Folge 280: Promi-Ninjas, Comedypreis und Dödel im Glaskasten

    

Ausgebaut: RTL verpflichtet Promi-Ninjas; Ausgewechselt: Jährliches “DSDS”-Karussell; Ausgelacht: Die Comedypreis-Gewinner 2017; Ausgezogen: “Naked Attraction” mit Promis.

FERNSEHEN
00:07:11 | Promis werden zu Ninjas
00:17:40 | Die nächsten Dschungelcamper 2018
00:25:35 | Bohlen sucht die Superjury
00:31:32 | “TV-Zyklus” mit Olli als Schlagersängerin
00:34:38 | RTL hält Promis den Spiegel vor
00:37:59 | Comedypreis 2017: Die Gewinner
00:50:59 | RTL II kramt Trödel am Nachmittag raus
00:54:21 | “Mensch Gottschalk” wird nicht fortgesetzt
00:59:11 | “Naked Attraction” mit Promi-Anteil
01:02:51 | Neuer ESC-Modus: 0 Punkte

KuH DER WOCHE
01:07:48 | Klaas vs. Yellow Press

WEIDENGEFLÜSTER
01:15:49 | Euer Feedback zu Folge 279
01:29:10 | Danke für Euren Support

FILM
01:30:14 | Kinocharts
01:34:42 | Kinostarts
01:42:55 | Heimkino
01:53:30 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
01:58:32 | Letztes Mal: “Meine Klasse – Voll das Leben” (SAT.1)
02:05:14 | Diese Woche: “Beginner gegen Gewinner” (Samstag, 28.10., 20:15 Uhr, ProSieben)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: RTL

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




Kev Schö

28. Oktober 2017 um 16:26    


Hallo liebe Weidentierchen,
Eine kleine Anmerkung zu Naked Attraction,
Zumindest in der letzten Staffel hat sich der Picker/Pickerin (diese Bezeichnung wurde schon bei Herzblatt verwendet) nach Auswahl des Datepartners ebenfalls ausgezogen und es folgte das sich Picker und Mann/Frau aus der Scheibe nackt ggü. szanden und Milka versuchte, die etwas seltsame Stimmung aufzulockern, was nicht immer gelang.

Zum ESC stimme ich Herrn Körber uneingeschränkt zu!

Wie immer gute Folge, auf die nächsten 280 Jahre!

Ein lautes Muuuhh aus Mainz!

Fall Guy

30. Oktober 2017 um 01:04    


Hallo,
eine Art abgefilmtes Radio mit Thomas Gottschalk gab es schon mal vor knapp 20 Jahren im WDR als einmaliges Experiment. Unter dem Titel “Gute Nacht, Gottschalk” hatte sich Thommy 1998 in einem Radiostudio eingerichtet, um ihn herum wuselte Anke Engelke als Redakteurin und dazu gesellten sich prominente Gäste (u.a. Ringo Starr, Brian May).
Herzliche Grüße!

Nicht vom BR

30. Oktober 2017 um 14:56    


Moin ihr KüHe, Thema Gottschalk:

Soweit ich weiß gibt’s die Sendung 7 Tage nach Ausstrahlung auch mit Moderation zum nachhören auf bayern1.de, nächste Sendung ist dann diesen kommenden Sonntag.

Grüüüße,
der Radiomensch aus der Kickelhahnstadt

TottiKarotti

31. Oktober 2017 um 11:24    


Liebe Kühe,

ich finde es tatsächlich schade, dass der Eurovison Songcontest von deutscher Seite immer schlimmer wird – es war mal ein großes Guilty Pleasure von mir, aber das kann ich nicht mal mehr ironisch genießen. Auch mit dem neuen Auswahlverfahren wird wieder mal nur der große Konsens gesucht. Ich fänd es hingegen schön wenn mal wieder was Interessantes oder wenigstens etwas Lustiges ausgesucht wird. Lena hat ja mMn auch nur so gut funktioniert, weil man die Jahre davor hauptsächlich Trash hingeschickt hat und man in Europa offensichtlich überrascht von dem deutschen Act war.

Damit ein “Muh” in die Runde!

hollaender

31. Oktober 2017 um 13:00    


Liebe KüHe, Danke für die erneut unterhaltsame KuH.

