Folge 308: Paar-Therapie, Wissens-Dienstag und Quoten-Kritik

   

Am Sonntag: RTL kümmert sich um Paare; Am köcheln: Henssler-Comeback bei VOX; Am Puls der Zeit: Tele 5 startet App; An Bord: Kachelmann heuert auf dem “Riverboat” an.


FERNSEHEN
00:11:04 | RTL therapiert Paare am Sonntag
00:19:34 | Henssler zurück an den Krisenherd
00:30:22 | ProSieben startet Wissens-Dienstag
00:34:24 | Kessler talkt mit Kindern
00:39:31 | Tele 5 mit eigener App
00:44:21 | Kachelmann talkt auf dem “Riverboat”
00:54:26 | Gosejohann und Kevin duellieren sich
00:56:15 | Blümchen, Ross Antony und die Lochis werden RTL-Ninjas

KuH DER WOCHE
00:58:44 | Kritik an Quotenmessung

WEIDENGEFLÜSTER
01:15:25 | Euer Viehdback zu Folge 307
01:33:32 | Danke für Euren Support

FILM
01:35:24 | Kinocharts
01:38:03 | Kinostarts
01:41:54 | Heimkino
01:49:34 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
01:53:41 | Letztes Mal: “Bauer sucht Frau” (Mo., 15. Okt., 20:15 Uhr, RTL)
01:56:06 | Diese Woche: “Die Küchenschlacht” (Mo., 29. Okt., 14:15 Uhr, ZDF)

KuH-TIPP
01:57:24 | “Die Stunde, die es nicht gibt” (28. auf 29. Okt., 2:00 Uhr, radioeins)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: VOX/Philipp Rathmer

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




Khadija

26. Oktober 2018 um 09:12    


Herr Körber Ihre Kurse werden ratzfatz ausgebucht sein. Vielleicht sollten Sie auch ein Nachhilfeangebot für bereits vor der Kamera stehende Moderatoren anbieten?
Einen kleinen Plausch über alte Sendungen und Formate wäre toll.
Grüße an alle Weidenliebhaber

Marcolatur

26. Oktober 2018 um 09:29    


Morgen, ihr Nutztiere.

Da der von mir stets übertrieben hochgelobte Herr Hammes arge Defizite in Sachen Michael-Myers-Grundwissen aufwies, sehe ich es als meine Bürgerpflicht an, hier ein paar Löcher zu stopfen.

Der aktuelle Halloween, der zum gefühlt 25sten Mal wieder nur Halloween heißt, ist die Fortsetzung von dem Originalfilm. Alles, was an weiteren Teilen und Reboots bisher zu sehen war, wurde komplett geblitzdingst und ignoriert. Was bei manchen Fortsetzungen auch Sinn ergeben würde, aber die Rob-Zombie-Varianten haben mir eigentlich ganz gut gefallen.

Nach den Ereignissen vor 40 Jahren hat man die Handlung entsprechend angepasst, dass Myers seitdem in einer Psychoanstalt sitzt und nun verlegt werden soll. Natürlich verunglückt der Bus und der Maskenmann kann fliehen. Zuerst mordet er sich willkürlich durch die Nachbarschaft – wobei er seine Waffen bis zu seinem gewohnten Messer hoch erst auflevelt – und macht dann Jagd auf Jamie Lee Curties (die ihn einst durch die Lappen ging) und deren Familie. Jamie Lee Curties ihrerseits hat sich 40 Jahre lang auf diesen Tag vorbereitet und fiebert nun dem Showdown entgegen.

Der Film ist eine Ansammlung verpasster Chancen, die Handlung ist – was ja verzeihbar wäre bei einem Slasher – so komplex wie ein Billy-Regal, Kamera und Schnitt wurden offenbar vom Praktikanten in der Kaffepause übernommen, die einzelnen Charaktere sind so belanglos inszeniert, dass es einem egal ist, wer nun stirbt und Michael Mayers wirkt so bedrohlich wie ein Zwergkaninchen auf Valium. Die Darsteller sind teilweise so schlecht, dass sie neben Jamie Lee Curtis völlig untergehen – und selbst die betreibt hier nur Dienst nach Vorschrift und spielt auf Mediumlevel. Auch ergeben viele Handlungen der Figuren absolut null Sinn.

