Folge 296: Essen im Fernsehen, Otto im Dschungel und Hartz IV am Mittag

   

Abgeräumt: Der ESC in der ReKuHspektive; Angeboten: Otto will zu den Kakerlaken; Am Mittag: RTL II bringt Hartz IV in die Daytime; Action: Pastewka-Drehstart für neue Staffel.


FERNSEHEN
00:06:42 | ESC-Nachbetrachtung
00:17:57 | Otto will in den Dschungel
00:28:38 | Hartz am Mittag bei RTL II
00:32:00 | Drehstart für neue “Pastewka“-Staffel
00:33:38 | HumSchG: “Essen im deutschen Fernsehen”

KuH DER WOCHE
00:38:40 | “SZ” und die Karikatur

WEIDENGEFLÜSTER
00:45:53 | Euer Viehdback zu Folge 295
01:06:11 | Danke für Euren Support

FILM
01:08:16 | Hammes sah: “Solo: A Star Wars Story”
01:15:32 | Hammes sah: “Deadpool 2”
01:20:23 | Kinocharts
01:23:51 | Kinostarts
01:25:26 | Heimkino
01:31:29 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
01:37:12 | Letztes Mal: “Grill den Profi” (So., 13.05., 20:15 Uhr, VOX)
01:39:05 | Diese Woche: “Das große Promi-Flaschendrehen” (Fr., 25.05., 20:15 Uhr, SAT.1)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: Screenshot Das Erste

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




Kommodore Cora

22. Mai 2018 um 16:17    


Bonjour les vaches,

zur Kuh der Woche:

Den Karkitu… Karikut… Karikatu…. den Zeichner Dieter Hanitzsch kennt man übrigens auch aus dem ARD-Kinderfernsehen der frühen 90er. In „Zapp Zarapp“ konnten sich immer zwei Kinder ein Fantasietier zusammenzeichnen lassen.

Erst fragte Hanitzsch nach dem Wunschtier für den Kopf, dann für den Hals, die Arme, den Bauch, die Beine, den Rücken und zuletzt den Schwanz (Herr Körber, ich darf doch sehr bitten). Zum Schluss wurde das Tier dann nach Wunsch koloriert.

Leider findet sich nicht ein Video-Schnipsel davon auf YouTube.

Grüße

Holger Mat

22. Mai 2018 um 21:17    


Guten Tag Herr Hammes, guten Tag Herr Körber,

nach seeeeeeehr langer Zeit mal wieder ein Kommentar von mir.
Daher gibt es auch 2 Anmerkungen zur letzten Folge:

– Herr Hammes lag nicht ganz falsch, dass Israel wenig Punkte von der deutschen Jury bekommen hat. Aber statt keinem gab es einen Punkt (und 10 Punkte vom deutschen Publikum).

– In HumSchG-Segment wurde der Titel “Der Reis ist heiß” genannt. Es gab tatsächlich bereits eine Kochshow gleichen Namens, die 1997 (und vielleicht noch 1998) bei tm3 lief und natürlich von Harry Wijnvoord moderiert wurde. Vielleicht kam ja der Herr Körber deswegen darauf. ;) (https://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Wijnvoord)

Vielen Dank für die schön oldschoolige Folge!

Grüße aus der Heimatstadt des Kalkofe,
Holger Mat

PS: Was musste man nochmal beim KuH-Trinkspiel machen, wenn Herr Hammes einen Nieser of Doom (TM) raushaut? ;)

Reel

23. Mai 2018 um 16:12    


Muss nicht vorgelesen werden musste es nur mal los werden.
Hallo sie beiden,

zunächst vielen Dank, für die vielen schönen Stunden mit der Medienkuh.
Ich halte ehrlich gesagt das Thema Süddeutsche Karrikatur für nicht besonders Sinnvoll für ihr Podcastformat. Sie bieten leichten Humor und Comedy und das machen sie hervorragend.
Wenn das Thema angesprochen wird wünsche ich mir schon, dass es etwas besser vorbereitet ist. Sie versuchen zwar mehrfach um eine Bewertung herum zu kommen, dies gelingt ihnen nicht, da sie mit ihrer mehrfach erwähnen, dass sie es für Antisemitisch halten, klar Stellung beziehen.

