Folge 347: “Pastewka”-Fazit, neue RTL-Daytime und “Big Brother”-Start

Sooooooo, ihr Dödel! In Folge 347 besteht enorme Spoiler-Gefahr für die finale Staffel von “Pastewka”. Also schwingt eure müden Augen bei Bedarf VOR dem Anhören vor den Amazon-Streamingdienst, damit ihr mitreden könnt. Außerdem feiern Körber und Hammes Geburtstag mit Hugo Egon Balder, haben sich für euch die neue Daytime vom RTL angesehen und sich mit “Big Brother” angelegt.

FERNSEHEN
00:06:00 | “Senil daneben”: Happy Birthday Hugo
00:13:33 | “Eurovision Song Contest”: Wer singt für Deutschland?
00:24:55 | Geissen, Schreyl, Henssler: Der neue Dreiklang der RTL-Daytime
00:41:04 | “Big Brother” ist zurück – so lief der Einzug
00:47:14 | “Domino Day”-Comeback
00:52:07 | “Pastewka”-Kinopremiere und Fazit zum Serienfinale (Spoiler!)

WERBUNG

KuH DER WOCHE
01:22:13 | Klauen-tv in Österreich

WEIDENGEFLÜSTER
01:31:56 | Euer Viehdback zu Folge 346
01:51:45 | Danke für Euren Support

FILM
01:57:49 | Hammes sah: Nicht die Oscars
02:06:38 | Kinocharts und -starts
02:14:12 | Heimkino
02:40:41 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
02:24:35 | Letztes Mal: “Schlag den Star” (Samstag, 1. Februar, 20:15 Uhr, ProSieben)
02:26:49 | Dieses Mal: “Schlager-Spaß mit Andy Borg” (Samstag, 15. Februar, 20:15 Uhr, SWR)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: Amazon Prime Video

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH.
Mehr dazu unter medienkuh.de/support

11 Kommentare zu Folge 347: “Pastewka”-Fazit, neue RTL-Daytime und “Big Brother”-Start

  1. Dirk sagt:

    Moin 🙂

    Bezüglich Tropic Thunder:
    Robert Downey junior wurde für seine Rolle in dem Film 2009 für den Bafta-Award, den Golden Globe und den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Gewonnen hat er zwar keinen der erwähnten Preise (die Preise bekam postum Heath Ledger), aber einen Aufschrei wegen Blackfacing gab es nicht.

    Lg
    Dirk/Ziegelei

  2. The ESCapist sagt:

    Moin liebe Weidenkinder,

    bezüglich Peter Urban:
    Seine Aussage “Mit DER wollt ihr das machen?” bezog sich lediglich auf ein Video, das einen Tag später veröffentlicht wurde, in dem Barbara Schöneberger singend erklärt, wie der Vorentscheid in diesem Jahr abläuft. Die/Der KünstlerIn soll wohl bislang komplett unbekannt sein, wenn ich das richtig verstanden habe. Barbara Schöneberger als Teilnehmerin hätte ich grandios gefunden, am besten direkt im Duett mit Peter Urban… oder zumindest HP Baxxter…

    Gruß aus dem Dorf mit der schönsten Galopprennbahn Deutschlands

  3. Jerry sagt:

    Moin Moin ihr beiden,

    Zur neuen RTL Daytime….ganz ok aber Luft nach oben. Kitsch oder Kasse ist zu Langatmig. Etwas knackiger und vlt auch mit 2 Paaren in der Sendung würde dem ganzen gut tun. Geissen Moderiert halt dahin und die Experten sind ok. Kann man sich anschauen. Marco Schreyl ist ein vielleicht zu Seriöser Talk für den Nachmittag. Das ein Panel an Experten und Promis dabei ist kann man machen. Wurde aber nicht wirklich warm mit der Sendung auch wenn Schreyl das schon gut macht. Hensslers Countdown ist für 30 Minuten viel zu hektisch. Man weiß nicht was die Sendung überhaupt sein will genau und die Sache mit dem Handicap wirkt nach etwas was man noch eingebaut hat weil man dachte es fehlt noch was. Ansonsten ähnelt es sehr dem ZDF Format was Henssler ja mal gemacht hat. Vor allem wirkt es bei RTL sehr gehetzt…Dann lieber den 15 Uhr Slot für das nehmen und Kitsch oder Kasse auf 30 Minuten Reduzieren.

    Big Brother hat dieses Jahr Potential finde ich. Auch wenn immer noch vermehrt über den Livestream geheult wird Online muss man sagen das die Kandidaten bisher einen guten Eindruck machen. Im Glashaus wird der Psychische Druck den Bewohnern zusetzen mit den Bewertungen und auch den Kommentaren die auf sie Einprasseln werden. Eine Komponente die eben auch zeigt wie vor allem Negatives Feedback auf die Leute wirken wird und was dies mit den Bewohnern macht. Auf 100 Tage gesehen kann das echt spannend werden. Das Blockhaus ist halt Idylle und auch wenn man Aufgaben hat der schönere Bereich in meinen Augen. Du musst dir keine Sorgen machen und ziehst dein ding durch.

