Folge 336: “NEO MAGAZIN ROYALE”-Ende, Rekord mit Live-Sendung und richtiger Umgang mit Höcke-Interview?

Ihr solltet jetzt alle diese heutige Episode hören, denn vielleicht werden Körber und Hammes irgendwann mal interessante Podcast-Persönlichkeiten? Kann doch sein? Wer dann nicht mitreden kann und weiß, dass der wilde Wald-Parcours von RTL II in die Nacht gewandert ist, die Bundespolizei jetzt live bei Kabel Eins Kontrollen durchführt und dabei auf fahrende Bomben trifft und Böhmermann 2020 ins ZDF-Hauptprogramm wechselt, dem drohen womöglich noch massive Konsequenzen …

FERNSEHEN
00:08:10 | “Wild im Wald” versetzt
00:14:14 | “Bundespolizei Live” kontrollierte bei Kabel Eins
00:21:06 | “NEO MAGAZIN ROYALE” endet im Dezember
00:27:51 | “Die letzte Instanz” für Hallaschka
00:35:48 | funk will Live-Senderekord brechen
00:42:31 | RTL II startet “Battle of the Bands”

KuH DER WOCHE
00:49:40 | Massive Konsequenzen von Bernd Höcke im ZDF-Interview

WERBUNG

WEIDENGEFLÜSTER
01:05:03 | Eurer Viehdback zu Folge 335
01:21:05 | Danke für Euren Support

FILM
01:22:17 | Kinocharts und -starts
01:29:14 | Heimkino
01:33:27 | “Star Wars”-News der Woche

KuH-TIPP
01:39:21 | “30 Jahre ‘Geld oder Liebe‘ und Jürgen von der Lippe backt Pizza” und “Geld oder Liebe – Das große Jubiläums-Special” (Sa., 28. September, ab 20:15 Uhr, WDR)

QUOTENTIPP
01:43:47 | Letztes Mal: “LUKE! Die Greatnightshow” (Fr., 13. September, 20:15 Uhr, SAT.1)
01:47:06 | Dieses Mal: “Comeback oder weg?” (So., 29. September, 19:05 Uhr, RTL)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: ZDF/Ben Knabe

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH.
Mehr dazu unter medienkuh.de/support

16 Kommentare zu Folge 336: “NEO MAGAZIN ROYALE”-Ende, Rekord mit Live-Sendung und richtiger Umgang mit Höcke-Interview?

  1. Michel sagt:

    Moin,
    übrigens finde ich es ganz lustig, dass Herr Körber während des Vorlesens meines Kommentars zur letzen Folge aufgrund der Namensähnlichkeit und der schönen Alliteration über einen Bielendorfer-Auftritt in Bielefeld witzelte: “Stellen Sie sich mal vor: Bastian Bielendorfer in Bielefeld…”.

    Besagter Herr Bielendorfer hat nämlich erst vor wenigen Monaten nicht nur hier in der Stadt gespielt (an sich nichts besonderes), sondern vor allem direkt bei mir gegenüber, da dort die Stadthalle steht. Eigentlich eine recht wertlose Information für sie, ich fand es allerdings dennoch recht amüsant und mein chronischer Drang, Menschen sinnlose Informationen aufzudrücken, drängt mich dazu, diesen Kommentar hier zu verfassen.

    Grüße

  2. Muhten Morgen,

    zu dem Thema Bernd Höcke empfehle ich das Video von Walulis (den habe ich sogar abonniert). Da wird schön darauf eingegangen, wie andere Politiker Interviews abbrechen.

    Für das (Bewerbungs-)Flyer verteilen am Lerchenberg schließe ich mich gerne an. (Kleiner Nicht-Fun-Fact: die Straßenbahn zum Lerchenberg heißt Mainzelbahn).