Kleine Kritik sonst eine tolle folge. Empfehle ihnen bei Interesse den Aufwachen Podcast von Tilo Jung von dieser Woche dort wird das Thema etwas genauer betrachtet. Natürlich kein Vergleich ganz anderes Format.

Vielen Dank für alles und Lieben GRUß

medienkuh

23. Mai 2018 um 19:06    


@Reel
Wir haben gesagt: Ob nun antisemitisch oder nicht – das sollen andere beurteilen. Eben weil das nicht das Thema für uns war. Es ging also gar nicht um diese Grundsatzfrage, sondern um die Tatsache, dass diese Karikatur überhaupt von der SZ gedruckt wurde. Und jemand (wenn es auch nicht die Chefredaktion war) dem zugestimmt haben muss. Darüberhinaus bleiben wir ein subjektiver Podcast in dem alle Themen stattfinden, auf die wir Lust haben und die uns in die Hände gefallen sind und für Aufsehen gesorgt haben. Nicht immer unter dem Aspekt Humor und Comedy.

Johannes

23. Mai 2018 um 21:01    


Moin,
zur letzten Folge hatte ich das folgende Zitat kommentiert: ““…1982.” “Das war 2001, Alter””. Offensichtlich etwas zu gekürzt, ich hätte gedacht, dass ihr es trotzdem erkennt ;-). Es ist aus der ersten Ausgabe “Gottschalk Live”. Macht es Klick? Tommy verortete den “Schuh des Manitu” seines Gastes Michael Bully Herbig mal eben zwanzig Jahre zu früh. Nicht das einzige, was in dieser “Ach wurscht”-Sendung mit drölfzigköpfiger Redaktion falsch lief. Das war auch die Assoziationsbrücke zu “Zu Gast auf Vater Rhein” :-).

Und zur aktuellen Folge:
Wen interessiert es, dass Otto ein Buch geschrieben hat? Niemanden.
Und was, wenn er dazu sagt, dass er ins Dschungel-Camp “will”? Sehr viele.
Ich vermute hier einfach geschickte Promo und gehe nicht davon aus, dass wir Otto im Dschungel sehen werden. Aber das nehme ich ihm nicht übel.

Cpt, Aldi

24. Mai 2018 um 21:38    


Palim Palim auf die Weide der guten Laune,

Im Trab galoppieren wir auf die 301. Ausgabe zu und ich glaube, und da spreche ich für alle Hörer, wir sind alle ganz dolle aufgeregt. Man man man, 301 Ausgaben KuH.

Herzlichster Dank für die letzte Ausgabe.

zu Otto:
Selber habe ich das Interview nicht gelesen. So wie es aber, frei vorgetragen, rüberkam, klang es doch sehr ironisch. Auch wenn Otto nicht mehr die Größe ist die er mal war, sehe ich ihn definitiv nicht im Dschungel. Fernab davon, das er dann doch ein viel zu hoher Name ist. Dann sehe ich doch eher Fips Asmussen in dem Ding. (Würde RTL soweit gehen?? Die armen anderen Kandiadten)

Hartz IV zum Mittag:
Gerne her damit.Wenn ich an meinen freien Tagen mit meiner Tochter, Prinzessin Penny, einen Mittagsschlaf mache, brauche ich immer ein Grundrauschen. Bietet sich an. Derzeit muss meist Shopping Queen herhalten.

