Folge 286: Dschungelcamp-Auftakt, Comedy-Rückkehr und Quoten-Ausfall

   

Made in Australien: Das erste Dschungelcamp-Fazit; Marl ruft: Die Grimme-Preise werden verliehen; Mehr Comedy: Zurück in die Neunziger; Morgenroutine gestört: Eine Woche ohne Quoten.

FERNSEHEN
00:05:02 | Dschungelcamp-Auftakt 2018
00:12:47 | Grimme-Nominierungen 2018
00:27:38 | Fernsehpreis-Nominierungen 2018
00:38:13 | RTL II-Aus für Soost und Katzenberger
00:40:18 | Kaya Yanar zurück in SAT.1
00:43:03 | ProSieben setzt auf Comedy-Show
00:45:56 | Kai Ebel präsentiert Geissens-Gameshow
00:49:04 | Bei VOX heißt es “Beat the Box

KuH DER WOCHE
00:51:47 | Nicht geworden: Hildesheimer Allgemeine Zeitung
00:54:30 | Quoten-Ausfall der GfK

WEIDENGEFLÜSTER
01:03:41 | Danke für Euren Support

FILM
01:08:24 | Kinocharts
01:14:34 | Kinostarts
01:15:55 | Heimkino
01:20:54 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
01:24:45 | Letztes Mal: “The Voice of Germany” (Sonntag, 17. Dezember, SAT.1)
01:26:01 | Diese Woche: “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” (Donnerstag, 25. Januar 2018, 22:15 Uhr, RTL)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: MG RTL D/Stefan Menne

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




MasterOtenko

22. Januar 2018 um 23:01    


Grüße liebe Luftschokoladen-KüHe (dank hoffentlich gelieferter AirPods),

willkommen in 2018 und auf ein positiv unterhaltsames Medienjahr mit guten Anwärtern auf die KdJ (wobei die GfK die Abstimmungsergebnisse mit ihren Boxen wohl beeinflussen könnte). Eine gute Folge an der, wie zu hören war, noch im laufenden Betrieb gebohrt und geschraubt wurde. Nichtsdestotrotz vermisse ich das zweite F (FUNK, nicht das Webformat, sondern das analoge Dingens) eurer Subline immens bei euch. Ok, das heutige Radio ist oft nur Einheitsgedudel – doch ihr hättet vielleicht – zumindest das ZEHNTE JUBILÄUM des Radio Tatorts erwähnen können. Wie schon so oft in den Kommentaren an anderer Stelle erwähnt, ist dieser sehr hörenswert – wobei die Saarländischen Kommissare mit positiv sehr ans Ohr gewachsen sind. Wer sich einen Überblick über die Teams noch verschaffen will, kann ja das Best Of aus dem Feed fischen oder die 2-stündige Folge mit ALLEN Kommissaren, die letzte Woche erschien genießen, wenn er die KuH zu Ende gehört hat.

Aber genug der Worte geschrieben, es wollen sicherlich noch andere Stammhörer zu Worte kommen – Also Grüße an die “Discounter Dieties” unter den KuH-Hörern und alle anderen aus der Mönchsstadt an der Isar.

Cpt.Aldi

23. Januar 2018 um 23:37    


Buenos Nacho,

Wie groß war die Freude in der Werbung vom Dschugelcamp bei Facebook lesen zu dürfen das es eine neue Kuh gibt.

Gehen wir mal ans Eingemachte:
-Eigentich ist das diesjährige Camp eine komplette Enttäuschung. Die Gsell ist tatsächlich neben der Ochsenknecht die prominenteste. Der Rest? Hat mal irgend wann irgendwo mitgemacht. 2013 saß ich während der Aufzeichnung der ZDF Sendung „Topfgeld Jäger“ recht präsent in der ersten Reihe und war dann auch in der TV Auswertung sehr häufig zu sehen. Herr Hammes, Herr Körber, Sie beide müssen mir versprechen meine E-Mail Adresse nicht an RTL zu verkaufen…ich will da nicht rein…

-Das Geissen Quiz:
Ich gebe Ihnen Recht. Das ganze klingt so absurd, das es wirklich aus der Feder der Switch-Autoren kommen könnte. Dabei fällt mir ein: Gab es mittlerweile schon die Geissen Sendung in welche die beiden „Undercover“ hinter ihren Doubles herlaufen sollte (oder so ähnlich)

So, das war es auch schon von mir. Leider vergesse ich meistens die Hälfte von dem was ich Schreiben wollte. Vielleicht direkt beim nächsten mal gleich beim Autofahren schreiben..dann kann ich auch gleich Blitzer melden ;)

Das Szenario vom auf den DHL wartenden Herrn Körber in einem Song zu verpacken, hat mich inspiriert. Leider fehlte mir hier aber die Zeit bis jetzt was kleines zu produzieren.