    Grüße aus der Uwe-Boll-Stadt
    Flo

    1. Gries Gnaddel sagt:

      Einen wunderschönen guten Morgen/Tag/Abend.
      Die powackelnden Popstarsazubis hießen Overground bei der männlichen und Preluders bei der weiblichen Fraktion. Beides gleich Scheiße (persönliche Meinung) und besonders war ja auch die Abstimmung. Anhand von Promosingleverkäufen im Gasthaus zur goldenen Möwe und anschließender Telefonabstimmung wurde der Sieger gekürt (Overground….. Wer?)

      Man darf aber auch die anderen Popstars Perlen a lá Nu Pagadi, Room 2012, Some & Any, Meluria oder Leandah nicht vergessen.
      So hart es klingt. Gruppen mit der Haltbarkeit von Frischmilch in der Sonne.

  3. Martin sagt:

    Guten Tag zusammen,

    Ihrem Aufruf zu einer sachlichen Diskussion folgend hier mein erster Kommentar auf dieser wunderbaren Weide.
    Zum Interview: Ich verstehe ihre Position voll und ganz, das mit anderen Fragen und einem anderem Aufzug die politische Unfähigkeit der AfD aufgezeigt werden könnte. Aber das Interview und die Ideen hatten vermutlich eine andere Intention. Um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken hier direkt der Verweis auf eine sehr gute Analyse des Interviews durch Natascha Strobl, deren Meinung ich voll teile: https://twitter.com/Natascha_Strobl/status/1173673990788964352.
    Um es kurz zu fassen (und die Analyse zu sinngemäß zu zitieren): Das Interview zielte nicht darauf ab, Höcke als Politiker anzusprechen und ihm hier die Möglichkeit zu geben, sich auszulassen. Sondern ihn als Theoretiker der neuen Rechten zu enttarnen, was er vermutlich nicht geahnt hat. Daher vermutlich auch der Abbruch durch den Pressesprecher.
    Es ist durchaus eine valide Meinung, der AfD als politische Partei mit ihrem Fehlversagen zu konfrontieren. Aber ich kann auch verstehen, warum man das aus verschiedenen Gründen nicht getan hat. Einerseits die Person Höcke: ein Ideologe der Neuen Rechten, dem es nicht um die Teilnahme am Diskurs geht, sondern um dessen Zerstörung. Und andererseits, weil man da andere Formate nutzen kann, wie beispielsweise Gruppendiskussionen oder Recherchen/Berichte über die parlamentarische Arbeit der AfD.

    Das waren meine zwei Cent.
    Viel Spaß beim Analyse lesen und danke für viele Stunden gute Unterhaltung bei Bahnfahrten oder beim Aufräumen!

    Beste Grüße aus Deutschlands kleinster Universitäts- und Kirschenstadt

    Martin

  4. SuperLama sagt:

    Hallo,
    zuerste möchte ich mich für die regelmäßige Unterhaltung bedanken und nach ca. 2 Jahren mal meinen ersten Kommentar beitragen.

    Bezüglich der Gerüste vor Häuser die mit einem Bild der Fassade verschönert werden. In Wien wird das beim Stephansdom gemacht. Ich nehme mal an um während der Arbeiten den Leuten mehr als nur Gerüste bieten zu können.

    Und für alle meine österreichischen Mit-Kühe und natürlich auch für alle anderen Interessierten, möchte ich nur anmerken (da die ersten 2 Folgen leider an mir vorbeigegangen sind), dass Peter Klien jetzt eine Late Night Show auf Orf 1 mit dem Namen “Gute Nacht Österreich” hat. Das Konzept ist ausbaufähig, aber hat auf jeden Fall Potenzial. Die jeweils letzte Folge ist in der Orf Mediathek, der Rest auf YouTube verfügbar.

    Liebe Grüße von der Nachbarweide

    1. sternburg sagt:

      Das Konzept “Gute Nacht, Österreich” hat auf jeden Fall Potential. Großes Potential.

