Folge 203: Raketenbohnen heben ab, Beate sucht, Bayern 3 spielt alles

   

Ohne Ende: Rocket Beans TV bleibt auf Sendung; Ohne Pilawa: Nachfolge-Format für das „Quizduell“; Ohne Vera: „Schwiegertochter gesucht“-Dauerfall auf eigenen Wegen; Ohne Grenzen: Radiosender spielt alles.

FERNSEHEN
©Rocketbeans Entertainment00:04:52 | Rocket Beans TV? Läuft…
00:12:55 | „Quizduell“-Nachfolger gefunden
00:19:58 | „Schwiegertochter gesucht“-Beate erhält eigene Sendung
00:24:20 | Karl Moik verstorben

KuH DER WOCHE
00:30:03 | Wieder Neues aus der „Anstalt

WEIDENGEFLÜSTER
00:36:23 | Euer Viehdback zu Folge 202
00:45:40 | Danke für Euren Support

FILM
00:49:00 | Helmut Dietl verstorben
00:53:30 | Schweiger dreht „Tatort“ fürs Kino
00:56:51 | „Star Wars“-News der Woche
00:59:18 | Kinocharts
01:05:01 | Kinostarts
01:08:18 | Heimkino: „Star Trek – The Next Generation“ Blu-ray Komplettbox,
Großes Robowabohu – Big Hero Six“ (doch erst im Juni), „Paddington
01:09:34 | Fernsehkino: 03.04., 22:15 Uhr, VOX: „Kick Ass“;
03.04. + 04.04., 20:15 Uhr, ProSieben: „Der Herr der Ringe“

FUNK
01:13:24 | Bayern 3 dreht durch

QUOTENTIPP – jetzt mittippen!
01:18:46 | Vergangene Woche: „CIRCUS HALLIGALLI Spezial“ (ProSieben)
01:20:21 | Diese Woche: „Berlin – Tag & Nacht“ (Di., 07.04., 19 Uhr, RTL II)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.


Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/support




Samuel David Herr

2. April 2015 um 07:44    


Jaaa, neee … der Name der Sendung ist “Die Anstalt”. “Neues aus der Anstalt” war das Vorgängerformat. Klingt vielleicht bissi nach Haarspalterei, aber die beiden Formate unterscheiden sich doch merklich voneinander. Kein Irrenanstalt-Setting mehr, anderer Stil von Satire, tatsächlich weniger Comedy-Potential als bei Priol und Pelzig, wobei keine der beiden Sendungen was zum “Ablachen und Vergessen” war.

Details sind wichtig.

medienkuh

2. April 2015 um 12:16    


Richtig. Aber auch bei Satire besteht ja durchaus die Gefahr, nach dem Ende der Sendung das Hirn wieder auszumachen. Diese aufbrechenden Momente in „Die Anstalt“ sind zweifelsohne eine Abänderung, die noch mehr klarstellt: Hier geht es um ernste Themen, die mit Humor bearbeitet werden, was sie nicht weniger ernst macht.

Jannik

2. April 2015 um 16:13    


Das “Wir spielen alles”-Radio gibt es immer mal wieder bei 1Live, jedoch vorwieglich an Feiertagen wie Silvester :)


[…] Die Filmpiraten von 1912INSERT MOIN: IM1252: Final Fantasy XV – Episode DuscaeMedien-KuH: Folge 203: Raketenbohnen heben ab, Beate sucht, Bayern 3 spielt allesTrekcast: Trekcast #038 – All Good Things 20:00 Raidenger (info) in den letzten 24 Stunden im […]

Frische Vollmilch

2. April 2015 um 21:00    


Warum höre ich gerne die Medien-KuH?

Weil ich von der Rezension der “Böahte fliegt um die Welt”-Show über die Beckmann-Parodie bis hin zur Einordnung der “Die Anstalt” zum brechtschen Lehrtheater alles dabei habe, Til Schweiger im Kino-Tatort “Tot im Ei” schon vor dem geistigen Auge sehe, bei Kerner frisch aus dem Ei gepellt live dabei bin und weil dat Dominiksche und dat Kevinsche selbst dabei so’n Spaß habbe.

