Folge 42: Lena, RTL-Schummelei, Justin-Bieber-Zoff und „Satellite“ mal anders

    

Fortsetzung: Raab sucht neue Lena; Absetzung: RTL pausiert „Unterm Hammer“; Zuspitzung: Aufregung um Justin-Bieber-Beitrag; Übersetzung: Was steckt wirklich hinter „Satellite“?

Timm ist weg! Der digitale schwule Spartenkanal ist seit einigen Tagen nicht mehr über die Kabelnetze zu empfangen. Wieso und inwiefern das plötzliche Aus mit der Insolvenz des Senders zu tun hat, wird ab Minute 9:35 besprochen. Auch die KuH kommt nicht um das Thema „Eurovision Song-Contest“ herum. In der letzten Woche wurde bekannt, dass die Zusammenarbeit ARD/ProSieben 2011 in die nächste Runde geht. Dann castet Stefan Raab erneut einen deutschen Grand-Prix-Teilnehmer. Körber und Hammes lassen sich ab Minute 15:15 über die Kooperation aus.

Neues gibt es auch vom RTL-Schummelskandal um die Sendung „Unterm Hammer“ zu berichten. Moderatorin Tine Wittler will nun rechtliche Schritte gegen die Produktionsfirma einleiten. Was genau geschah und wieso der Eklat dennoch nicht „KuH der Woche“ wurde, ab Minute 18:08. Ebenfalls knapp an der fragwürdigen Auszeichnung vorbei geschlittert ist Ex-„Titanic“-Chefredakteur Martin Sonneborn, der für die Satiresendung „heute show“ einen Pharma-Lobbyisten in einem Interview linkte. Die ganze Story ab Minute 25:10.

Von und diese Woche ganz klarer Favorit auf den „KuH der Woche“: Die Twitter-Streitigkeiten zwischen ProSieben und den Fans des Jungspunds Justin Bieber. Ein „Taff“-Beitrag erhitzte die Gemüter und führte zu einer kleinen Social-Network-Eskalation. Mehr dazu ab Minute 31:30. Zudem machen Körber und Hammes diese Woche erstmalig vom Humorschutzgesetz (HumSchG) Gebrauch…

Außerdem gibt es in Folge 42 ein Wiedersehenhören mit unserer KuHlumnistin Frau Engels. Dieses Mal sah sie sich die Vorpremiere von „Streetdance 3D“ und spricht ab Minute 39:40 ihr Urteil zum Film aus. Klar: Bisschen „Sex and the City 2“ gibt’s auch noch auf die Ohren.

Weitere Themen: Kinocharts und -starts; Titelschmutz; Quotentipp-Auflösung „Wetten, dass..?“; Quotentipp „Eurovision Song-Contest Finale“; „Satellite“ auf Saarländisch.

Links zur Folge:
Das Interview mit Martin Sonneborn in der ZDF „heute show“
Dieser „Taff“-Beitrag sorgte für erhitzte Gemüter

Quelle Audioausschnitt: ProSieben




Roger "aSak" Zenner

27. Mai 2010 um 17:46    


Sehr schön, das, interessante Themen. Werde ich mir später in aller Ruhe anhören. Schade nur, dass ich nicht flattrn darf. ;)

duschwasser

27. Mai 2010 um 18:31    


Scheiße leute das war geil! Bei den Justin Bieber Wortspielen hab ich mich so weggelacht das ich heulend auf dem Boden lag. Wegen euch hab ich bei Mario Kart Wii verloren XD. Der rest war auch super.

Bis denne,
euer duschwasser

medienkuh

27. Mai 2010 um 19:33    


Über eine Flattr-Einbindung haben wir schon nachgedacht. Können wir ja einfach mal einbinden.

duschwasser

27. Mai 2010 um 19:39    


Ja mein Vater hört die KuH. Er heißt bei Twitter eloforever (das elo kommt von der Band electric light orcestra) das spricht ihr immer falsch aus!!

P.S. Was ist Flattr? Bitte um aufklärung.