  5. sternburg sagt:

    Bezüglich Herrn Körbers neu entdecktem Interesse an Gebäuden, die während Bauarbeiten mit Fotos ihrer Fassade auf den Gerüstplanen überdeckt werden:

    Wie jedes andere Spiel wurde auch dieses schon vor Jahren hier in Berlin komplett durchgespielt. Und zwar mit einem Grundstück an extrem prominenter Stelle (Eckgrundstück zwischen Potsdamer und Leipziger Platz), auf dem über 10 Jahre lang erst gar kein Gebäude stand, sondern nur ein leeres Baugerüst. Über das Planen gezogen waren, auf die das Bild einer generischen Schlitzfenster-Bürogebäude-Fassade gedruckt war. Und natürlich Reklame. Teure Reklame.

    Wen das näher interessiert: In diesem Forumsthread sieht man ganz gute Fotos davon aus dem Jahr 2007 (kann dazu inhaltlich nichts sagen, hab das nur gegooglet, aber so sah das tatsächlich aus). Und in diesem Artikel berichtet die Morgenpost im Jahr 2017, dass dort jetzt doch wirklich ernsthaft gebaut wird. Mit einem Foto, auf dem man recht gut sieht, dass sich in den zehn Jahren genau nichts verändert hatte.

    Bonus-Spitze: Dieses aufgeblasene, reklamefinanzierte Nichts war der südliche Nachbar der kanadischen Botschaft. Wenn sich daraus keine tiefgründigen, weltpolitischen Überlegungen anstellen lassen, dann weiß ich auch nicht.

    Aber ganz schönes Thema. Sie sollten öfter in die Innenstadt gehen.

    persönliches ps: Ach, und Herr Hammes, die Anrede “der feine Hörr xy” aus dem letzten Weidengeflüster ist einfach nur ein dummes Asterix-Zitat (Abbildung ähnlich; das Panel, das ich meine, finde ich auf die schnelle nicht), das ich aus meinem Hirn so wenig raus kriege wie Sie Ihr Alf-Zitat aus dem Ihren. Da bitte nichts bei denken.

  6. FuBe0815 sagt:

    So, ich bin jetzt auch aus der Sommerpause zurück.

    Ihr Kühe habt wohl einen neuen Trend erfunden.
    Die Nobelschaft lässt neuerdings auch das Mineralwasser im Weinschwenker erst einmal “Atmen”.
    Da sieht man das Herrn Körber ein wahrer Trendsetter ist.

    Bezüglich Anime & Manga.
    Die werten Mikromänner haben behauptet, dass “wir alten” noch nichts damit zu tun hatten.

    Ich als alter Sack kann sagen, dass es damals (Tm) sehr wohl schon Anime & Manga gab.
    Damals (Tm) hieß es aber noch Zeichentrickfilm und Comic Heft.

    Oder haben die werten Herrn damals nicht Captain Future, Tao Tao, Heidi, Robin Hood, Zorro, Mila Superstar usw. gesehen?
    Dass, meine lieben Herren wahren sehr wohl Animes auch wenn sie nicht so genannt wurden.
    Und dass Ranma 1/2 damals (Tm) unzensiert im Kinderfernsehen lief fasziniert mich immer noch.

  7. Hans Günther sagt:

    Ich fand das Vorgehen des ZDF bezüglich des Höcke Interviews ziemlich schwach….
    Durch diese offensive Interviewführung können sich die AFD-Spacken immer noch als Opfer zelebrieren.
    Insbesondere die Nachfrage “was könnte kommen?” am Schluss fand ich ziemlich billig.
    Also ob Höcke dann verlautbaren würde, dass alle aufmüpfigen Journalisten in Zukunft terminiert werden.

    Die AFD hat das Geschenk letztlich auch dankend angenommen!
    Stark emotionalisiert war Höcke keineswegs…

    Man sollte die AFD durch Sachfragen demontieren!
    Oder die Leute zu Krömer schicken. Der zerf***t sie alle 🙂
    À propos: Wird ‘Chez Krömer’ eigentlich fortgesetzt?
    Insbesondere die letzte Folge mit Stefan Kretzschmar fand ich doch sehr amüsant.