Vielen Dank euch beiden und in diesem Sinne: “Ja!? Gerneeeh.”

kuhpunkt

3. April 2015 um 07:22    


Nur ein kurzer Kommentar zum Fast&Furious Franchise:

die Filme auf Autos und “geile” Frauen zu beschränken, wird ihnen wirklich nicht gerecht. Teil 1 hat darauf zwar aufgebaut und auch wenn der Film nicht sonderlich toll ist, kann man mit dem schon seinen Spaß haben. Teil 2 ist wohl dann noch der schwächste, aber danach ging es mit dem Franchise ziemlich aufwärts. Teil 3 und 5 sind bisher meine Lieblinge. Besonders Teil 5 ist in erster Linie ein furchtbar amüsanter Heistfilm, in dem die Autos im wahrsten Sinne nur noch (schicke) Storyvehikel sind.

Warum die Filme funktionieren, liegt einfach vor allem an der Besetzung und der Chemie zwischen den Figuren, die einem ans Herz wachsen. Natürlich gibt es ab und zu Fanservice in Form von Autos, Titten und Ärschen, die allesamt als Objekte dargestellt werden, was mir persönlich nicht gefällt, aber das sind eigentlich nur Randnotizen, über die ich hinwegsehen kann.

Letztendlich ist das tolles Popcornkino, das genau weiß, was es ist und darum gut unterhält, ohne die Intelligenz des Zuschauers zu beleidigen (siehe Transformers). Teil 7 soll sogar ziemlich emotionale Momente haben, was wegen Paul Walkers Ableben keine Überraschung ist, deswegen alleine aber noch nicht funktionieren muss. Ich hab schon von vielen Tränen gelesen, die geflossen sind und das muss sich ein Film natürlich auch erst einmal verdienen.

Ihr könnt dem Franchise also ruhig mal eine Chance geben. Ich glaub, die würden euch besser gefallen, als ihr vielleicht denkt. Ich freu mich auf Teil 7, obwohl ich nicht einmal einen Führerschein habe ;)

Tobi

3. April 2015 um 13:49    


Das beste am großen Schlüpfen war, dass kein einziges Tier live geschlüpft ist. Dabei haben sie sogar einen Strauß so weit herausgezogen, dass er nur noch ein Bein aus dem Ei ziehen musste. Hat er aber nicht. Auf jeden Fall ein Highlight das es wert war das heute-journal um 5 Minuten zu verschieben.

AntIhOrscht

3. April 2015 um 14:16    


Ich möchte mich einmal dem vorherigen Kommentar anschliessen udn hierbei einmal meine Rezession zu Fast & Furious 7 niederschreiben, keine sorge, Spoiler mache ich kenntlich.

Die Story ist.. etwas verworren, aber in sich wohl doch noch irgendwo schlüssig, nur wirkt es manchmal etwas gestellt, dass der Bösewicht (shaw) einfach immer mal wieder auftaucht wenn man sich grade eben fragt wo der denn geblieben ist.
Insgesamt ist dies natürlich kein Film für Realismusfreunde oder denjenigen die Große Gefühle erwarten.
Insgesamt spielt der Film aber sehr gut auf dieses “Gruppengefühl” an, bzw das in den letzten Filmen sich herrauskristallisierende “Familiengefühl” wird sehr stark geprägt und zum Schluss gibt es einen sehr Gefühlvollen Abschied an Paul Walker, der dem einen oder anderen vlt sogar ein kleinen Tränchen wegwischen lässt.

Spoileralert:

Das Team führt eigentlich jetzt ein ruhiges Leben, mit dem Geld aus dem letzten Film und ihrer Straffreiheit. doch der bruder von shaw schwört ihnen rache, da Han bereits von ihm getötet wurde will er nun die anderen in Los angeles ausschalten. zunächst kann Dom ihn aufhalten, bzw wird er von einem gewissen “Mr. Nobody” unterbrochen, dieser will von Doms Team das “Auge Gottes” eine Art superhack, der alles und jeden hacken und so dann ausfindig machen kann.
dafür müssen sie ramsey, den hacker finden, bzw befreien, diese szene ist die haupttragende des trailers indem sie mit autos ausm flugzeug springen udn einen bus zerlegen.
Schliesslich müssen sie dann nach Abu Dhabi um dort dieses Auge Gottes zu finden. dies ist aber eher ei kurzes Gastspiel mit jedermenge altblech. Der showdown findet in LA statt, wo sich dann mit jeder menge Altblech verabschiedet wird.