Nun denn: Vielen Dank für die letzte und auch diese Ausgabe.

In diesem Sinne,
Tschüßikowsky

Art Vandelay

24. Januar 2018 um 15:10    


Servus liebe Kühe,

Bei der Geschichte mit dem Quotenausfall musste ich an die Alf Folge denken, im der die Tanners auch eine Quotenbix bekommen. ALF verliebt sich in eine exotische Polka Sendung und knackt die Box um das System zu manipulieren. Lustig, das Alf tatsächlich noch Erwähnung gefunden hat :)

Liebe Grüße.

AntIhOrscht

26. Januar 2018 um 00:38    


Willkommen in 2018 liebe Kühe und ohne viele Umschweife folgt hier mal mein Fazit zu dem grade gesehenen Film “Downsizing” mit Maaaaatt Damon, wie immer in einer spoilerfreien und einer Spoilerfassung. Anmerken möchte ich vorher noch, dass ich keine Buchvorlage oder Ähnliches kenne.

Trivia und Anmerkungen vorweg:

Wenn man sich nachträglich die Trailer zu dem Film ansieht ist man erstaunt, dass viele der im Trailer gezeigten Szenen (Ein ganzes Dorf zapft sich aus einer Wodka Absolut was zu trinken ab, seine Frau im Schuhladen, mehrere Szenen wie er sein neues Haus begutachtet, etc…
Ausserdem wechselt der Betrag den die Protagonisten zur Verfügung haben zwischen 50.000 und 100.000 Dollar in den Trailern.

—-Spoilerfreie Fassung—-

Maaaaatt Damon hat eine Frau und nicht genug Geld um sich ihrem gewünschten Lebensstil gerecht zu werden. Aus diesen und anderen Beweggründen entschliesst er sich zu schrumpfen. In der Welt der kleinen Menschen versucht er nun einen neuen Platz in der Welt zu finden.

—-Spoilerfassung—–

Nachem nach etwa einer halben Stunde sich das Paar dazu entschließt sich schrumpfen zu lassen und damit dann etwa 12 Millionen Dollar schwer gewesen wäre kneift die Frau von Maaaatt Damon im letzten Moment den Schwanz ein.
Er hält seine Entscheidung nun für einen Fehler und versucht sich daran Anschluss zu finden. Eine Bekanntschaft mit einer alleinerziehenden Mutter vergrault er kurz nachdem diese ihm von Methan-Gas in der Arktis erzählt.
Nach einer Party in der Wohnung seines Nachbarn (sehr gut gespielt von Christoph Waltz) wacht er auf und lernt eine Vietnamesin kennen. Diese bringt ihn dann in einen anderen Bereich dieser “neuen heilen Welt” voller Probleme, die er vergeblich zu lösen versucht.
Nach kurzer Zeit versucht sein Nachbar Maaaatt Damon von der Vietnamesin zu erlösen indem er vorgibt nach Norwegen zu müssen. Maaaatt Damon soll ihn begleiten, die Vietnamesin solle zuhause bleiben. Nach ein paar Tränen kommt sie dann dann mit und auf einmal gibt es in Norwegen nicht kleinere Probleme in einer Kleinmenschen-Kommune sondern in dieser Kommune soll das Leben neu entstehen…

Es stellt sich herraus, das vorher erwähntes Methan-Gas den Planeten dem Untergang weiht und so entschließt sich ein Grüppchen von geschrumpfen Menschen sich für 8000 Jahre in einen Berg zu verkriechen um nach 8000 Jahren die Menschheit neu entstehen zu lassen.

—Fazit und weitere Bemerkungen—-
Zum einen weiß ich nicht ob der Film sich nun als Komödie versuchen wollte. So wird bei den gezeigten Schrumpfprozessen das Beenden der Prozedur jeweils mit einem *Pling* einer Mikrowelle symbolisiert. Ebenso wird mitten im Film angefangen mit einem Pfeil auf ein kleines Boot zu zeigen. Als die kleinen Menschen ihren Berg beziehen wollen haben sie vorher 8 Flaschen Wodka und 6 Flaschen WD40 geordert… für 8000 Jahre kommt mir dies selbst für deren Größe zu wenig vor.
Zu guter Letzt verschließen sie den Höhleneingang mit einer Minisprengung die nicht viel mehr als ein leises *plopp* hergibt.