  8. Marco sagt:

    Ein fröhliches Muh auf die Weide!

    Euch sind bei den Aussagen zu Bastian Bielendorfer einige kleine Fehler unterlaufen. Sein Podcast heißt zwar wie ihr sagt “Alliteration am Arsch”, er macht ihn aber zusammen mit Reinhard Remfort, der sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel hat. Aber keine Sorge, den Podcast muss man auch nicht hören.

    Der zweite Podcast von Herrn Remfort heißt übrigens voll ausgeschrieben “Methodisch Inkorrekt”, MinKorrekt ist lediglich die Kurzschreibweise.

    Viele Grüße
    Marco

    PS: Freut ihr euch auch so sehr auf “Check Check” mit Klaas wie ich?

  9. Oma Sharif sagt:

    Guten Abend liebe Liebenden,
    zu Böhmermann im Hauptprogramm habe ich ganz große Sorgen, dass die Sendung analog Schmidteinander in den 90er den Charme verliert.

    Zur KuH der Woche nur soviel. Diese gebührt meiner Ansicht nach dem Pressemenschen der AfD Herr Lachmann (ehem. Welt-Redakteur), der Höcke falsch informiert hat. Aus dem Nebengespräch geht hervor, dass in den Vorgesprächen zwischen ihm und dem ZDF das Thema auf die bundesweite Bedeutung von Höcke und seiner Sprache festgelegt wurde, nicht das Programm/Themen der AfD. Somit haben die Fragen ihre Berechtigung. Lachmann aber hat Höcke einfach falsch informiert. Man erkennt das auch klasse an dem Blick von Höcke an Lachmann, als das klar wurde.

    Ansonsten – mit Euch auf zur Unendlichkeit und noch viel weiter…

  10. Ben sagt:

    Hallo liebe Lieblingskühe!

    Wie immer velen Dank für die Folge!

    Alle Sie sich über die Schonbezüge für die Schonbezüge unterhalten haben, ist Ihnen glaube ich ein amüsanter Fehler unterlaufen:

    Der Running Gag mit den Schonbezügen stammt eigentlich aus “Die Nanny”. Die Mutter von Fran Fine hat sich immer große Sorgen um sie gemacht.
    Warum Sie das ganze Bibi Blocksberg unterjubeln wollten, könnte daran liegen, dass Fran Drescher in der Serie von Susanna Bonaséwicz synchronisiert wird, die auch Bibi Blocksberg in den Hörspielen spricht.
    Jedenfalls war (und bin ich immer noch ein bisschen) großer Fan der Hörspiele und kann mich in diesen an keine dieser Szenen erinnern…

    Bei der Höcke-Geschichte bin ich Ihrer Meinung. Der Bernd hat sich zwar auch nicht mit Ruhm bekleckert mit seinen Aussagen (wozu er generell nicht neigt), aber wer so provokant in ein Interview einsteigt, sollte dann nicht den Beleidigen spielen. Provokation mit der Keule hat selten geholfen, um einen Interview-Partner zu zerlegen.

    Ich drücke Ihnen übrigens weiterhin die Daumen, dass das mit ihrem Wetten dass-Backstage-Job funktioniert! Mit einigen Freunden hegen wir schon länger den Wunsch, zur Aufzeichnung zu gehen und wir haben uns ein wenig geärgert, dass nicht wir diesen genialen Einfall hatten! Wir versuchen es dann über den offiziellen Weg und freuen uns schon über einen Twittergruß aus dem Backstage!

    Muh-ige Grüße
    Ben

  11. Klatschvieh sagt:

    Liebe Paarhufer,
    ich muss gestehen, manchmal finde ich etwas unfair, wie aktuelle Sendungen in vielen Kommentarspalten mit ehemaligen in Konkurrenz treten müssen. Zum Beispiel dem Neo Magazin vorzuwerfen, dass es nicht jede Woche irgendeine Regierung stürzt und dabei die zehn immer gleichen Beispiele für “früher war alles besser” aus 500 Jahren Harald Schmidt zu zitieren, ist halt auch irgendwie doof. Klar, die waren gut, aber es sind dann eben trotzdem auch „nur“ zehn und auf Spiegel Online der Metamorphose von Harald Schmidt zum sprichwörtlichen alten, weißen Mann zuzusehen ist auch ein bisschen traurig.

