KuH des Jahres 2015

    
headerKdJ
 

Bereits zum sechsten Mal wird er vergeben: „Europas wichtigster Medienpreis“ (©Niels Ruf). Aus allen „KuH der Woche“-Nominierungen des Jahres 2015 hat eine geheime Jury in einem mehrtätigen Prozess die zwölf auszeichnungswürdigsten Kandidaten herausgesucht, die nun die Chance haben, den „KuH des Jahres“ zu landen und mit der Goldenen KuH ausgezeichnet zu werden. Gewählt wird absolut basisdemokratisch per Online-Voting durch Euch, unsere Hörer bis Dienstag, 29. Dezember um 23:59 Uhr. Und immer daran denken: Der „KuH des Jahres“ kann – je nach Nominierung – sowohl Negativ- wie auch Positivauszeichnung sein.

2010
 freute sich sendeten wir Stefan Raab die goldene KuH. Ihr habt ihn damals für die Richtigstellung im „Focus“, bezogen auf seine Mettbrötchen gekürt. 

2011 gewannen mit deutlichem Vorsprung die Redaktion von „neoParadise“ sowie Oliver Kalkofe die Auszeichnung für seinen „Kalkofes Mattscheibe“-typischen Auftritt in der sympathischen Spartenkanal-Show von Joko und Klaas. 

2012
 lieferten sich dann Olli Schulz und Niels Ruf über Wochen hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den begehrten Medienpreis. Als Sieger ging Niels Ruf für seine Neuinterpretation der VOX-Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“ hervor. 

2013 konnte dann das Blödelduo Joko und Klaas zusammen mit Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und der „Circus HalliGalli“-Redaktion. Stellvertretend für zahlreiche gute Einspieler, Aktionen und Talks wurde von Euch die Ausgabe mit Peer Steinbrück mit der goldenen KuH ausgezeichnet. 

2014 durften sich die Jungs und Mädels der Produktionsfirma Rocketbeans in Hamburg. Ehe sie ihren 24-Stunden-Twitchkanal starteten, habt ihr sie für die Gesamtleistung „GAME ONE“ geehrt. Insbesondere hervorgetan hat sich die 300. Folge der damaligen MTV-Show, die ohne Schnitt produziert wurde.

 

Eure Wahl 2015: Das Ergebnis

1. Männer, die auf („Star Wars“)-Teaser starren
(4.823 Stimmen; 57 %)

Körber kann es nicht verstehen, Hammes hat vollstes Verständnis – der „Star Wars“-Hype begann früh, genau gesagt ein Jahr vor dem Kinostart mit dem ersten offiziellen Teaser. Die Jungs der Rocketbeans haben den Teaser gemeinsam angesehen – und sich dabei gefilmt. Die puren Emotionen unschuldiger Kinderaugen, festgehalten in diesem Filmstück. Eindeutig zu Recht nominiert.
(» Folge 191 vom 04.12.2014)

2. Jan Böhmermann und der Varoufakis-Finger (1.872 Stimmen; 22 %)

Muss dazu noch etwas gesagt werden? Jan Böhmermann zog im „NEO MAGAZIN ROYALE“ Günther Jauchs Talk-Redaktion an den Moderationskarten durch die Medienmanege. Wie? Indem er kurzerhand behauptete, seine Redaktion habe ein Video des damaligen Finanzminister Griechenlands, Yanis Varoufakis, in dem er einen Stinkefinger zeigte, gefälscht und in Umlauf gebracht. Jauchs Redaktion habe das Video gefunden und ohne gründliche Recherche ausgestrahlt, ja, den Minister sogar live damit konfrontiert. Alle waren tagelang irritiert. Wie konnte dieser Coup gelingen? War es echt? Oder Fake? Oder war es ein Fake Fake? Verwirrung in allen Redaktionen Deutschland. Hut ab, Herr Böhmermann. Wahrlich ein KuH des Jahres. Oder?
(» Folge 202 vom 25.03.2015)