Roger "aSak" Zenner

27. Mai 2010 um 19:42    


flattr.com ist ein gerade neu aufkommender Micropayment-Dienst. Hättet ihr einen solchen Button, hätte ich ihn gedrückt. Gerade für Medienmacher interessant.

jujoma aka PCFreak (Nick im GIGA-Forum gewesen)

27. Mai 2010 um 23:15    


So dann schreibe ich hier auch mal was…

Als alter NBC GIGA Zuschauer bitte ich doch darum, dass ihr möglichst konzeptlos seid.

Das haben die von TIMM ja clever gemacht: In der Eurovision Zeit fällt diese “Programmstörung” der Zielgruppe wohl kaum auf…

Das ZDF kann ich wirklich nicht verstehen, man kann doch stolz auf solch eine entlarvende Satire sein und dann beschwert man sich darüber. Zum einen hat man damals die heute-show (sicherlich im Spaß) als “neues Mitglied der heute-Familie” präsentiert, zum anderen ist der Herr von ProGenerika doch selbst schuld daran, was er erzählt. Konnte beim mündlichen Abi ja auch schlecht sagen: “Also bitte, den Teil hätten sie jetzt wirklich nicht werten dürfen.” Was man sagt, das gilt. Punkt.

Zu Bieber: Ich hätte jetzt erwartet, dass den Bieberfans der Vergleich mit Heintje gefällt… die wären damals bestimmt Fans von ihm gewesen.
Schön war der Gagschutz für Tatjana Gse…äh… Justin Bieber.

Tanzfilm und “Sex and the City 2” nichts für mich… da gingen mir die Frauengespräche bei “Death Proof” schon zu sehr auf den Geist…von denen im echten Leben wollen wir gar nicht reden. Im ersten SATC war ich damals noch mit meiner EX… man merkt halt dann immer erst nacher, dass es sich nicht gelohnt hat… wie gesagt, halt EX.

Schönster Gag: Lenas Busen heißt Olaf… ah ja! Ich glaube die Brüste von der Heidi Klum haben wirklich Namen.

Über 24 hättet ihr auch was machen können. Da geht das Finale im Vergleich zu Lost sowieso total unter.

Deutschland News

28. Mai 2010 um 15:42    


Unser Star für Oslo – auch der Star beim Eurovision Song Contest?…

Dieser Blogeintrag ist mir ein Trackback wert. Vielen Dank :-)…

MrVanKnobi

28. Mai 2010 um 22:27    


Besserwisserkomentar:
Thema Timm Sendeausfall:

Zum Technischen Hintergrund, Herrn Hammes Aussage das, das komplette Deutsche Kabelnetz in der Hand von Kabel Deutschland ist leider falsch.

Als das Telekomnetz (NE3) zersplittet wurde, wollte zwar die Kabel Deutschland das komplette Netz kaufen, wurde aber Aufgrund von Monopol und Kartellgesetzen daran gehindert.

Derzeit gibt es 3 Große Kabelnetz Betreiber (NE3) in Deutschland.
KabelDeutschland, KabelBW (BadenWürtemberg), UnityMedia(Hessen, NRW) sowie mittelgroße wie Telecolumbus, EWT, OrionCabel (mitlerweile KDG) wilhelm.tel und NetColone.
Sowie ein haufen kleine.

Alle Kabelnetzbetreiber die das Signal von Timm allerdings in Ihre Netze einspeisen bekommen dies wiederum vom “KabelKiosk” der KabelDeutschland, da die KabelDeutschland kein Signal mehr bekommt, wirkt sich dies auch auf alle anderen Netzbetreiber aus.

Es ist aber nicht so das dieses Signal durch eine Verbindung der Kopfstelle kommt, sondern jeder Anbieter bezieht das Signal an seiner zentralen Stelle von Astra und dem dort befindlichen Programmmix von Kabel Deutschland.

lg Manuel ;) bin derzeit erst bis Minute 30 gekommen ;)

Orangenmädchen

29. Mai 2010 um 17:25    


Achja… Justin Bieber. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die verstehe ich einfach nicht und dazu gehört die Massenhysterie um diesen jungen Mann.
Mir erschließt sich auch nicht, warum man sich um positiv auf sich aufmerksam zu machen die Seele aus dem Leib schreit.
Der arme Junge muss ja davon ausgehen, dass 90% seiner Fans in eine Nervenheilanstalt gehören.

Hugendudel

30. Mai 2010 um 00:55    


Moin!