    Zu sagen, dass das Neo Magazin seit 2016 nicht mehr wirklich relevant gewesen sei, halte ich auch für stark übertrieben. Danach kamen immerhin noch Sachen wie „Menschen, Leben, Tanzen, Welt“, Reconquista Internet und auch in regelmäßigen Abständen vielbeachtete Erklärbeiträge, wie zuletzt der über Homöopathie. Wer erreicht denn mit unter 2% TV-Marktanteil die Aufmerksamkeit, die von Böhmi und seinem Team über Fernsehen und Internet allein bezüglich des Ibiza-Videos erzeugt wurde? Da lecken sich andere Sendungen mit wesentlich höheren Quoten die Finger.

    Wenn ich dann die Konkurrenz betrachte, die, wie im Falle von Luke, zur besten Sendezeit, bestenfalls einen Kindergeburtstag für Ü30er veranstaltet, oder man es, wie im Falle von Late Night Berlin, schon über mehrere Tage als Highlight abfeiert, einen offensichtlich gestellten Beitrag über Fahrraddiebe, bei dem – was für ein Glück – der “Dieb” zufällig erst in dem Moment abhaut, als aber auch der letzte bezahlte Stargast aufgetreten ist, bin ich immer wieder froh, dass wir das Neo Magazin haben, auch wenn auch da natürlich nicht jede Woche Gold bei rauskommt.

    Ich wünsche Böhmi und seinem Team jedenfalls alles Gute bei der neuen Aufgabe und hoffe, dass das ZDF der Redaktion weiterhin genug Freiheiten lässt. Jetzt ist mein erster Beitrag hier auf der Weide deutlich länger geworden als zunächst geplant. Naja.

    Liebe Grüße,
    euer Klatschvieh

  12. Lila Laugenbär sagt:

    Faktencheck “Bibis Schonbezüge”

    “Besonders spitzzüngig reagiert Bibi auf die Schonbezüge der Tante, die, obwohl sie dazu da sind, Schmutz abzuhalten, auf keinen Fall befleckt werden sollen – daraufhin schlägt Bibi zuckersüß vor, dass Tante Paula sich am besten Schonbezüge für die Schonbezüge zulegen solle …”
    ( http://www.wonkology.org/eva/bibiblocksberg/bibifolgen/folge_13 )

    1. MACHTIN sagt:

      Tante Paula wird übrigens von Marianne Wischmann gesprochen, die auch die deutsche Synchronstimme von Sylvia Fine (Mutter der Nanny) war. Also ist Bibis/Frans Tante gleichzeitig auch ihre Mutter. Verhältnisse wie im Saarland!

  13. chriswattz sagt:

    Also ich kann mich der Meinung der Moderatoren anschließen. Journalistisch , das denke ich, war das Interview sehr schlecht. Es war reine Provokation und hatte keinen Gegenstand. Einen Politiker wie Höcke kann man nur an seinen politischen Taten effektiv packen, seine Bücher und Reden sind recht Belanglos und haben ihren bekannten Beigeschmack. Jedoch kann Herr Höcke sich nun wieder bei seinen Wählern als Opfer der Medien darstellen, denn er wird ja immer sofort mit Hitler verglichen und in die NAZI Ecke gestellt. Ein Interview wie man es vom ZDF hier gesehen hat bringt Herrn Höcke am Ende noch Vorteile. Aber ich habe den Verdacht das die Journalisten hinter diesem Interview einfach nur selber gerne ein Forum für sich finden wollten um bekannter zu werden, denn eine wirkliche journalistische Leistung kann ich hier nicht erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.