Folge 379: “Die Alm”-Comeback, Pocher-Kampf gegen Influencer und Tutorial-Shows

Almauftrieb im deutschen Reality-Fernsehen! Der Klassiker “Die Alm” kehrt auf ProSieben zurück – und das noch in diesem Jahr. Herr Körber berichtet, wieso sich zwölf Jahre dumme KuH-Wortspiele jetzt auch hauptberuflich ausgezahlt haben. Außerdem will Oliver Pocher bei RTL künftig nicht mehr gegen Verschwörungstheoretiker, sondern gegen Influencer antreten. Darüberhinaus machen die Herren KuH eine erstaunliche Entdeckung: Tutorials sind jetzt der neueste heiße Scheiß im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, als auch im Privatfernsehen. Und Mundart-Künstler aufgepasst! ExKuHsiv in der MedienKuH gibt es die saarländische Version des ESC-Songs 2021: “Isch hann kee Hass” von Jendrik.

FERNSEHEN
00:05:16 | “Lenßen live” geht wieder auf Sendung
00:08:11 | Reality-Klassiker “Die Alm” kehrt zurück
00:16:53 | Pocher tritt bei RTL gegen Influencer an
00:21:01 | sixx räumt auf
00:24:19 | SAT.1 probiert Tutorials aus…
00:25:47 | …und der WDR auch
00:27:48 | Starttermin von “Studio Schmitt” bei ZDFneo
00:30:08 | ESC uff Saarlännisch: Jendrik mit “Isch hann kee Hass”

WEIDENGEFLÜSTER
00:39:10 | Euer Viehdback zu Folge 378
00:55:12 | Danke für Euren Support

WERBUNG

FILM
00:56:31 | Heimkino
01:12:56 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
01:21:44 | Letztes Mal: “Hundebabys – Chaos auf vier Pfoten” (Donnerstag, 25. Februar 2021, 20:15 Uhr, SAT.1 GOLD)
01:25:35 | Dieses Mal: “Doctor Strange” (Donnerstag, 4. März 2021, 20:15 Uhr, SAT.1)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: ProSieben/Arne Weychardt
Quelle Audioausschnitt: ZDF/”Markus Lanz”

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH.
Mehr dazu unter medienkuh.de/support

10 Kommentare zu Folge 379: “Die Alm”-Comeback, Pocher-Kampf gegen Influencer und Tutorial-Shows

  1. Oscar der Anwalt sagt:

    Liebe Kühe,

    ich weiß nicht, ob es Herr Hammes nicht weiß, oder nur nicht rübergebracht hat. Aber die Ähnlichkeit von Lisa Bonet und Zoé Kravitz liegt nicht nur an gleicher Frisur und Hautfarbe, sondern daran, dass Zoé Kravitz die Tochter von Lisa Bonet ist und ihr einfach sehr sehr ähnlich sieht.

    Star Trek Lower Decks hat mir auch sehr gut gefallen. Ich möchte Herrn Hammes aber noch einmal sehr ans Herz legen „The Orville“ weiter zu sehen. Die Serie wird immer besser und gerade in Staffel 2 liebt sie jeder Star Trek Fan, den ich kenne. Ganz ohne damit die richtigen neuen Star Trek Serien abzuwerten. Für mich geht beides wunderbar nebeneinander.

  2. Ole sagt:

    Sehr geehrter Herr Hammes,

    kurze Anmerkung: Warum verwechseln Sie im Rahmen der Serie bzw. Film „High Fidelity“ die Schauspielerinnen Lisa Bonet und Zoë Kravitz?

    Nun, die Lösung ist ganz einfach: Lisa Bonet ist die leibliche Mutter von Zoë Kravitz aus ihrer Ehe mit dem Musiker Lenny Kravitz.
    Somit liegt die Ähnlichkeit nicht nur hinsichtlich der Frisur nahe. Lisa Bonet war zu den Dreharbeiten des Films 33 Jahre alt, so wie aktuell auch ihre Tochter..