    Über das DominoDay Comeback freue ich mich total. Der Wegfall aus Kostengründen war schon schade und das RTL es jetzt nochmal macht ist echt Erstaunlich. Es ist für mich zumindest so ein Stück Kindheit und Jugend gewesen zu sehen wie diese kleinen Steine Fallen und Geschichten dabei Erzählt wurden.

  4. TottiKarotti sagt:

    GuMo ihr lieben,

    Für mich gibt es gerade in Deutschland tatsächlich nur eine Künstler*in, die mir einfällt, die tatsächlich beim ESC eine Chance hätte und das ist Alli Neumann. Sie ist eine wirklich talentierte Musikerin, unheimlich charmant und noch sehr, sehr gutaussehend. Ich wollte das nur mal hier lassen, falls die ARD tatsächlich eine gute Entscheidung treffen sollte und ich recht habe. (Sehr unwahrscheinlich – am Ende wird es jemand wie Julia Engelmann oder so).

    Die neue Henssler-Show löst in mir tatsächlich allein von der Beschreibung das nackte Grauen aus. Wie viele “pfiffige” Ideen kann man bitte in 30 Minuten unterbringen?

    Zum Domino Day: Ähnlich wie ich vor ein paar Wochen bei K11, fühlt man sich bei solchen Sendungen in die Kindheit zurückversetzt, als die Welt noch einfacher schien. Ist für mich ein einmaliger Nostalgiekick, Folge zwei kann man dann überspringen.

    @Herr Hammes, zu Ihrer Ringparabel: Der Drehbuchautor in mir hätte gehofft, dass Sie noch Stress mit den Mitarbeitern bekommen, weil Sie ohne Ticket im Kino unterwegs waren. Ich sehe es vor meinem inneren Auge wie ein Mitarbeiter Ihnen immer tiefer ins Treppenhaus folgt, weil er denkt sie würden sich vor Kontrollen verstecken. Und Herr Körber trifft in der Sekunde am Kino ein, in der Sie in Handschellen abgeführt werden. Vielleicht ja beim nächsten Mal.

    GaLiGrü,
    TottiKarotti
    (bin übrigens ein “er” – für Herr Hammes, der bei meinem letzten Kommi beim gendern ins Stocken geraten ist)

  5. Eric S. sagt:

    Hallo liebe Medien-Männer.
    Da Sie ein Fazit zur letzten Staffel “Pastewka” gezogen habt, möchte ich hier ein kurzes Fazit zum Ende einer weiteren Serie ziehen, die in weiten Teilen das Film- und Medien Geschäft betrachtet. Ich rede natürlich von Bojack Horseman. Eine Serie, die Ihnen wie ich denke auch sehr gut gefallen könnte. Ganz kurz zur generellen Einordnung: Die Serie spielt in einem fiktiven Hollywoo der Jetztzeit und begleitet Bojack Horseman, einen Ex TV Star der “Back in the 90s” ein großer Name war in einer eigenen Sitcom Namens “Horsin’ around” und über die Staffeln eine Art revival erlebt. Dabei werden natürlich über den Verlauf der Staffeln verschiedenste Medienthemen und Hollywood Themen wie die Oscars thematisiert und Kritisiert, gepaart mit viel Wortwitz und Tierhumor (Denn in der Serie tauchen immer wieder anthro Tiere auf, ist am Anfang etwas weird, bietet aber viel Quell für intelligenten Humor)
    Jetzt kam also die letzte Staffel in 2 Hälften. Und was soll ich sagen. Ein würdiger Abschluss für die Serie, der nicht alle Sachen zu 100% abschließt, aber viele Dinge und Probleme und vor allem Bojacks Dämonen nochmal aufgreift und zu einem schlüssigen Ende bringt. Analog zu dem, was Sie über Pastewka gesagt haben, gilt auch hier: Sehr persönlicher Abschluss der Serie, die Macher drehen die Medien-satire doch sehr weit zurück und stellen nochmal die wichtigen Figuren aus Bojacks leben in den Vordergrund. Sie haben leider nicht für alle Hauptfiguren einen schönen abschließenden Handlungsbogen in der Staffel unterbringen können, das fällt vor allem in der 2. Hälfte auf, da erlebt man vieles eher im vorbeigehen und es wir nicht alles gezeigt, man muss sich dann bei manchen Dingen etwas selbst Gedanken darüber machen, was offscreen noch passiert.
    Für mich insgesamt eine sehr schöne, tolle, witzige Serie. Kann ich Ihnen und allen, die sich ein bisschen für das Mediengeschäft interessieren, und denen Pastewka und Kein Pardon gefällt, nur wärmstens ans Herz legen.