3. Dunja Hayali bei AfD-Kundgebung (691 Stimmen; 8 %)

Was treibt Menschen zu einer Kundgebung der umstrittenen AfD? Wieso schürt sich der Hass gegen Flüchtlinge? Wieso argumentieren die Menschen wie sie argumentieren und was sind ihre wahren Ängste? Das wollte ZDF-Moderatorin Dunja Hayali herausfinden und begab sich deshalb mitten in eine AfD-Kundgebung in Erfurt. Um nicht Gefahr zu laufen, sich als Mitglied der Lügenpresse beschimpfen zu lassen, veröffentliche das ZDF die Umfrage in voller Länge online. Ein erschreckend ehrliches Meinungsbild, eine herausragende journalistische Leistung von Hayali.
(» Folge 215 vom 01.11.2015)

4. #merkelstreichelt (555 Stimmen)

Die Kanzlerin erklärte auf einer Veranstaltung in einer Schule einem Flüchtlings-Mädchen aus dem Libanon, wieso es wahrscheinlich nicht in Deutschland bleiben kann. Daraufhin brachen bei dem Kind die Tränen aus. Merkel erntete für ihre Reaktion im Netz Häme, da sie das Thema Flüchtlingspolitik einfach wegstreicheln wollte. Aber: Befeuert wurde diese Debatte durch einen Nachrichten-Beitrag, der gekürzt gezeigt wurde. Und hier kam Merkel deutlich schlechter weg als in der Originalversion.
(» Folge 211 vom 20.07.2015)

5. Stefan Raabs TV-Abschied (242 Stimmen)

Das hatte niemand auf dem Schirm: Im Sommer kündigte Entertainer Stefan Raab an, seine TV-Karriere an den Nagel zu hängen. Ende Dezember 2015 ist Schluss. Mit „TV total“, mit „Schlag den Raab“ und mit allen Raab-TV-Events. Ein großer Name verlässt die Bühne. Daher ist Raab ohne Frage als Fernsehmacher der vergangenen Jahrzehnte nominiert für die KuH des Jahres.
(» Folge 212 vom 02.10.2015)

6. Michael Kessler für „Kessler ist… Horst Lichter“ (78 Stimmen)

Es gibt magische Fernsehmomente. Es gab sie auch 2015. Einer davon ist sicherlich die ZDF-Reihe „Kessler ist…“. In der Ausgabe mit seinem Gast Horst Lichter schlüpft Kessler in die Rolle des TV-Kochs. Dieser darf sich dann selbst interviewen. Horst Lichter präsentierte sich hier sehr privat, sehr offen, sehr emotional. Ehrlich und menschlich. Eine ergreifende Folge, deren Nominierung Ehrensache ist.
(» Folge 212 vom 02.10.2015)

7. „Newtopia“-GAU (48 Stimmen)

Es war ein völlig neues Konzept im Reality-TV-Markt. „Newtopia“ sollte den SAT.1-Vorabend aufpolieren. Dies gelang zunächst auch. Doch dann kam der Super-GAU: Eine Redakteurin ging eigenmächtig auf das Gelände, besuchte die Pioniere in ihrer Scheune und unterhielt sich ausschweifend mit ihnen. Auch darüber, dass man den Zuschauern mehr bieten müsse. Ein Alleingang mit Folgen: Die Livestream-Kameras wurden durch die Regie abgeschaltet, bis auf die 360-Grad-Kamera in der „Newtopia“-Scheune. Und so wurde der nächtliche Ausflug, der mit einem Kasten Bier zwischen Protagonisten und Produktion begossen wurde, öffentlich.
(» Folge 204 vom 25.04.2015)

8. Kerners Eier-Schlüpf-Show im ZDF (37 Stimmen)

Tiereier, die schlüpfen? Im Fernsehen? In einer Live-Show? Mit prominenten Schlüpfpaten und Johannes „J-to-the-B-to-the-K“ B. Kerner als Moderator? Nie im Leben! Oder… doch. Das ZDF zeigte „Das große Schlüpfen“, passend zu Ostern. Eine äußerst kuriose Eventshow. Nicht das dickste Ei im TV-Nest 2015, aber ohne jeden Zweifel ausreichend erhaben für eine Nominierung.
(» Folge 197 vom 03.02.2015)