    Beste Grüße aus Berlin

    Ole

  3. Count D'oh-Kuh sagt:

    Moin moin und hallo,

    Ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland beim ESC immer wieder die gleichen Fehler macht und irgendeine Jury in einem hinterzimmer Song und Sänger beschließt…
    Die ARD hat doch die Möglichkeit da eine richtige Show draus zu machen… einfach das Auswahlverfahren von Masked Singer nutzen: die Jury bestimmt 10 Sänger, die gegeneinander antreten und das Publikum voted einen nach dem Anderen raus… wäre gute Unterhaltung und ein guter Kandidat. Man hat das Gefühl dass man nicht gewinnen will…

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt und Bachelorstadt

    1. Jerry sagt:

      Finde die Aussage etwas schwierig. Immer wieder den gleichen Fehler machen stimmt nämlich nicht so ganz. 2019 gab es noch einen Vorentscheid und das große Debakel rund um Sisters begann. Daraufhin entschied man sich das Konzept zu ändern und auf eine Interne Wahl zu gehen mit den beiden Jurys. Da der ESC Corona bedingt 2020 nicht Stattfand ist dieses Konzept und der Erfolg oder Misserfolg nicht wirklich Erprobt. Daher ist es schwierig zu sagen man würde immer wieder den selben Fehler machen da das Aktuelle Konzept der Auswahl noch keine Resultate geliefert hat. Jurys sind ein ganz Normaler Bestandteil auch in anderen Ländern und warum DE nicht mehr auf einen Vorentscheid setzt soll wohl daran liegen das die Anrufer beim Vorentscheid und denen die beim richtigen ESC anrufen sich sehr Unterscheiden würden. Ob das der wirkliche Fehler ist oder nicht wird man in Zukunft aber erst sehen.

      Ich schätze das unser Beitrag entweder recht weit hinten landen wird oder das Glück haben könnte sich so Abzuheben und anders zu sein um doch etwas weiter vorne im Mittelfeld eine Rolle spielen zu können. Wir werden es im Mai sehen wie das ganze ausgehen wird.

  4. Holint sagt:

    Lieber Herr Hammes, lieber Herr Körber,

    nach etwas über 10 Jahren des stillen Zuhörens muss ich mich nun doch einmal kurz zu Wort melden.

    Als Exil-Saarländer sind besonders eure vielen kleinen Saarlandanspielungen immer ein großer Spaß. Und auch meine Frau, die euren Podcast sonst eigentlich nicht hört, ist immer sehr von eurem Saarland-Content unterhalten. So bin ich direkt mit eurer saarländischen Version des ESC-Songs zu ihr gerannt und wir haben herzlich gelacht! Vielen Dank für all die gute Unterhaltung über die Jahre.

    Liebe Grüße aus der ältesten Stadt Deutschlands (von jemandem, der eigentlich aus der Viez- und Wolfstadt kommt).

    P.S. Die Welt/das Saarland ist klein, und das fiel mir vor einem Jahr auf, als Herr Hammes beiläufig seinen alten Religionslehrer erwähnte (es ging um ‘Die Passion’, was für eine Folge das war). Aus Gründen der Anonymität möchte ich hier nur kurz anmerken, dass auch ich (und meine Frau) den Unterricht des Herrn K.-D. S. genießen durfte. Sicher einer der besten Pädagogen, den ich je erlebt habe.

  5. Johannes sagt:

    Zur Folge 378 hatte ich in einem Kommentar auf eine TV-Sendung vor vielen Jahren verwiesen, bei der drei alternative Enden aufgezeichnet worden. In jedem Ende hat ein anderer Finalist gewonnen. Die Sendung wurde trotz Telefonvoting vorab aufgezeichnet, daher war das nötig. Ihr habt gefragt, um welche Sendung es sich dabei handelte. Ich habe intensiv gegoolet und muss sagen, dass ich leider nichts gefunden habe. Meine Vermutung: Es gab den Fall, dass eine vorab aufgezeichnete Sendung mit Telefonvoting angekündigt wurde und ihr habt humorvoll ausgemalt, wie man das wohl umsezten könnte. Das hat sich bei mir so eingebrannt, dass ich es Jahre später als wahres Geschehen im Gedächtnis habe. In Wirklichkeit wurde der Gewinner wahrscheinlich einfach nur eingeblendet oder so. Das gab es auch mal. Glaub ich 😅.

    Viele Grüße aus Bölk!

    1. Holint sagt:

      Ich weiß genau, was du meinst und konnte es zuerst auch nicht finden. Dann aber bin ich doch fündig geworden.

      Die Sendung hieß “Million Dollar Shootingstar” (Wer?) und lief 2012 auf Sat.1. Die Sendung war ein Mega-Flop und Sat.1 schob das Finale spät in die Nacht. Aufgezeichnet wurde es Wochen vorher und das mit drei alternativen Enden, je nach Gewinnerin.