Das Dialoge sind so schlecht geschrieben, dass man zwar weiß, was hier für ein Effekt hätte erzeugt werden sollen, diesen aber in keinster Weise erlebt, fühlt oder beobachten kann. Als großer Fan des Mysteriums Michael Myers – ja, auch diesen 31. Oktober werde ich mir wieder seine Maske überziehen und junge Mädchen abschla… antanzen – kann man “Halloween 2018” schwerenherzens mit nur einem Wort zusammenfassen: Schade.

Macht es besser als ich, liebe Kühe, schaut euch lieber etwas richtig Gruseliges zu Halloween an. “Jack & Jill” oder “Spice World” beispielsweise.

Viel Spaß und immer saftiges Grün.
M.

Johannes

26. Oktober 2018 um 19:57    


Zu Kesslers neuer Sendung bzw. genauer gesagt seiner bisherigen TV-Präsenz: Es gibt bereits seit Januar 2017 keine neuen Folgen mehr von “Kesslers Expedition”. Bei so einem langen Zeitraum habe ich ehrlich gesagt kein gutes Gefühl was eine Fortsetzung angeht. Der RBB hat mir im Sommer auf Nachfrage geschrieben, dass 2018 nichts mehr kommt und für 2019 könne man nichts sagen (https://twitter.com/rbbFernsehen/status/1013713023834509312). Vielleicht hat es sich “ausgereist” für Herr Kessler.

P.S.: War die Ankündigung der Körberschen Moderationsschule ironisch gemeint? Ich muss fragen weil euer 2012 angekündigter VHS Kurs “Ironie” leider noch nicht stattgefunden hat. Oder war das auch ironisch gemeint??

TottiKarotti

27. Oktober 2018 um 17:45    


Gude ihr Kühe,

ich habe mich mal wieder über die neue Folge sehr gefreut, auch wenn ich mir vorsichtshalber in Offenbach schon eine Dosis Hammes gegönnt hatte.

Zur Folge: Ich habe in meinem Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht, dass Filme wie Johnny English 3 und Der Vorname außerhalb meiner Irgendwas-mit-Medien-Bubble deutlich erfolgreicher vermarktet werden – was für mich das oftmals überraschend erfolgreiche Abschneiden der Filme erklärt. So hat mir meine Schwester erst letztens vom Trailer für Der Vorname vorgeschwärmt (“da spielt auch der Stromberg mit”), während ich ohne Sie nichts über diese Film wüsste.

Außerdem wollte ich schon mal ein Thema ansprechen, dass Sie womöglich erst in der kommenden Folge aufgreifen – nämlich, dass Netflix nach Dark nun gleich 5 deutsche Serien produzieren lässt, eine davon wird von der btf produziert und u.a. von Stefan Titze geschrieben. Die Reaktion der großen deutschen Sender (https://www.dwdl.de/nachrichten/69446/wir_mussten_nicht_von_netflix_wachgekuesst_werden/) fand ich übrigens sehr merkwürdig. Zitat ZDF: “Wir machen Fernsehen für alle und nicht für eine, ich sage mal, Elite.”

Aber das sind nur meine zwei Cents. Mich interessiert sehr was Sie und andere darüber denken.

Liebe Grüße aus der Geburtsstadt der Lochis (ja, ernsthaft),
TottiKarotti

MasterOtenko

28. Oktober 2018 um 10:37    


Grüße liebe Medienmilchmonster,

während sie sicherlich die Medientage genießen oder eine Herbsterkältung muss ich eine Lanze für Batman Ninja brechen.

Was viele Kritiker bei diesem Film gerne ausblenden, ist dass der Film primär für den Japanischen Markt produziert wurde und wir Westler (<-kein Tippfehler) den Film als Zweitverwertung bekommen.

Die Sengoku-Ära ist eine der wichtigsten Zeitperioden der Japanischen Geschichte und ÜBERALL begegnet man dieser in Japanischen Medien von Theaterstücken bis hin zu Videospielen und Anime. Batman Ninja reiht sich in dieses riesiges Mediengenre per se gut ein, dadurch dass die Gotham-Bösewichte die Rollen wichtiger Fürsten (japanisch: Daimyo)der Ära übernehmen – Joker als der "Dämonenkönig" Nobunaga Oda oder Gorilla Grodd als der als "Affe" bezeichnete Toyotomi Hideyoshi.

Für Fans von alten Kurosawa-Klassikern, die auch Batman mögen, ist der Film wirklich etwas; aber ich kann verstehen, dass für all jene, die keine Ahnung über das Japanische Mittelalter haben und all die historischen Anspielungen nicht verstehen (wovon der Film nur so überquillt), der Film fad sein könnte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Gebt den Film eine Chance und wer einen guten Kurosawa-Film, der in der Sengoku-Ära spielt, gucken will, sollte RAN ( nicht die Sportsendung, der Film heißt auch so) schauen.

