Im Interview spricht Herr Körber mit Miguel unter anderem über seine DWDL.de-Karikaturen und deren Zukunft, den medialen Einfluss eines 22-Jährigen, Puppenspielereien und den Fail-Auftritt von Luke Mockridge im “ZDF Fernsehgarten”. Bonus: Gratis Karrieretipps, wie man beruflich garantiert in den Medien Fuß fassen kann!

Herr Körber begrüßt in diesem Spezial einen jungen Mann, der mit 22 Jahren tatsächlich noch so etwas wie Liebe zum linearen Fernsehen empfinden kann: Miguel Robitzky behauptet von sich: Ich kann denken, seit ich malen kann. Der Weg ins Haifischbecken der Medien wurde bereits geebnet, als Miguel mit sechs Jahren einen Preis beim anerkannten Malwettbewerb für Kinder des “Main-Echos”, der Lokalzeitung seiner Heimatstadt Aschaffenburg, gewann. Von diesem Triumph angestachelt, lechzte Miguel nach mehr. Was folgte ist der klassische Werdegang des prototypischen “Was mit Medien”-Schaffenden: Schultheater – freier Autor – Twitter – fragwürdige Gags über Gina Lisas Vergewaltigungsprozess – Köln.

Miguel bekam mit seinen jungen Jahren schon die harten Seiten des Mediengeschäfts zu spüren. In einem Interview gab er zu: “In der siebten Klasse habe ich als Dornröschen verkleidet den ‘Earth Song’ von Michael Jackson performt. So lernt man schnell, schmerzhaft zu sein, was die eigene Schamgrenze angeht.” Die beste Voraussetzung, um in den Redaktionen von “CIRCUS HALLIGALLI” oder aktuell dem “NEO MAGAZIN ROYALE” den Wunsch nach der ganz großen Medienkarriere zu träumen: Einen eigenen Podcast bei Deezer …

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.