    Ich hatte viel Hoffnung in das Nachfolgeformat der Macher, Tuca and Bertie, gelegt, in dem sie den Tier und Wortwitzhumor auf 11 gedreht haben, das ist sehr dadaistisch. Da hat aber Netflix leider schon nach der ersten Staffel den Hahn abgedreht.

    1. Böggi sagt:

      Grüße an die Herren!
      Nun kann ich endlich (!) mal im Internet klugscheissen. Parasite gibt es natürlich auch mit deutscher Synchronisation, aber Fehler machen wir alle mal…
      Immer ein handbreit Milch im Euter wünscht
      Euch
      Böggi

  6. sternburg sagt:

    Schönen Dank an Herrn Körber für den Bericht zum neuen Nachmittag beim RTL. Das war “Wir gugge den Scheiß, damit Ihr das nicht müsst” vom feinsten.

    Aber das mit der Krams-Wert-Rate-Show habe ich – trotz der lobenswerten Erklär-Bemühungen – nicht kapiert. Das ist doch “Der Preis ist heiß” mit extra Steps? Oder nicht? Oder doch?

    Und die Freude andernorts über das Auftauen des Domino Days kann ich – wohlwollend formuliert – auch nur mit ähnlicher Faszination wie Sie beide zur Kenntnis nehmen. Das war genau einmal eine tolle Idee (also toll im Sinne von: fand ich damals schon doof, war aber clever) und hatte auch nur eine einzige Zeit, in der das hineinpasste. Jede weitere Ausgabe war damals schon eine Karikatur des Fernsehbetriebes. Wer guckt das denn heute noch? Menschen ohne Internet? Das ist doch, als würde man den Gaudimax neu auflegen. Ich kann dazu folgende halbgare Vermutung anbieten: Menschen, die sich über ein Revival des Domino Days freuen, das sind Menschen, die auch voller spontaner Begeisterung und Nostalgie ein Bumm-Bumm-Eis kaufen. Gibt es Bumm-Bumm-Eis noch? Oder wieder? Ich weiß es nicht. Aber Sie verstehen vielleicht, worauf ich hinaus will.

    Und apropos “auftauen”: Peter Urban beim ESC ist Gott. Ich weiß, ich sage das jedesmal, wenn Sie das erwähnen. Aber ich freue mich halt auch jedesmal aufs Neue, dass ich damit nicht alleine bin. Dazu aber ein Tipp: Schaut bloß nicht die Halbfinal-Sendungen. Ich habe mich dazu ein Mal überreden lassen. Mit dem Versprechen überreden lassen, dort werden die wirklich unterhaltsamen Schrott-Nummern gegeben. Das Versprechen wurde erfüllt, so viel kann ich verraten. Aber Urban verliert beim Finale leider massiv, sobald einem auffällt, dass er seine distinguiert-schnippischen Kommentare bereits vorher in den Halbfinal-Shows Wort für Wort exakt baugleich vorgelesen hat. Hachja, tut mir leid, aber das ist es mir nicht wert.

    [Anmerkungen zu anderen Kommentaren unter Umgehung der Baumstruktur, damit Herr Hammes nicht wieder verwirrt wird]

    @Jerry: ” Marco Schreyl ist ein vielleicht zu Seriöser Talk für den Nachmittag.”

    Ich hab ja viel erwartet als Kommentar zu einem RTL-Talk. Aber das eher nicht. Der ist bitte was?

    [Big Brother] “Im Glashaus wird der Psychische Druck den Bewohnern zusetzen mit den Bewertungen und auch den Kommentaren die auf sie Einprasseln werden. Eine Komponente die eben auch zeigt wie vor allem Negatives Feedback auf die Leute wirken wird und was dies mit den Bewohnern macht.”

    Ich weiß nicht. Welchem Big-Brother-Teilnehmer im Jahr 2020 ist denn nicht bewusst, dass die Redaktion dieses Feedback genauso “dramaturgisch bearbeiten” wird wie die Auswahl der Zusammenschnitte im TV? Ich meine, so Leute gibt es (an Leuten gibt es ja im Grundsatz alles). Aber solche Leute zu casten wäre ja nochmal um einen Grad perfider, den ich nicht mal diesem Format zutraue. Zumal solche Menschen wahrscheinlich auf allen anderen Ebenen heutzutage zu langweilig für die Sendung wären. Nö, das klingt für mich nach so einer Idee, die für ein Meeting super funktioniert, aber an der Realität maximal scheitert.