Ich bedanke mich auf meine bekannt liebenswürdige Art,
El Capitano

AkumaAlu

25. Mai 2018 um 14:50    


Hallo, wollte mal was zu der Hörzu sagen. Die heißt so weil sie früher das Radioprogramm gemacht hat. 2000 oder so war es dann nur noch ein paar mini Seiten über und seit dem auch komplett raus. Meine Eltern haben die seit Ewigkeiten abonniert.
Ich schreib viel zu wenig, aber freue mich immer auf neue Folgen, halte oft andere Podcasts an um eure möglichst aktuell zu hören.
lg Alu

Wildthing

26. Mai 2018 um 01:00    


Guten Tag liebe Kühe,

als bisher stiller Genießer Ihrer Podcasts hat mich die Aufzählung der für die Öffentlichkeit ungeeigneten Speisen aufhorchen lassen.

Ich stimme Ihnen zwar zu, dass Burger heutzutage häufig zu hochgestapelt werden aber für dieses Problem gibt es doch längst eine Lösung. Die perfekte Burgerhaltung wurde bereits 2014 durch die Japaner entdeckt. https://kotaku.com/the-perfect-way-to-hold-a-hamburger-proven-by-science-1513085238
Ich selbst habe von dieser Technik in einem Galileoeinspieler mit Jumbo Schreiner erfahren. Apropos, ist Ihnen eigentlich schonmal aufgefallen, dass Herr Schreiner, trotz seiner imposanten Statur, auf seinen kulinarischen Reisen immer nur geringe Mengen des XXXL Schnitzels selbst isst bevor er die anwesende Dorfjugend auffordert den zu Rest zu essen.

Zum Thema Spare Ribs empfehle ich eine Google Recherche (fall off bone ribs). Das Fleisch gut zubereitete Ribs lässt sich sehr einfach mit Messer und Gabel vom Knochen lösen.

Guten Appetit wünscht
Wildthing

Ben

27. Mai 2018 um 22:07    


Hallihallo!

Vielen Dank für die Folge. Hab mich sehr gefreut, dass mit der SZ-Geschichte auch mal ein Print-Thema Platz in der KuH gefunden hat. Das hätte ich mir schon das eine oder andere mal gewünscht. Vielleicht kann Print ja langfristig die Funk-Kategorie ablösen (auch wenn die Alliteration dann natürlich nicht mehr klappt [okay, Vorschlag zurückgezogen ;-)]).

Noch einen Hinweis für Herrn Körber: Ihnen kommt der Film Liliane Susewind sicher aus dem Neo Magazin bekannt vor. In der Kinder-Spezial-Sendung war Bürger Lars Dietrich zu Gast, der den Hund Bonsai spricht.
Und ja, es handelt sich in der Tat um die Verfilmung einer Kinderbuchreihe (verschlingt meine Nichte gerade und ist tatsächlich ganz witzig :D).

Beste Grüße
Ben

Paar Hufer

28. Mai 2018 um 12:57    


Cow-a-bunga Gülle-Guys,

auch ich bin bereits seit Folge Zwölfunddreißig ein treues Rind auf eurer immergrünen Au und genoss bisher stillschweigend-begeisert, was mir Ihre stets prallen Euter regelmäßig um die gespitzten Ohren spritzten. Also großer Befürworter Ihres Schaffens sehe ich es nun allerdings als meine dringlichste Pflicht, Sie nicht lediglich wohlwollend zu striegeln, sondern nun auch eine kurze Manöverkritik zu einem Reizthema zu Gehör zu bringen, welches mir seit geraumer Zeit auf meinen durch Sie sonst so verwöhnten Pansen schlägt. Während Kuh Körber in gewohnt weltmännischen Manier die Messlatte der crossmedialen Aufbereitung trivialster TV-Inhalte bereits seit vielen Jahren auf ungeahnten Höhen zu halten versteht, bedauere ich sehr feststellen zu müssen, dass Kuh Hammes in letzter Zeit zusehends in einen live dargebotenen „Let-me-google-that-for-you-Modus“ verfällt. Der zeitliche wie auch organisatorische Invest, die „Kinocharts der (korrekten) Woche“ bereits vor Aufzeichnungsbeginn in einem eigenes dafür geöffnetem „Tab“ vorzubereiten, sollte auch in diesen politisch wie gesamtgesellschaftlich turbulenten Zeiten im Rahmen des Möglichen liegen. Des Weiteren möchte ich hiermit den freundlichen Gedankenanstoß bieten, vielleicht auch einmal „richtige und vielleicht sogar wichtige Filme“ in Ihre Besprechung zu integrieren, anstatt die Kuh der infantilen CGI Retorten aus den Häusern Marvel und DC durch jedes sich bietende Dorf zu treiben. Neben der allseits beliebten und kommerziell sicherlich höchst erfolgreichen Vollmilch gibt es schließlich auch noch eine entrahmte Variante, welche sicherlich auch Liebhaber findet.