Des Weiteren ist irgendwie nach der Hälfte des Filmes die Richtung nicht klar in die es gehen soll, es gibt viele mögliche Handlungsstränge die man weiterverfolgen könnte:

Christoph Waltz erzählt davon wie er den kleinen Menschen teuer Dinge verkauft die in der großen Welt viel weniger Wert wären. (50 Dollar für eine kubanische Zigarre aus denen man dann 2000 für kleine Menschen macht die er pro Stück für 1 Dollar verkauft)

Es wird kurz angerissen, das kleine Menschen ideal wären für Terrorismus oder Schmuggel.

Doch keinen dieser Punkte wird nachgegangen, stattdessen entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen der Vietnamesin und Maaaattt Damon der weiterhin versucht einen Sinn in seinem Leben zu finden.
Wobei sich der Film irgendwie selbst teilweise nicht wirklich treu bleibt: So gibt es in der eigentlich abgeschotteten Welt der kleinen Menschen eine Passage nach draussen in die “Slums” ausserhalb der eigentlich kleinen Welt, erreichbar mit dem Bus durch ein vorgefertigtes Loch in der Wand..

Alles in allem würde ich für die schönen Bilder und das gute Schauspiel 6 von 10 geben, handlungstechnisch wäre deutschlich mehr herraus zu holen gewesen.
Schauspielerisch kann man dem ganzen Film aber keinen Vorwurf machen, es mangelt schlichtweg ab der Hälfte an einer spannenden Handlung.

FuBe0815

1. Februar 2018 um 12:27    


Um mich dem Antih Orscht anzuschließen hier mein kleiner Bericht zu einem Kinofilm.

In meinem Fall ist es “Die kleine Hexe”

Im Großen und Ganzen war der Film wirklich unterhaltsam.
Vor allem wie die Thematik von Außenseitern, Mobbing und Mobbingopfern eingebunden wurde fand ich sehr gut.

Nur die groß angelegte Bücherverbrennung und die Ausrottung einer gesamten Hexen-Vereinigung am Schluss hatte einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.
Das Ganze wurde danach mit den Kleinen bei exzellenten Burgern im Restaurant des Kinos aufgearbeitet.

(Dieser Text wurde Herrn Hammes zuliebe vor dem Abschicken mit der Rechtschreibkorrektur überprüft.)

Tim

4. Februar 2018 um 10:07    


Liebe KüHe,

wie immer vielen Dank für 90 Minuten Spaß. Angesichts einiger Ahnungslosigkeiten bei den Grimme- und Fernsehpreisnominierungen möchte ich mit etwas mehr Halbwissen noch ein wenig Licht ins Dunkel bringen:

– “4 Blocks” hat irgendwas mit Gangstern und Mafia zu tun, Rapper spielen mit und inzwischen lief die Serie auch schon im Free-TV bei ZDFneo

– Die Nominierung für “Anke Engelkes Verdienste im Kinderfernsehen” bezieht sich wahrscheinlich nicht (nur) auf die Vergangenheit im ZDF-Ferienprogramm. Sie ist auch Teil des Ensembles der “Sendung mit dem Elefanten”. Das ist seit 11 Jahren die Vorschulkinderversion der “Maus” im KiKa.

– In der nominierten “Schulz und Böhmermann”-Folge waren die Schauspieler nicht als sie selbst zu Gast, sondern in einer Rolle. Iris Berben z.B. mit blonder Perücke als absurde Veronica Ferres-Parodie, Katharina Thalbach spielt eine Art tolpatschige Wutbürgerin mit dem einzigen Argument “So geht es nicht weiter!” Deshalb sieht sie aus wie Oma Violetta und alle sind etwas schwerer zu erkennen. Ich schließe mich der Grimme-Jury an und möchte eine Empfehlung für die Folge aussprechen, sie in meinen Augen ein, wenn nicht das SundB-Highlight.

Muh!

AntIhOrscht

9. Februar 2018 um 01:53    


Nun ist die KuH des Jahres verliehen, ich habe die Verleihung gesehen, liege im Bett und da fällt es mir wie Schuppen in die Augen! Klaas macht demnächst also eine Latenight…. ich hoffe doch inständig, dass Herr Körper in seiner prosieben-Funktion dafür sorgt, das Norbert Blüm dann der neue Sitekick wird!
Joko und Klaas hat man doch nun inzwischen oft genug gehört

Klaas und Norbert werden künftig das Dreamteam der Abendunterhaltung!

Name *

E-Mail *

Website