9. One-Take-Ausgabe von „YPS – Die Sendung“ (31 Stimmen)

TV-Experiment gibt es zur Genüge. Und auch die Idee, eine Sendung als One Take, sprich: ohne jeden Schnitt und am Stück aufzuzeichnen, ist nicht neu. Dennoch hat es das Endemol-Produktionsteam des RTL Nitro-Formats „YPS – Die Sendung“ geschafft, diesem Experiment einen ganz eigenen und sehr charmanten Stempel aufzudrücken. Die gesamte Sendung zum Thema „Hamburg bei Nacht“ entstand in Echtzeit und ohne einen Cut. Moderator Jan Köppen stürzte sich in das Experiment, sprach mit der Wasserpolizei, SM-Club-Betreibern, begrüßte Revolverheld als Musikact und plauderte u.a. mit Lotto King Karl. Am Ende, um 0:30 Uhr, stimmte er dann mit Karl Dall „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ an. Wir hoffen auf ein eigenständiges One-Take-Format und betreiben Lobbyarbeit in Form einer Nominierung für den begehrtesten Medienpreis Europas.
(» Folge 217 vom 06.12.2015)

10. Fragwürdiges Krebs-Quiz der „TV Movie“ (27 Stimmen)

„+++GERADE VERMELDET+++ Einer der vier TV-Moderatoren muss sich wegen einer Krebserkrankung zurückziehen.“ Mit diesem Posting ging die „TV Movie“ bei Facebook auf Klickfang. Zu sehen war eine Collage mit Fotos von Stefan Raab, Roger Willemsen, Joko Winterscheidt und Günther Jauch. Die Auflösung, wer denn nun wohl Krebs hat, gab es mit Klick auf den Link zur „TV Movie“-Seite. Geschmacklos. Erbärmlich. Ohne jede Würde. Und damit einen großen Fladen durchaus wert.
(» Folge 213 vom 08.10.2015)

11. NDR und das Naidoo-Gate zum ESC (26 Stimmen)

Der NDR bestimmt quasi im Alleingang, dass der umstrittene Sänger Xavier Naidoo für Deutschland zum Eurovision Song Contest 2016 nach Stockholm fährt. LOL! Das dachte sich auch das Netz, der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten. Der NDR zog Naidoo zurück, nun wolle man doch auf einen herkömmlichen Vorentscheid setzen. Nicht mal die ARD selbst schien zu wissen, dass der NDR Naidoo einfach so ins Rennen schickte. Peinlich. Für alle. Für eine Nominierung zur Goldenen KuH gerade gut genug.
(» Folge 217 vom 06.12.2015)

12. Homophober Artikel im „Westfalen-Blatt“ (21 Stimmen)

Deutschland, 2015. Im „Westfalen-Blatt“ wird ein Ratgeber-Artikel publiziert, in dem ein Vater sich an die Diplom-Soziologin Barbara Eggert richtet. Er sei sich unsicher, ob er seine Tochter mit der homosexuellen Ehe seines Bruders konfrontieren sollte. Da ist guter Rat teuer, also wendet man sich vertrauensvoll an das „Westfalen-Blatt“. Der Tipp der Ratgeberin: Lieber nicht, sonst könnte die Tochter noch durcheinander gebracht werden. Sie könne das Verhalten Erwachsener ja nicht einschätzen. Also lieber dem schwulen Brüderchen mitteilen, dass die Tochter nicht kommt, da er nicht möchte, dass sie irritiert sei wenn Mann und Mann sich das Eheversprechen geben. Es folgte eine Stellungnahme, von der Autorin trennte sich das Blatt. Eggert selbst kann an ihrem Artikel jedoch nichts Homophobes finden, wie sie im „SZ“-Interview verriet.
(» Folge 208 vom 30.05.2015)