Kassensturz: Unser erstes Patreon-Fazit

   

Am Anfang steht ein dickes Danke

 

Logo: ©PatreonDanke. Völlig egal, wie Ihr oder wir die ersten harten Zahlen aus unserem Patreon-Ergebnis bewerten, Tatsache ist: Zum Zeitpunkt dieses Blogartikels haben sich 69 von Euch dazu bereit erklärt, monatlich dazu beizutragen, dass es uns leichter fällt unsere Podcast-Leidenschaft regelmäßig und mit dem nötigen technischen und inhaltlichen Rückhalt zu bestreiten. Dafür gebührt Euch Dank und wir sind mehr als glücklich mit dem vorläufigen Ergebnis.

Die ersten absoluten Zahlen: Für den Monat Juni hat Patreon versucht von 57 Unterstützern den angegebenen Betrag in US-Dollar abzubuchen, bei einer Person war entweder die Kreditkarte nicht gedeckt oder es trat ein anderes Problem auf – aber das ist vernachlässigbar.
Summa summarum landeten wir so auf dem Betrag 277 $, der sich nach Abzug der Patreon-Prozente und Umrechnung in Euro auf 168 € einpendelte.

Wenn man bedenkt, dass auf unserer Patreon-Seite zurzeit eine monatliche Gesamtsumme von 337$ stehen, mag das ein bisschen ernüchternd wirken, dürfte aber niemanden überraschen: Dollar sind nunmal nicht Euro.

Wir sind durchweg positiv beeindruckt und uns im Klaren darüber, dass nun unsere (absolut angenehme und angemessene) Bringschuld beginnt: Weniger Pausen, Hammes muss glotzen, Körber muss Filme sehen, wir müssen live zappen und ja: Der RAM ist schon bestellt.

Wir hoffen, Ihr seid ebenso zufrieden mit dem Zwischenergebnis, wie wir. Wenn es nach uns geht, kann es gerne so weiter gehen. ;)




Veröffentlicht am 9. Juli 2014, 22:01 Uhr

Kategorie: KuH intern

Name *

E-Mail *

Website