Grüße aus indirekter Sichtweite des ProSieben-Hauptsitzes,

MasterOtenko

Dalomor

28. Oktober 2018 um 17:17    


servus,
eine neue KuHbrik für die Weide fände ich toll, vor allem da die Idee mit den alten Sendungen bestimmt wieder einiges aus dem Gedächtnis hervorholen würde.
Als Namensvorschlag hätte ich “In einer Sendung vor unserer Zeit” – etwaige Anspielungen auf andere Podcasts sind rein zufällig.
Freue mich schon auf den verschobenen Titelschutz beim nächsten mal, immer wieder ein Highlight.
Wünsche Euch beiden und der restlichen KuH-Gemeinschaft einen schönen Herbst. Weihnachten kommt eh wieder viel zu schnell.
P.S. an Dominik: warum auch immer habe ich es in Offenbach verpasst, dir kurz nach der Show zu sagen, dass es mir sehr gefallen hat! hat sich gelohnt… auch wenn die letzte mögliche Bahn ausgefallen ist und ich dann erst 4:45Uhr daheim war. Gerne wieder… also die Show… nicht die ausgefallene Bahn :D
machts gut
Gruß Dalo

Cpt. Aldi

28. Oktober 2018 um 21:20    


Ein kühles Moin auf die Weide muhlti-medialen Unterhaltung,

Wie immer gilt mein Dank für die Letzte, und der Vollständigkeit halber auch für die vorletzte Sendung. Merci!

Bei Vera und der Kuchen Show kam mir ein ganz vermoser Einfall. Wer erinnert sich noch an die ZDF Sendung „Kaffeeklatsch“? Lief von 95-2002 (meine ich) und wurde Moderiert von Ralph Morgenstern. Übrigens: Wissen Sie wer eine 1A Morgenstern Parodie drauf hat? Ingolf Lück (hat mal was bei RTL gewonnen). Da schließt sich der Kreis wieder. Wie dem auch sei. In dieser Sendung saß der Moderator mit einer Handvoll Damen, meist im fortgeschrittenen Alter, aß tonnenweise Kuchen und lästerte mit seinen Gästen über den aktuellen Tratsch. Quasi Freizeit Revue, InTouch, etc. zum angucken & hören. Warum also so etwas nicht mit Vera rebooten. Hallo? Wenn uns Schwiegertochter gesucht eins gelehrt hat, dann das Vera gerne Kuchen ist und etwas lästert. Dann kann sie das auch Volzeit machen. Liebes RTL? Soooo!

Denn beiden Herren nun also noch viel Spaß.

Liebe Grüße,
Der Captain der Herzen.

PS: Endlich wieder Titelschmutz.

Fussballexperte

29. Oktober 2018 um 23:59    


Also zum Thema der alternden “Kultshows” muss ich sagen, dass sich die Harald Schmidt Show meiner Meinung nach gut hält. Klar ist nicht alles gold, aber schlechte Folgen habe ich fast nie erwischt, wenn ich mir etwas angesehen habe.
Als Problem sehe ich da hauptsächlich nur die “Themenlage”. Viele Themen aus Boulevard und Politik sind nach 20 Jahren doch ziemlich in Vergessenheit geraten, wenn man da den Bezug nicht mehr herstellen kann, geht natürlich einiges verloren… Ich erinnere mich bspw. dass es über Wochen immer wieder um die Frau des Schweizer Botschafters ging. Das erzeugt heute mehr Fragen als Lacher. Auch diese Aktion mit der massiv teuren (Schildpatt?) Brille hat sicherlich ein wenig an Kontext verloren. Aber runter zieht mich das nicht, es kann ja nicht alles zünden. Bei politischen Sachen ist es sogar so, dass ich bestimmte Gags besser verstehe als damals mit 17-18 Jahren

Fube0815

5. November 2018 um 16:33    


Also ich bin für eine Retrosparte in der KuH.
Eventuell bekomme ich da Anregungen für weitere Bildungsveranstaltungen.
Denn ich muss für meine Nichten und Neffen regelmäßig Bildungslücken schließen indem ich ihnen Tom & Jerry, Mac Gyver,… zeige.

Weil wir gerade beim Schließen von Bildungslücken sind.
Aktuell gibt es auf Amazon Prime viele der Mike Krüger & Thomas Gottschalk Filme zu sehen.

Name *

E-Mail *

Website