leitfaden für die Redaktion raus; mal wieder beweist sich der Titelschmutz als visionär; auch die Radiolandschaft erhält jetzt ihre Preisverleihung; Quotentipp: „Unser Star für Oslo“. Ach ja… irgendwo versteckt sich auch kurz das Apple iPad in der Sendung.

Links zur Folge:
Der neue dpa-Leitfaden – hier nachzulesen
Der Videobeweis: Ja, es gibt ihn wirklich… den MDR-Dolmetscher
Falls ihr uns auch für den „European Podcast Award“ nominieren oder für uns abstimmen möchtet…
iPad – kennste? KENNSTE? Könnt Ihr hier bei Amazon vorbestellen… (16 GB, Wi-Fi)

Das Voting:
Körber vs. Hammes – wer hat die MDR-Dolmetscher-Rede am besten vorgetragen? Stimmt hier ab!

Quellen Audioausschnitte: YouTube/NBC/MDR

2 Kommentare zu Folge 27: Schwulensender TIMM vor dem Aus; „Avatar“ erfolgreichster Film; dpa mit neuen Richtlinien und MDR mit Verständigungsproblemen

  1. keksausmainz sagt:

    Zum Thema TIMM: Das Problem ist v.a. bei den selbstproduzierten Formaten erkennbar. Klischee-Tucken in einer Limousine im Fickel-Talk? Das hat schon RTL2-Niveau. Das kommt vielleicht bei einigen an, Heteros schreckt es ab und “normale” Schwule wie mich nervt es.

    Ihr meintet auch, dass man ernsthaftere Formate bringen sollte. Und genau das ist es eben. Es fehlt an Politik, richtigen Nachrichten und v.a. Formaten, die Heteros und Homos zusammenbringen.

    Das ist eben das Problem. Nichtssagender Klischeetrash ist immer noch einfacher zu produzieren als kritische Formate, die auch mal was erreichen können.

    Potential ist da.

  2. Nico sagt:

    Absolut hörenswerter Podcast. Muss!

    Die Kuh der Woche war wirklich absolut brilliant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.