Folge 327: ESC-Aftershow im Darkroom der Medienlandschaft

   

Ja! Toll! Prima! Wahnsinn! Im Peter-Urban-Style reiten Körber und Hammes auf dem blauen Elefanten durch die nach Sommerwiese duftende Folge 327. Dabei begegnen ihnen der Schuldenprofi vom RTL, Schmidt & Gysi, ein Schlagertrupp, bewaffnet mit fiesesten Songs sowie maskierte Menschen in engen Höschen. Reitet zu und fühlt euch eingeladen zur ESC-Aftershowparty im Darkroom der Medienlandschaft.

FERNSEHEN
00:09:34 | Kleine ESC-Nachlese 2019
00:35:28 | RTL feiert Peter Zwegat …zu spät
00:38:22 | Ein halbes Jahr mit Schmidt & Gysi
00:41:05 | Schlager um Schlager für die Liebe
00:51:33 | Maskierte Sänger kommen live und mit engem Höschen
00:56:23 | Henssler vs. Mälzer
01:01:25 | Sarah Lombardi ist jetzt ein “Supertalent”

KuH DER WOCHE
01:03:28 | Donnie O’Sullivan – FRAGEZEICHEN?

WEIDENGEFLÜSTER
01:12:44 | Viehdback zu Folge 326
01:46:16 | Danke für Euren Support

FILM
01:48:16 | Kinocharts
01:53:38 | Kinostarts
01:59:00 | Heimkino
02:10:02 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
02:13:02 | Letztes Mal: “Punkt 12 – Das RTL-Mittagsjournal” (Mi., 15. Mai, 12:00 Uhr, RTL)
02:14:15 | Dieses Mal: “Joko & Klaas gegen ProSieben” (Di., 28. Mai, 20:15 Uhr, ProSieben)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: NDR

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




individuum23

25. Mai 2019 um 06:08    


Ein fröhliches Muh auf die Weide. Zur ESC-Diskussion wollte ich nur kurz das sinnlose Wissen beitragen, dass Australien im Falle eines Sieges einen Austragungsort im herkömmlichen EBU-Sendegebiet hätte organisieren müssen, das sich ja mit Israel auch schon über die geografischen Grenzen Europas hinaus erstreckt. Bei den ESC-begeisterten Australiern, die auch nur deshalb mitmachen (und weil sie zahlen), hat wohl schon mal einer bedacht, dass es bekloppt wäre, alle anderen EBU-Beitragszahler für den Mist nach Sydney oder so zu fliegen, wo die Show dann am Morgen stattfinden müsste, damit Sie darüber bequem abends auf dem Sofa twittern können. Ein lieben Gruß aus der Olympiade-2020-Stadt™.

Caspar David Niedlich

27. Mai 2019 um 01:13    


Moin,

zu Donnie O’Sullivans Wikipedia-Eintrag:
Den habe ich angelegt. Ungelogen und nachprüfbar. Nichts ist einfacher, als Relevanz vorzutäuschen, wenn irgendwo jemand mal etwas wegmoderiert hat oder bei einem Kleinst-Label ein Mini-Album veröffentlichte. Herrn Körber könnte ich wegen seiner Moderatorentätigkeit durchaus bei Wikipedia wichtigschreiben, für Herrn Hammes sehe ich allerdings schwarz.

Grüße aus der Stadt mit dem besten Butterkuchen (Café Lolo)

sternburg

27. Mai 2019 um 02:20    


Herr Körber, ich schlage zu Ihrem Slogan “Jede Kuh ist anders” folgende Ergänzungen vor:

“Seid froh, dass Ihr überhaupt eine bekommt!”

“Wenn’s für Dich diese nicht ist, dann vielleicht die nächste.”

ps:

Ganz sicher zu persönlich. Und vielleicht haben Sie auch schon drüber gesprochen und ich habe es verpasst. Aber wenn mir die Frage gestattet sei: Wie oft wurde Sie eigentlich in der Schule mit dem Gag “Kevin Körper” genervt?

sternburg

27. Mai 2019 um 02:33    


Zu The Masked Singer:

“Live” ist natürlich eine gute Nachricht. Auch wenn mir völlig unklar ist, wie man bei dem Format auf eine andere Idee kommt.

Mathias Opdenhövel ist ebenfalls eine gute Nachricht. Und ich stimme Ihnen beiden auch in der Begründung zu. Sie hätten trotzdem kurz erwähnen können, dass Opdenhövel mit der legendären kleinen Vox-Vorabendshow “Hast Du Töne?” groß geworden ist. Da schließt sich quasi ein Kreis.

Unter dem Strich freue ich mich wirklich auf die Show. Und das geht mir in etwa so oft so wie Herrn Hammes. Es ist nur so…

…ich habe jetzt schon wieder Angst. Weil Sie das böse “P-Wort” in den Mund genommen haben.

Ich sage es ganz ehrlich, mit allem gebotenem Respekt und so zurückhaltend wie mir möglich:

Wenn da am Ende wieder irgendwelche angeblich bekannten Scheißhaus-Prominenten unter den Kostümen stecken, die ich weder am Namen noch am Gesicht erkennen könnte und schon gar nicht an der Stimme, dann raste ich voll aus.

sternburg

27. Mai 2019 um 03:13    


Ach, und eins noch:

Den Trend zur Demokratisierung der KuH der Woche finde ich verwerflich. Für mich lebt Europas größter Medienpreis von der subjektiven Einschätzung von Saarlands größten Medien-Podcastern. Wenn ich wissen will, was der Pöbel so bemerkenswert findet, dann kann ich auch in meine Twitter-Timeline schauen.

hugendubel

28. Mai 2019 um 13:11    


Hallo,
in der Woche von #Strachevideo und #Rezovideo wird nur eines davon erwähnt und Kuh der Woche geht an ganz was anderes?