Zu Paul Walker (Großer Spoileralaert):

Im ganzen Film merkt man eigentlich nicht, dass ihn sein bruder spielt, die CGI hat ganze Arbeit geleistet. Da es schon zu der Todesmeldung von Walker bereits hiess sie wollen ihn im Film nicht sterben lassen bin ich sehr gespannt in den film gegangen.

man merkt, dass der film wohl schon zu großen Teilen gedreht war, denn im ganzen plot wird keine grössere Erwähnung in eine richtung eines abschiedes gemacht.
Doch in den letzten 5 Minuten, als alles vorbei ist sieht man O’Connor mit seiner Frau und seinem Sohn, sie erwarten ein zweites Kind und sind glücklich.
Dom verlässt die beiden ohne etwas zu sagen mit den Worten “Das ist kein Abschied”.
Es folgt eine Montage von Walker aus allen Fast & Furious Teilen wozu Diesel dann aus dem Off erzählt, dass Menschen die in einem Herzen leben niemals sterben, sowie die Familie immer das wichtigste sein wird. Er fährt alleine eine Strasse entlang.
Plötzlich fährt Walker neben ihn, doch diesmal gibt es nicht das Rennen zwischen den beiden, wie sonst in fast jedem Film, sondern sie fahren Seite an Seite die Strasse entlang, schliesslich biegt Walker auf eine andere Strasse ab. Ein ebenso stimmungsvolles wie passendes Bild.

Der Film endet mit der Widmung: “für Paul”

Philip

3. April 2015 um 16:42    


Hallo ihr Kühe,

Auf N-Joy(N-Joy The Music) läuft jeden Sonntag von 14-18 Uhr die Sendung Musikwünsche XXL in der auch nur Wunschmusik läuft. Anrufen, mailen oder gerne auch per Postkarte – wir sind digital und analog auf allen Kanälen für euch zu erreichen. Und wir freuen uns darauf, eure Wünsche zu erfüllen.

Gruß aus der Hansestadt ins Saa äh nach Bayern :)

AntIhOrscht

3. April 2015 um 21:41    


Achja, im Zuge des Fast n Furious Releases muss ich ja nochmal kurz einen Rage loswerden.

In kaum einer anderen Filmserie wird so ein Scheiss verzapft wie in den deutschen Titeln der Filme:

Teil 1: The Fast and the Furious (DE/US)
Teil 2: 2 Fast 2 Furious (DE/US)
Teil 3: The Fast and the Furious: Tokyo Drift (DE/US)

Und ab hier ging die Scheisse dann Richtig los:

Teil 4: Fast and Furious (US)
Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile. (DE)
(New Modell – Original Parts)(US) wurde zwar in einem Trailer benutzt, dann aber gänzlich aus der Originalversion verworfen)

Teil 5: Fast Five (US)
Fast & Furious Five(DE)
Offenbar war den deutschen Verleihern das Wortspiel (der Rasende und der (vor wut) rasende)inzwischen so geläufig einfach nurnoch Nummern dahinter zu setzen. Anstatt einmal auf das Poster zu gucken, denn dort werden deutlich die 5 Hauptcharakteure gezeigt, womit sich das “Fast 5” ebenso erklären ließe.

Teil 6: Fast & Furious 6 (da hat man sich wohl ma eines besseren Belehren lassen)

Teil 7: Furious 7 (US)
Fast & Furious 7 (DE)

Auch hier ist das wortspiel “(vor wut) rasend (sein)” nämlich furious ein wortspiel da die gruppe von 7 leuten vor wut rasen und Rache üben wollen.
Im deutschen Titel geht das wieder vollkommen verloren.

Ähnliches kann man übrigens auch zu Transformers sagen:

1: Transformers (US/DE)

2: Transformers: Revenge of the Fallen (US)
Transformers – Die Rache
Der englische Titel ist bezugnehmend auf den antagonisten im film “fallen” oder ebenso so zu verstehen, dass “die Gefallenen” des ersten Films sich Rächen, wobei dies letztlich nur 1 Decepticon ist (Megatron), sonst ist keiner gefallen der wieder auferstünde.