Ansonsten alles top.

Mögen Sie noch lange Muhen und nehmen Sie sich von fettarmer Milch in Acht, da diese bekanntlich zu fetten Armen führt.

mit wehendem Euter,

Ihr

Paar Hufer

Hans Yolo

29. Mai 2018 um 07:21    


Die Sonne knallt. Es ist sooo heiß! Wo ist Mr. Burns wenn man ihn mal braucht?

Star Wars Content: Ich komme gerade aus „Solo – a Star Wars Story“ und bin trotz des Hauptdarstellers begeistert dass es ein so runder Film geworden ist. Ich hatte nichts erwartet und wurde positiv überrascht. 1,2 Sätze von Hr. Hammes wie er ihn fand, würden mich freuen.

Otto – Content: Für mich wäre es wirklich schlimm Otto im Dschungel sehen zu müssen. Es gibt gewisse Menschen, deren Bild sich in meiner Kindheit so gefestigt haben, dass ich Angst habe , dass sich dieses durch solch eine Aktion zerstört.

Liebe Grüße aus Mainz

Stephan

FuBe0815

29. Mai 2018 um 15:18    


Verschwitzte Grüße

Zur Umfrage was in aller Öffentlichkeit nicht zu sich genommen werden sollte:
“Delikatessen” mit interessantem olfaktorischem Erlebnis wie Surströmming, warmer Schlierbacher Käse,…
Aber auch Kandidaten die sich in aller Öffentlichkeit die Kante geben müssen nicht unbedingt sein.

Bezüglich ESC:
Bin ich der Einzige der bei ESC immer an die Taste der Tastatur denken muss und nicht an die Paraolympics der Musikbranche?

.

Ich finde es schade wenn man zusehen muss wenn Prominente im Alter in Geldnot geraten und dann jedes Angebot annehmen müssen egal wie erniedrigend es ist.
Anders kann man sich Otto & Kartoffelsalat, das Angebot mit dem Ekel-Camp,… nicht erklären.
Ich mag Otto, aber ich habe schon bei seinem Auftritt auf beim Dorffest in meiner Gegend in den 2000ern feststellen müssen das sein Bühnenprogramm sich seit den 80ern nicht mehr verändert hat.

.

Bezüglich Time-Trax
Ich mochte die Serie.
Ich fand den Supercomputer in der Kreditkarte witzig.

Mein heutiger Filmtipp:
Defender of the Earth auf Amazon Prime.
Das ist die etwas andere Version der Avenger in Zeichentrickform.
Natürlich wird wie in allen Zeichentrickfilmen der 80er ordentlich die Moralkeule geschwungen.

Peter H

30. Mai 2018 um 16:21    


Anmerkung zu FuBe0815:
“Paraolympics der Musikbranche” ist eine üble Beleidigung (mal abgesehen davon, dass es “Paralympics” heisst). Warum schreiben Sie nicht gleich von “Spastis” oder “Behindis”? Ich fühle mich sehr auf den Schlips getreten.
Außerdem täten Ihrem Text ne Hand voll Kommas gut.
Grummelige Grüße
Peter H.

Name *

E-Mail *

Website