      “Die fünfte und finale Folge von ‘Million Dollar Shootingstar’ 2012 wurde in drei verschiedenen Varianten in Kroation aufgezeichnet”, sagte Schardt. […] “Je nach Ausgang des Live-Telefon-Votings zeigt Sat.1 das entsprechende Ende.”

      DWDL-Artikel: https://www.dwdl.de/nachrichten/38784/kurios_sat1_liess_seine_models_schon_mal_jubeln/

  6. Tom Jetski sagt:

    Liebe Kühe,

    ich habe kein konkretes Feedback zur letzten Folge, möchte mich an dieser Stelle als langjähriger Hörer aber für all die vielen Stunden Lachmuskeltraining bedanken, die ihr mir regelmäßig beschert. Tatsächlich seid ihr wahrscheinlich der Podcast, dem ich am treusten bin und über dessen neue Folgen in meinem Podcatcher ich mich am meisten freue. Zudem gehöre ich zum “exklusiven Club” der Cowboys, die alle alten Folgen nachgeholt haben.
    Auch wenn es für eine großzügige Spende meinerseits nicht reicht, habe ich jetzt angefangen, euch bei Patreon zu unterstützen, denn das ist allemal drin.

    Ein dickes Danke an euch und ich freue mich auf viele weitere Folgen!
    Viele Grüße aus dem Elbflorenz,
    euer Tom

  7. sternburg sagt:

    KuH der Woche für mich Donald John Trump, weil ich seit einer Woche nichts von ihm oder über ihn gehört habe. Selten hat 1 TV-Celebrity so viel zu meinem allgemeinen Wohlergehen beigetragen.

    [nichts zum vorlesen]

    btw: Als Hörer dieses oder jenem Star-Trek- Podcasts finde ich etwas amüsant, wie ausdauernd hier “Lower Decks” Thema ist.

    Denn ich erinnere mich noch gut daran, wie cool wir uncoolen alten weißen Männer – lange vor der Trek-Renaissance unserer Tage – uns eine Serie über den Alltag der Leute in den unteren Ränge der Enterprise ausgemalt und, ja, dies gefordert haben.

    Wir bekamen stattdessen „The Orville“, was als Parodie auf alles klassisches Star Trek natürlich das genaue Gegenteil ist. Das ist selbst in der Parodie Star Trek mit seltsam wenig echten Protagonisten. Und natürlich voll albern und teileise mit schwierigen Humor… aber für mich war das Star Trek. Weil man immer merkte, dass das von Star-Trek-Fans gemacht wurde.

    Und wir bekamen Discovery und Picard, was… [an tausend Orten schon Tausende Sachen zu gesagt, unter anderem von mir] … auch nicht mit den Leuten in den l.ower Decks zu tun hat.

    Und wir bekamen “Lower Decks”. Als ich davon gehört habe, war ich aus den oben benannten Gründen massiv begeistert. Und komischerweise sind das viele dieser uncoolen alten Männer bis heute. Ich kapier das nicht.

    Ich hab’s wirklich probiert. Ich hab da reingeschaut. Und das nimmt formal Star Trek aus Sicht der Leute in den unteren Dienstgraden ja wirklich sehr ernst. Aber inhaltlich ist das halt eine lustige, alberne Comedy-Trickserie mit viel Pipi-Kacka-Humor aus der Family-Dad-Schule. Und dies bestimmt auch gut gemacht. Aber das ist halt exakt nicht das, was ich persönlich von einer Serie über die Lower Decks der Enterprise haben wollte.

    Ich gönne jedem, der “Lower Decks” mag, jeden Spaß, den er/sie damit hat. Von Herzen.

    Aber ich würde doch gerne mal bei Netflix/Paramount was zu sagen haben und mit deren Aufwand dieser Tage eine Serie über die Leute in den unteren Etagen der TNG-Enterprise in Auftrag geben.

  8. Kanariendackel sagt:

    Also wenn sich Angela Merkel im Fernsehen impfen lässt, dann doch bitte moderiert von Hugo Egon Balder unter dem Titel “Pieks ! – die Immunisierungsshow”. Und währendessen tanzt Hella von Sinnen im Coronavirus-Kostüm Tschaka-Tschaka.

Schreibe einen Kommentar zu Holint Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.