3: Transformers: Dark of the Moon (US)
Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes(DE)
Auf einmal wird nummeriert und nun auf einmal wörtlich übersetzt, dabei kann man dark hier sowohl als die Dunkelheit des gefundenen Autobots verstehen wie auch die des Mondes an sich.

4: Transformers – Age of Extinction
Transformers: Ära des Untergangs
Hier wird nun wieder nicht mehr nummeriert, dafür aber wörtlich übersetzt, wobei man “untergang” viel passender als “Auslöschung” oder “Vernichtung” übersetzen sollte wenn man sich den Film nur einmal angesehen hätte.

Natürlich rege ich mir hier über Kleinigkeiten auf, aber entweder kommt mal ne Nummer dazu, dann wieder weg, dann wird nichtmal ein Wortspiel übernommen, weiss nicht, teilweise wirkt das alles so furchtbar lieblos… aber es gibt ja noch mehr solche Beispiele. “Dumm und Dümmehr”.. beispielweise

Johannes

4. April 2015 um 11:46    


Hallo, ich hatte euch am Dienstag ein Audio-Feedback für diese Folge an post@medienkuh.de geschickt. Wenn ihr es nicht nur vergessen/aufgeschoben/sonstwas habt, sondern es aus technischen Gründen nicht angekommen ist, sagt nochmal Bescheid.

Das fette Einhorn

4. April 2015 um 18:24    


Hallo liebe Kühe,

Ich fand die letzte Ausgabe der Anstalt einfach klasse.
Besonders bemerkenswert waren meiner Meinung nach aber die Reaktionen im Netz. Ein Zuschauer hat nämlich die erste und die letzte Szene dieser Folge als 15-minütiges Video mit griechischen Untertiteln auf Facebook und YouTube hochgeladen.
(https://www.facebook.com/video.php?v=384183865099888&fref=nf
https://www.youtube.com/watch?v=_QimxVuicZU)
Dieses Video hat mittlerweile (auf beiden Plattformen zusammengerechnet) über 1,6 Millionen Klicks und selbst griechische Medien haben darüber berichtet.
Unter dem Video finden sich sowohl Kommentare von Griechen als auch Deutschen und der Ausschnitt scheint bei vielen gut angekommen zu sein.
Ich finde es toll, dass die Sendung einen kleinen Beitrag dazu geleistet hat, dass es jetzt ein paar mehr Griechen gibt, die wissen, dass wir in Deutschland nicht alle die gleiche Meinung wie die BILD haben.

Liebe Grüße und ein herzliches Muh

Bernhard

9. April 2015 um 13:34    


Hallo Medienkuh,

zum Thema Funk: Bei NDR 2 gibt es aktuell die Aktion “Du bist NDR 2”. Das gab es wohl schon letztes Jahr. Hörer können sich bewerben und müssen dann einen Tag lang (18.4.) das Programm machen. Vielleicht ja auch was für Euch?

siehe: https://www.ndr.de/wuensch_dir_deinen_ndr/Du-bist-NDR-2-Jetzt-bewerben,dubistndrzwei312.html

Schöne Grüße,
Bernhard

sternburg

12. April 2015 um 13:20    


@AntIhOrscht: Verstehe ich Dich richtig? Du wärst für “Die rasenden Sieben” gewesen?

Ich guck den Quatsch zwar nicht, aber den Titel finde ich auch lässiger.

Cosinus Alpha

13. April 2015 um 02:13    


Es wäre cool, wenn ihr das nächste mal was über “Der Klügere kippt nach” sagen könntet.

Oliver

14. April 2015 um 21:59    


Hallo ihr Kühe,

erst mal vielen Dank für Euren Podcast, der mir seit ein paar Monaten das Pendeln zur Arbeit erträglicher macht (100 km A6) – auch wenn ein überraschend lauter Huster von Herrn Hammes in der letzten Folge im Starwars Block mich beinahe hat das Lenkrad verreißen lassen :)

Ein Hinweis noch: ich will niemandem seine schöne Erinnerung zerstören, aber in Late Night war Harald Schmidt meines Wissens nicht mit Anke Engelke im Bett, sondern mit Jasmin Tabatabai.

Grüße!