    Ansonsten ist hier einfach eine große Chance der Feedback-Gestaltung vergeben worden: Im Glashaus jeden Tag eine Stunde, zu der Passanten von außen wie im Zoo an die Scheibe klopfen dürfen. Würde auch viel intuitiver zum Format passen.

    @TottiKarotti: Zur Ringparabel: Witzig, exakt den Gedanken hatte ich auch. Mein innerer Drehbuchautor sah dann noch – nachdem Herr Körber mit den Tickets Herrn Hammes erlöst und erst einmal alles gut ist – eine vom rumrutschen auf dem Boden dreckige Hose, die im dunklen Kino erst gar nicht schlimm war. Aber dann gab es am Ende noch Gelegenheit zu einem Fototermin mit Bastian Pastewka. Nunja, war auch so amüsant, gerne wieder. Die Verträge mit dem bisherigen Pastewka-Team, die in Zukunft natürlich das Leben von Herrn Hammes begleiten, dürften zur Drucklegung dieses Kommentars bereits unterschrieben sein.

  7. Christian sagt:

    Nur eine kurze Anmerkung zu der Atze Schröder Geschichte…. Hab den Herrn einmal in einem mehr oder minder privaten Kontext kennengelernt. Im Grunde genommen habe ich – weil ohne Perücke etc. ewig gar nicht verstanden, wer das ist. Mit seinem Humor kann ich gar nicht anfangen, aber so außerhalb der Rolle war er ein ausgesprochen höflicher und netter Zeitgenosse, weswegen ich ihm diese Nummer mit der Entschuldigung absolut auch so, jenseits von Promo etc. abnehmen.

    Ansonsten so weitermachen und Beste Grüße aus Köln Bölk.

  8. Mattschke sagt:

    Liebe KüHe,
    eigentlich war ich ziemlich beleidigt, als ich zufällig auf Youtube gesehen habe, dass die neue Chez Krömer-Staffel angelaufen ist…
    Gerade ihr als Backstage-Moderatoren der Wetten, dass…? Show müsstet ihr doch wissen, wie schlecht die öffentlich rechtlichen ihren Super-Duper-Content für unter 53-jährige unte die Leute bingen… Auf wen soll ich mich denn sonst velassen, wenn nicht auf EUCH?!?

    Trotzdem möchte ich Herrn Körber gerne den Film Nightlfe empfehlen. Der ist ganz cool (mit Palina, Elyas und Frederick)… Also… “FüR eInEn DeUtScHeN fIlM”

    Kuss auf die Euter,
    Mattschke

  9. Harry Bo sagt:

    Moin KuHratoren,

    zur neuen RTL Daytime:

    Herr Körber hat ja nur die erste Folge von Marco Schreyl gesehen, in der nur ein Thema besprochen wurde. Ab der zweiten Folge wurden jeweils drei Themen in einer Show besprochen. So ging es am Dienstag um Schwangerschaften mit fast 50, Fridays for Future und Handystalking. Das veränderte auch ein bisschen die Dynamik, weil man ja nur 20 Minuten pro Thema hatte. Jetzt merkt man auch, dass man nicht wirklich Zeit hatte und das im Schnitt kürzen musste, was nicht sehr gelungen ist.
    Mich stört an der Talkshow, dass da Promis sitzen, die irgendwie nicht da hingehören. Bei 3 Themen werden die Promis auch nicht ausgetauscht, so konnte dann Natscha Ochsenknecht auch nur ein paar Sätze zu jedem Thema sagen. Das hat keinen Mehrwert. In der zweiten Folge gab es auch ein bisschen altes Talkshowfeeling, weil sich die Fridays for Future Kids und der ältere Herr, der sich angegriffen fühlte, energisch versuchten ihre jeweiligen Argumente anzubringen.

    Noch kurz zur Freude über den Domio Day. Nach so langer Zeit kann man das mal wieder machen, aber jährlich bräuchte ich das nicht.

    Grüße
    Eure Harry Bo

  10. BummDiBumm sagt:

    Hallo und Guten Tag,

    eine kleine Info bezüglich der Kinocharts (da ich auch regelmäßig daran verzweifle, valide Daten zu bekommen):
    Die Kinocharts von Cinema, die Herr Hammes beim letzten Mal vorgetragen hat, sind ausschließlich von der Cinemaxx-Kinokette.
    Dadurch fallen besonders die “kleineren” Filme, die vorwiegend in Programmkinos laufen, schlechter aus.
    Die beste Alternative, die ich finden konnte ist Insidekino, allerdings sind die auch nicht perfekt… (Aber das Design ist eine schöne Retroreise in die Forenkultur der späten 90er).
    Falls jemand Tipps für verlässliche Charts hat, immer her damit.

    Liebe Grüße ihr Hasen,
    der BummDiBumm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.