KuH des Jahres 2016

    
KuH des Jahres 2016
Bereits zum siebten Mal wird er vergeben: „Europas wichtigster Medienpreis“ (©Niels Ruf). Aus allen „KuH der Woche“-Nominierungen des Jahres 2016 hat eine geheime Jury in einem mehrtätigen Prozess die zwölf auszeichnungswürdigsten Kandidaten herausgesucht, die nun die Chance haben, den „KuH des Jahres“ zu landen und mit der Goldenen KuH ausgezeichnet zu werden. Gewählt wird absolut basisdemokratisch per Online-Voting durch Euch, unsere Hörer bis Samstag, 7. Januar 2017 um 23:59 Uhr. (Update 13. Dezember: Votingphase verlängert!) Und immer daran denken: Der „KuH des Jahres“ kann – je nach Nominierung – sowohl Negativ- wie auch Positivauszeichnung sein.

2010
freute sich sendeten wir Stefan Raab die goldene KuH. Ihr habt ihn damals für die Richtigstellung im „Focus“, bezogen auf seine Mettbrötchen gekürt.

2011 gewannen mit deutlichem Vorsprung die Redaktion von „neoParadise“ sowie Oliver Kalkofe die Auszeichnung für seinen „Kalkofes Mattscheibe“-typischen Auftritt in der sympathischen Spartenkanal-Show von Joko und Klaas.

2012
lieferten sich dann Olli Schulz und Niels Ruf über Wochen hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den begehrten Medienpreis. Als Sieger ging Niels Ruf für seine Neuinterpretation der VOX-Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“ hervor.

2013 konnte dann das Blödelduo Joko und Klaas zusammen mit Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und der „Circus HalliGalli“-Redaktion. Stellvertretend für zahlreiche gute Einspieler, Aktionen und Talks wurde von Euch die Ausgabe mit Peer Steinbrück mit der goldenen KuH ausgezeichnet.

2014 durften sich die Jungs und Mädels der Produktionsfirma Rocket Beans in Hamburg. Ehe sie ihren 24-Stunden-Twitchkanal starteten, habt ihr sie für die Gesamtleistung „GAME ONE“ geehrt. Insbesondere hervorgetan hat sich die 300. Folge der damaligen MTV-Show, die ohne Schnitt produziert wurde.

2015 verteidigten die Rocket Beans erstmals in der KdJ-Geschichte den Preis und räumten erneut die heißersehnte Trophäe für ihr „Männer, die auf Teaser starren“-Video zu “Star Wars” ab. Und überhaupt verdient, weil die Bohnen sind cool und so. Nämlich!

 

Eure Wahl 2016: Das Ergebnis (2.959 Stimmen gesamt)

1. Jan Böhmermann für den Fall Erdogan und #verafake
47 % – 1.403 Stimmen

Nicht nur aufgrund der fast ganzjährigen Erdogan-Debatte und dem Urteil landet der Mister Saarland 2009 auf der Nominierungsliste. Der #verafake von Jan Böhmermann und dem „NEO MAGAZIN ROYALE“-Team waren stellvertretend für eine hervorragende Gesamtleistung – auch 2016 – nominiert.
(» Folge 231 und 235)

2. Dunja Hayali für ihre „Goldene Kamera“-Rede
35 % – 1.035 Stimmen

Völlig zu Recht Preisträgerin in der Kategorie „Beste Information“. Räumt ihre Dankesrede jetzt auch noch die KuH des Jahres ab?
(» Folge 224)

3. Olli Schulz für seine Tropical-Island-Gefangenschaft
9 % – 254 Stimmen

Unterhaltungskünstler und Erotik-Autor Olli Schulz wurde auf dem Tropical-Island-Parkplatz in Berlin von Spackos eingeparkt und rief über Facebook zu Hilfe auf. War lustig!
(» Folge 229)

4. Sido für „Sido in the Box“
4 % – 125 Stimmen

Rapper Sido von einer ganz anderen Seite: In der ProSieben-Reihe „In the Box“ wird Sido zum Bestatter. Ein gelungener Spagat zwischen ernsthafter Reportage und Unterhaltung.
(» Folge 225)

5. Günther Jauch für seine Telefon-Hotline
3 % – 82 Stimmen

Telefonanlage für den Telefonjoker im Eimer? Jauch weiß Rat! Kurzerhand lässt er sich ein schnurloses Telefon der Produktion von „Wer wird Millionär?“ in die Hand drücken und verwandelt sich in der Sendung völlig unfreiwillig in eine Telefonzentrale. Schöne TV-Momente, die selten geworden sind.
 (» Folge 248)

6. Alexander Hold für seine Kandidatur z. Bundespräsidenten
1 % – 25 Stimmen

Wieso sollte ein TV-Richter nicht auch Bundespräsident werden? Alexander Hold ist über seine Fernsehaktivitäten auch politisch aktiv und dachte offen über eine Kandidatur nach.
(» Folge 241)

7. Til Schweiger für seine Facebook-Schelte
0 % – 14 Stimmen

Til Schweiger haut nach einem seiner „Tatort“-Ausgaben mal einen schönen Hate auf Facebook raus.
(» Folge 220)

7. Atze Schröder für den Wurst-Spot-Fail
0 % – 14 Stimmen

Ohnehin dummen Werbespot zu einer ganz, ganz ungünstigen Zeit veröffentlichen? Das kann die Agentur von Wiesenhof. Atze Schröder jongliert darin mit Penis-Wurst-Zweideutigkeiten und erwähnt u.a. Gina Lisa, die zu diesem Zeitpunkt gerade als mutmaßliches Opfer einer Vergewaltigung in den Schlagzeilen steht. Fail.
(» Folge 238)

8. „Verstehen Sie Spaß?“ für seine Blackfacing-Aktion
0 % – 7 Stimmen

Moderator Guido Cantz lässt sich für einen „Verstehen Sie Spaß?“-Gag zu einem schwarzen Afrikaner schminken und herrichten. Das ist Humor im Jahr 2016! Nicht.
(» Folge 247)