Oliver

14. April 2015 um 22:03    


Late Show heißt der Film natürlich.

medienkuh

24. April 2015 um 19:58    


…und recht hast du auch noch! (Was die Bettszene angeht.)

Hardy

15. April 2015 um 00:06    


Jup. Was ihr vor Augen hattet, war “Vom Suchen und Finden der Liebe”, auch ein Dietl-Film.

Redenhalter

15. April 2015 um 17:29    


Verbesserungsvorschlag für die Seite: Ein deutlicher Hinweis wann (voraussichtlich) die nächste Kuh kommt. Täglich schaue ich auf die Seite und in die Twitter-Kommentare, in der Hoffnung auf eine neue Folge oder zumindest einen Hinweis wann diese geplant ist, aber nix.

AntIhOrscht

16. April 2015 um 13:56    


@sternburg ich sprach nicht von einer eindeutschung des Titels sondern einfach davon, dass das Wortspiel im Deutschland komplett untergeht. “Furious” steht im englisches für vieles, siehe dict.cc unteranedem wütend, rasend(vor wut), zornig, erbost etc.

Damit ergibt sich bei dem Titel “Furious 7” frei übersetzt eben die Konstellation der 7 (auf Rache schwörenden) Protagonisten. (Vin Diesel, Paul Walker, Michelle Rodrigez, The Rock, Tyrese Gibson, Ludacris, Jordana Brewster).

Dieses Wortspiel geht dabei verloren, da man sich in Deutschland gedacht hat.. “Ach komm, nehmen wir den Titel vom 4 Teil und dann ne 7”.

Aber es ist ja nicht nur in dieser Filmreihe so, aber manchen, die die deutschen Filmtitel erarbeiten täte ein Englischkurs echt mal ganz gut.

Matschke Schschsch

16. April 2015 um 19:45    


Moin!
Da ihr “Legatze” nicht ausprechen konntet, diesmal unter anderem Pseudonym…

In der Jagd-Quizshow war mal ein Bekannter von mir Kandidat, deswegen habe ich es mir dieses eine Mal angesehen. Wenn man die Show einmal geguckt hat, versteht man das Prinzip, ansonsten… kannste knicken ^^

Rocketbeans freut mich immer, wenn es hier auftaucht, da ich ja von GameOne über Gürüntütü auf Radio Nukular und dann zu euch kam.

Schöne Grüse aus Berlin,
Bald aus Trier!

Andy G Wehre

17. April 2015 um 20:09    


Ich habe total den intelligenten und mega-krativen Kommentar, den ich mich jetzt schon seit Tagen nicht traue zu posten, da ich jede Minute mit der neuen Folge rechne und ich mich dann ärgern würde, dass er nichtmehr vorgelesen werden kann. Ach ach ach… Anal.