Ihr seid doch sonst nicht so unpolitisch, was ist da los? Hat nicht Hammes früher öfter unverblümt gegen die AfD gewettert? Fand ich damals richtig gut.

Ihr müsst natürlich keine politische Richtung hier öffentlich vertreten, aber eine Erwähnung hätt´s schon sein dürfen, find ich.

Grüße aus der Bundesstadt

Amüsanter Name

28. Mai 2019 um 13:23    


1000 Millionen = 1 Milliarde
1000 Milliarden = 1 Billion
Achtung! Im Englischen ist die deutsche Milliarde=Billion und die deutsche Billion=Trillion.

Körber hat dies angesprochen mit dem Holocaust aus der Instagram Perspektive: https://www.bento.de/today/eva-stories-dieser-instagram-account-zeigt-den-holocaust-aus-der-selfie-perspektive-a-88902f23-885c-4c34-a175-91fc21fc5957

Fube0815

29. Mai 2019 um 11:48    


Kuhten Tag

Ich freue mich schon auf die Zeichnungen der diesmaligen Podcasts.

.

Bezüglich Escape ääähhh ESC:
Meine Theorie ist dass jemand wieder einmal Austria & Australia bei der Einladung verwechselt hat und sich keiner getraut hat Australier wieder auszuladen weil es ihm peinlich war.
Und ich würde es wirklich abfeiern wenn das nächste Mal Australien gewinnen würde.

.

Noch ein Nachtrag zu Stan & Olli:
Ja, sie haben den ganzen Film deutsch gesprochen. (Zumindest haben sie es wirklich versucht.)
Aus welchem Grund auch immer wurde damals für jede Sprache jede Szene neu gedreht wobei die Beiden die jeweilige Sprache gesprochen haben.
Das wurde in der Dokumentation über die Beiden erwähnt.

.

Und weil ihr gefragt habt wann ich mit meiner Kleinen den Film Inspektor Picachu gesehen habe weil sonst nur Erwachsene im Saal wahren.
Es war die 15:00 Aufführung.
Denn diese war die einzige Aufführung die in 2D verfügbar war.
Weiters hat das Restaurant nebenan eine herrliche Burger und Grillspeisenauswahl und hat seinen Ablauf so ausgelegt, das man vor oder / und nach den Kinovorstellungen wunderbar schlemmen kann.

Meritant

29. Mai 2019 um 18:02    


Servus beinand! Vielen Dank für den Service-Hinweis, dass wir uns nun tatsächlich bald auf das Aufeinandertreffen der beiden Hamburger Jung bei Kitchen Impossible freuen dürfen. Die beiden wollen einfach gewinnen, um jeden Preis, das macht dann einfach Spass zu sehen! Lassen Sie uns gerne auch nochmal wissen, wenn es einen Sendetermin gibt, damit wir unsere VHS-Recorder programmieren können!

J. Oliver als Gegner wäre auch interessant, gebe ich Ihnen auch recht. Aber erinnere ich mich richtig, dass Oliver und Mälzer gemeinsam auf der Insel gelernt haben und nicht Lehrmeister/Schüler..?! Vor einigen Jahren war Oliver auch einmal zu Gast in Mälzers Kochshow (in der ARD?). Da kam man glaube ich sogar ohne Untertitel aus, wenn ich mich recht erinnere. Hat ganz gut funktioniert, also warum nicht auch zu Kitchen Impossible einladen. Oliver spricht auch kein so schlechtes Englisch, das versteht man ganz gut. Von mir aus auch Untertitel dazu und es sollte auch für VOX passen.

Beste Grüße aus der Medienkuh-Sendestadt!

sternburg

30. Mai 2019 um 01:17    


@Amüsanter Name:

Ich finde schön, dass Du “eva.stories” hier nochmal erwähnst. Und ich bin auch dankbar, dass Herr Körber das erwähnt hat.

An mir flogen Bemerkungen dazu damals mehrfach vorbei und ich empfand das immer als ziemlich schlaue und rundum gute Aktion. Und ich würde es echt gerne mal sehen.

Kann ich aber nicht, weil ich mir dazu einen Instagram-Account klicken müsste. Wozu ich dafür nicht bereit bin.

So bleibt das für mich einer dieser Dinge, die in Teilen der Bevölkerung einen riesigen Impact (Grüße an Herrn Gerüntütü) hatten, ohne dass dies mein Leben irgendwie berührt hätte. Und wovon ich ohne mein Interesse an gewissen Sachverhalten auch nie Kenntnis genommen hätte.

Unabhängig von diesem Einzelfall und @hugendubel: Sollte mir Europas bester Medienpodcast solche Dinge immer und ungefragt reinreichen? Ich bleibe bei: “Ja, klar sollten sie! Wenn sie gerade Bock darauf haben.”

sternburg

30. Mai 2019 um 01:24    


Unter der Gefahr, dass sich hierzu schon hunderte Hörer geäußert haben und ich das wegen der Moderation der Kommentarspalte nur nicht sehe:

Zur KuH der Woche der nächsten Ausgabe.

Da kann die Frage ja wohl nur sein:

Bekommen die Joko & Klaas dafür, wie sie diese Viertelstunde genutzt haben? Oder die Verantwortlichen bei Pro Sieben dafür, dass Joko & Klaas diese Viertelstunde hatten?

Keine ganz unwichtige Frage. Weil damit auch entschieden ist, wer die KuH des Jahres 2019 bekommt.

Name *

E-Mail *

Website