Folge 15: Die nackte Marge Simpson und die mystische KuH

Medien-KuH Nummer 15 gibt sich mystisch. Denn wie ein roter Faden werden sich heute die Zahl 7 und das Thema Bibel und Religion durch die gesamte Episode ziehen. Angefangen bei ProSieben: zum ersten Advent plant der Sender einen „Disney Day“. Dazu wird sich auch die On-Air-Verpackung des Münchner Senders ändern. „Poptitan“ Bohlen äußert sich zu den Rundfunkgebühren und findet, dass diese doch eigentlich nicht mehr zeitgemäß sind. Sein Vorschlag, was man mit dem überschüssigen Geld anfangen könnte, in der KuH.

Laienmagier Uri Geller erobert die Welt; das ProSieben-Format „The next Uri Geller“ darf nun auch in Griechenland mit skeptischen Blicken bewundert werden. Dennoch hat es der Löffelbieger nicht zum „KuH der Woche“ geschafft. Dieser Titel geht in dieser Woche an Marge Simpson, die sich für den US-Playboy nackig machte.

Weitere Themen: Neues vom Titelschmutz und aus der Filmwelt, Körbers Filmschule bespricht dieses Mal „Sieben“ mit Morgan Freeman und Brad Pitt und natürlich findet auch wieder die Auslosung des nächsten Films statt, der besprochen werden muss.

Neue Aktion: Wir suchen Deutschlands meiste und beste Radio-Claims – Ihr seid gefragt!

4 Kommentare zu Folge 15: Die nackte Marge Simpson und die mystische KuH

  1. SaschaW sagt:

    Dann werde ich dem Kommentarbereich zur neuen Folge doch mal die Jungfräulichkeit nehmen.

    Nachdem ich die letzten Folgen endlich aufgeholt und Folge 14 aufgrund von Tonproblemen überspringen habe, bin ich endlich wieder auf dem aktuellen Stand. Die neue Folge war (wie üblich) sehr unterhaltsam.

    Persönlich hat es mich gefreut, dass die Filmschule diesmal so ausführlich behandelt wurde. Sonst sprintet ihr meist durch diese Rubrik. Wenn es dann ab und an ausführliche Besprechungen gibt, ist das sehr positiv. Sieben ist aber auch ein starker Film.

    Der Titelschmutz war mir wieder ein wenig zu lang aber wofür hat mir Steve Jobs eine Skip-Taste ins iPhone eingebaut. 😀

    Ansonsten noch was zu eurem Tonproblem aus der letzten Folge. Kann es vielleicht sein, dass Herr Hammes Mikro eine minderwertige Qualität hatte? Wir nehmen seit Jahren unsere Podcasts über Skype auf (wie unzählige andere Leute) und diese sind qualitativ sehr hochwertig. Probleme dürfte es in der Regel auch nicht geben, wenn ihr beide eure eigene Tonspur aufnehmt. Da gibt es auch keinen Versatz oder ähnliches. Man muss nur in der Nachbearbeitung einmal die Tonspuren (zum Start) anpassen. Wenn man am Stück aufnimmt, kann sich da auch nichts verschieben.

    Falls ihr übrigens ins Kino geht, solltet ihr euch in dieser Woche umbedingt “Away We Go” anschauen.

  2. medienkuh sagt:

    @SaschaW

    Tatsache ist, dass ich heute mit Herrn Körber über die Problematik der Tonqualität gesprochen habe und genau dieser Lösungsansatz wird heute abend von uns getestet werden. Folge 14 besteht (aus diversen Gründen) tatsächlich nur aus Herrn Körbers Tonspur, die Zuhörer wurden also mit der Skype-Kompression gequält.

    Mein Mikrofon war in diesem Fall das Macbook übliche, im Gehäuse verbaute Mikrofon, das ansonsten eine verhältnismäßig gute Qualität hat. Im Übrigens: Keine Angst, wir reagieren nicht allergisch wenn man den eigenen Podcast hier verlinkt, insbesondere wenn es sich gerade anbietet.

    Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat.

  3. reidda sagt:

    Oha. Ich fühle mich geehrt. Und dass Ihr mein Twitter-Profil durch einen fast schon Derrick’schen kriminalistischen Spürsinn gefunden habt, gibt meinem Freudensinn endgültig den Rest.

    Zur aktuellen Folge kann ich nicht viel schreiben. Insgesamt wieder sehr solide, unterhaltsam und interessant, auch wenn ich es etwas schade finde, dass die TV-Nachrichtenlage nicht viel hergegeben hat. Die Kritik meines… Vorvorredners (?!) an der Länge des Titelschmutzes kann ich nicht teilen. Für mich persönlich ist das immer eine sehr kurzweilige Sektion. Positiv fand ich auch die ungewöhnlich lange Besprechung von “Sieben”.
    Den größten Lacher haben aber die Grüße erzeugt. Im speziellen natürlich die “Milchdusche von Herrn K.”. Dafür wünsche ich Herrn K. schon mal viel Spaß und Erfolg. Frohes Schaffen!

    Zum Thema Radio-Claims kann ich aus Augsburg folgende regionalen Beiträge leisten:

    —- Radio Fantasy – Hier spielt die Musik! —-
    Meiner Meinung nach einer der besseren Slogans, was vielleicht auch daran liegen kann, dass Fantasy einer der besseren Sender hier in der Umgebung ist. – http://www.fantasy.de

    —- hitradio.rt1 – Die meiste Abwechslung! —-
    Hier sagt der Name eigentlich schon alles aus… Und der Claim passt dazu. Das Programm und die Moderatoren übrigens auch 🙂 – http://www.rt1.de

    —- Antenne Bayern – Bayerns meiste Musik —-
    Herr Körber scheint Antenne Bayern ja zu kennen, also ist da nicht mehr viel zu sagen. Grauenhaft! – http://www.antenne.de

    Ach ja: Da die Abteilung Rundfunk anscheinend wieder etwas aus dem Tiefschlaf erwacht ist, habe ich einen Themenvorschlag für die nächste KuH.
    Am vergangenen Donnerstag wurde nämlich völlig unerwartet die deutschlandweite Talkshow “911” auf den Energy-Stationen eingestellt. Die Show war bekannt für ihren etwas derberen Humor, hatte aber eine wirklich große Fanbase. das Team von 911 (war früher in der Sendung “Brot und Spiele” auf Radio Fantasy tätig) hat auch einen Twitter-Account (@nrj911), wo sie sich selbst etwas überrascht zeigen. Die Mittwochsausgabe war im Vergleich zu schon gesendeten Geschichten übrigens gar nicht so schlimm, als dass man 911 so schnell hätte einstellen müssen. Vielleicht ist das ja ein Thema für Euch.

    Das war’s für diese Woche von mir. Euer
    reidda / (@unterpunkt)

    Herz 5!

  4. Moin,

    zum Quiz:
    Hopkins und Pitt haben nicht nur in „Rendezvous mit Joe Black“, sondern auch in „Legenden der Leidenschaft“ zusammen gespielt.

    Herz 5

    (Wenn jetzt die Folge 16 nicht mit diesem Hinweis korrigiert und neu hochgeladen wird, bin ich enttäuscht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.