Fleischmann

19. April 2015 um 18:06    


Ich aß daher die Zwiebelwurst mit einem kleinen Löffel, ähnlich einer Kiwi, direkt aus dem künstlichen Darm, während ich die Oldi-Show mit diesem komischen Moderator auf RTL sah. Ich gucke die gerne, da kommen manchmal Lieder die ich kenne und wenn ich eines erkannt habe, dann gehe ich manchmal zur Türe und schaue ob jemand im Flur ist, dem ich das sagen könnte. Doch so weit oben wie ich wohne, kommen nur selten Leute zufällig vorbei. Und noch seltener bleiben sie stehen. Einmal hörte ich Menschen und ich schaute am Geländer runter und da waren Hände am Handlauf zu sehen und ich rief ihnen zu “Da! Das Lied grade bei RTL, das kenne ich!” und die Hände stockten kurz und gingen dann aber weiter. Ich glaube der Hall im Treppenhaus ist wirklich sehr stark. An dem Abend hat Becky in der Küche geschlafen. Das weiß ich, weil Sie die Reste der Zwiebelwurst aus dem künstlichen Darm geleckt hatte. Ich bestrafte sie den Tag darauf mit Nichtbeachtung. Sie ist halt so. Ingo ist ja auch Ingo. Und Frau Bebensee aus der Nachtbarwohnung ist ja auch Frau Bebensee. Sie schaut manchmal komisch, wenn ich mit mein Altglas wegbringe. Ich esse viele Gewürzgurken. Das ist so eine Marotte von mir die ich von meinem Vater habe. Er war Schlosser und hat deswegen immer viele Gewürzgurken gegessen. Einmal fragte ich ihn, da hatte ich Geburtstag, “Papa! Wieso isst du so viele Gewürzgurken” und er antworte nur “Es ist alles was ich kann”. Noch lange Zeit dachte ich wirklich, dass Gewürzgurken richtig alles sind. Darum aß ich sie. Viele. Sehr viele sogar. Teilweise so viele, dass ich über alternative Verwendungen für das Glas nachdachte und sogar Gedanken hatte mich selbstständig zu machen. Ich fand aber niemanden der mir die 200 Mark für mein erste Investition leihen wollte. Ich habe auch niemanden gefragt eigentlich. Ich kenne ja keinen. Der Ingo, der hätte sicherlich die 200 Mark gehabt, aber den frug ich nicht. Ich will es mir mit ihm nicht verderben. Sonst müsste ich bis in die Uhlmann-Strasse gehen um mein Bier zu kaufen. Das würde bedeuten ich muss am Frisörsalon Matuscheck vorbei. das möchte ich nicht. Da arbeitet meine Frau. also, Ex-Frau. Sie hatte sich ja irgendwann in den 80ern von mir getrennt. Ich bin ihr nicht böse. aber sehen will ich sie auch nicht. Zumal ich ja meistens keine Hosen anhabe, wenn ich zu Ingos Büdchen gehe. Und das wäre mir schon sehr unangenehm, wenn sie mich so ohne Hose sehen würde. Wir sind ja nicht mehr verheiratet. Da geniert man sich ja. ingo kennt mich. einmal fiel ihm eines der Feuerzeuge, die er immer vorne am Brettchen stehen hat, runter – da habe ich mich gebückt und es ihm aufgehoben. Da war er mir dankbar. Seitdem sind wir sowas wie beste Freunde, denke ich. Schenken wollte er es mir allerdings nicht, obwohl das nur mehr als fair gewesen wäre. Er meinte aber er hätte nur das eine Grüne und ihm würde was fehlen wenn da nur noch das blau und das rote stehen würden. Das kann ich nachvollziehen Ähnlich harte einschnitte wie das mit meiner Frau wünscht man sich ja keinem.
Gestern saß ich am Herd und briet Fischstäbchen. Ich sitze immer beim braten. Ich schiebe mir dazu immer aus dem Arbeitzimmer den Bürostuhl mit den Armlehnen an den Herd und brate mit dem Pfannenwender in der linken und der rechten auf der Armlehne und singe meistens dazu alte Seemannslieder. Manchmal auch eine Polka. Aber nicht zum Fisch. Bei Fisch singe ich immer Seemannslieder. Das passt besser. Ich habe mir ein kleines Seilzugsystem in die Küche gebaut mit vielen Reißzwecken, Stecknadeln und Wollfäden, die es mir erlauben am Herd im Sitzen zu braten und z.B. dennoch das Radio lauter und leiser zu machen. Zum Beispiel wenn die Stauschau kommt. Da mach ich immer etwas lauter. Ich versuche mir im Kopf die Länge der Staus zu addieren und trinke dann so viele Bier wie die Staus insgesamt an Kilometern haben. Das klappt sehr gut. Manchmal sind leider aber kaum Staus. Da warte ich dann bis zur nächsten volle Stunde und zähle die Staus dort nochmal mit. Auf einem Bein kann man ja nicht stehen. Oder eben sitzen. Denn ich sitze ja beim braten am Herd immer.
Links vor mit haben ich eine Schublade in der allerlei Kram liegt. Gummibänder, Brotclips, eine kaputte Zange und ein paar alte Erdnüsse. Letztens brach ich den Griff ab. Vorsätzlich. In dieser Schublade ist einfach nichts mehr was ich jemals nochmal brauchen werde und von dem ich mich befreien wollte. Ich ließ im sitzen in meinem Bürostuhl die Hacke mehrfach feste auf den Schubladengriff fallen und öffnete mir ein Bier als der Griff mit etwas Schubladen-Pressholz-Reste am Boden lag. Wie der Griff da lag. So trostlos. Ich schob es kurz mit dem Fuß unter die Spüle.

Name *

E-Mail *

Website