Als ihr so von neuen KuH-Hörern, Comments und mehr gesprochen habt, dachte ich mir, dass es wohl nicht gerecht ist, heimlich der KuH zu lauschen und keinen Senf, Ketchup oder Ähnliches dazu abzugeben!

Aber da ich jetzt vom vielen Satellite hören einfach nur noch müde bin (Natürlich nicht von der saarländischen Version!), mache ich es kurz. Facebook-mäßig kurz:

*Gefällt mir!*

Iven Cloesen

1. Juni 2010 um 02:34    


01:30 UHR: Ich muss mal die Tiefen runter drehen, der Herr Koerber weckt noch meine Nachbarn.

02:30 UHR: Bei meinem irren Gelächter hätte ich den Equalizer ruhig unverändert lassen können, nun sind alle wach. Laaf Olaaaf!

Jungs macht weiter so, ich liebe die KuH! Und danke für den lieben Geburtstagsgruß. =)

scarygod

2. Juni 2010 um 19:35    


Ja, ich kann wieder nur sagen: top Folge!!
Also “Satellite” auf Saarländisch… echt super! Ich musste mir das ganze zwar mehrfach anhören, weil ich nicht alles gleich verstanden habe, aber es war jedes mal wieder lustig. “ich hab ma extra de Fußnägel anmalen lasse’…”, “Wer is eigentlich dieser Olaf??”…
Auch der ‘KuH der Woche’ war dieses mal echt wieder amüsant! Den “HumSchG” kannt ich ja noch garnicht^^ ;)
ja alles gut, auch mal wieder der Titelschmutz und bis zur nächsten Kuh

maniacintosh

2. Juni 2010 um 20:22    


Sooo wenn hier schon auf Details rumgeritten wird, doch bitte richtig: KabelKiosk hat mit Kabel Deutschland eigentlich nichts zu schaffen. KabelKiosk ist ein Angebot von Eutelsat und wird von kleineren Kabelnetz-Betreibern genutzt, um wie die “Großen 3” auch ein Pay-TV-Angebot anbieten zu können, wie dies z.B. Kabel Deutschland mit Kabel Digital Home tut. Wäre der Kabelkiosk nun von Kabel Deutschland wäre das schön, weil dann KD dann wohl auch – wie es im KabelKiosk der Fall ist – die privaten HD-Kanäle von RTL und ProSiebenSat.1 anbieten. Leider schaut man da bei Kabel Deutschland ziemlich in die Röhre. Auch beim SDTV erscheint mir das ANgebot des KabelKiosk auf den ersten Blick attraktiver, wobei das natürlich auch von den Kosten abhängt…

Orion Cable gehört im Moment auch (noch?) nicht zu Kabel Deutschland, im Moment so so ein paar “private equity funds” – sogenannte Heuschrecken ;) – Eigentümer von Orion Cable.

Ansonsten zu TIMM: Dass TIMM behauptete noch zu senden, war mir durchaus bewusst, aber nachdem man Astra aufgegeben hat, ist mit dem Ende bei Kabel Deutschland die technische Reichweite dabei weiter gegen 0 zu streben. Und ein werbefinanzierter Free-TV-Sender, den keiner sehen kann, funktioniert einfach, weil da keiner für Werbung zahlt. Auch Teleshopping und Call-In produzieren bei dieser geringen Reichweite kaum Einnahmen. Daher die Aussage, dass TIMM es wohl hinter sich hat, unter diesen Vorraussetzungen scheint mir eine Erholung arg unwahrscheinlich.

So und nun warte ich auf die KuH 43 morgen früh… :)

MrVanKnobi

6. Juni 2010 um 14:58    


@maniacintosh Ich meinte mit KabelKiosk auch nicht den von Eutelsat, es sollte auch eher eine Aussage dafür sein, das KabelDeutschland ein eigenes Programmpaket hat welches von den einzelnen Kopfstellen Empfangen wird, hiervon nicht betroffen sind immer nur ein paar Sender der ÖRs die im Falle eines Ausfalles der Satschüssel trotzdem noch funktionieren müssen.

Dr.Lidl

8. September 2017 um 10:10    


“The Song from Olaf”. Schön, mal die ganze Story nachzuhören, aus KuH-Sicht. Bin gespannt, wie es weitergeht … ;)

Name *

E-Mail *

Website