Meine Meinung zu “Beginner gegen Gewinner”:

Joko hat seine Sache erstaunlich gut gemacht, besonders im Vergleich mit der Promi-Dart-WM. Insgesamt trägt das Konzept eine komplette Show am Samstag Abend, nicht zuletzt wegen der zum Teil recht skurillen Handycaps wie z.B. das Dinokostüm beim Weitsprung.

Die Sendung war mir aber insgesamt zu lang, was nicht zuletzt an der überflüssigen Jury und das nicht zum Konzept passenden Finalspiel lag.

Kürzer und knackiger fände ich die folgende Version, die außerdem auch näher am Erstling bei “Die beste Show der Welt” liegt:
– Fünf oder sechs Kandidaten haben ein Budget von jeweils 20000€ und drei Handycaps, die sie für jeweils 5000€ kaufen können. Je nach Risikobereitschaft haben sie also die Chance auf eine höhere oder niedrigere Siegprämie. Ohne Handycap gäbe es also die Chance auf 20000€, aber gleichzeitig eine nahezu sichere Niederlage, mit allen drei Handycaps einen nahezu sicheren Sieg, aber auch nur 5000€ Prämie.
– Um das gesamte, in Handycaps investierte Geld spielt Joko noch ein Finalspiel mit einem Handycap aus dreien. Wenn er den Gewinner besiegt, wird das Geld gleichmäßig an alle Kandidaten verteilt, die den Gewinner besiegt haben.
– Dadurch verteilt sich das Geld aus meiner Sicht gerechter auf alle Kandidaten, beim gewählten Modus kommt noch ein gewisser Glücksfaktor hinzu. Außerdem ist die Sendung dann auch allerspätestens 23:15 vorbei, bei fünf Kandidaten und ohne Jury kann man auch bequem um 22:30 Schluss machen.

( Ja, ich weiß, dass die Produktionskosten pro Sendeminute bei meinem Vorschlag deutlich höher werden, zumal bis Mitternacht noch irgendein Ergänzungsprogramm eingespeist werden muss mit evtl. geringeren Werbeeinnahmen als während der Show. )

Ernie-Tubby

1. November 2017 um 23:03    


Hallo Kühe,

bla, bla, bla, Lob, Lob, Lob.

Ich habe jetzt seit fast 100 Folgen auf den perfekten Grund für meinen ersten Kommentar zu diesem Podcast gewartet. Herr Körber hat diesen Grund mit seinem Wetter-Höhen-Tiefen-Gag geliefert, danke dafür.

Ansonsten bleibt noch:

Bla, bla, bla, Lob, Lob, Lob – macht weiter so…

Grüße aus der Perle am Untermain,

Ernie-Tubby

Lieutenant Drebin

3. November 2017 um 09:49    


“2001, gutes Jahr so insgesamt” – said no American ever.

Der Graf

3. November 2017 um 10:34    


(natürlich nicht der Schmierlappen von Unheilig!) Habe sie Beide leider erst recht spät entdeckt und hole gerade sämtliche Folgen vom Anfang an nach. Bin gerade bei Folge 22. Immer wieder nette Erinnerungen und Aha-Momente. Wenn sie natürlich jede Woche mit einer neuen Folge dazwischen kommen, die ich dann zusätzlich noch hören muss, werde ich wohl nie fertig. Ansonsten weitermachen. Macht immer sehr viel Spass mit Ihnen.

Herzlichst, ihr Captain Ente (Das ist es, was ich immer verstehe, wenn Die Ärzte in ihrem Song “Captain Metal” den Refrain singen. Mein Beitrag zum Kampf der Kapitäne)

FuBe0815

3. November 2017 um 11:55    


Nachtrag zur “Schießereigeschichte” und der Werbung:
Ich habe den TV auf der anderen Seite des Teichs gemeint.
Wenn man da Aufzeichnungen der Nachrichten im WWW ansieht, sieht man das aktiv zusätzliche Werbung geschalten wurde, da man sich sicher sein konnte das die Leute trotz Werbung am TV bleiben und die Einschaltquoten besonders hoch sind.
Nach dem Motto: Diese Live-Übertragung des Atentats wurd ihnen päsentiert von [Beliebiges Zuckerhaltiges Produkt hier einfügen].

Und nun zum angenehmen Teil:
Falls es gewünscht wird kann ich für Medienhuh-Rinder die bei der Münchner Radio-Nukular Aufführung teilnehmen ein paar Bilder / Poster mit Medienkuh-Kontext ausdrucken.
Das währen A0,A1,A2 Ausdrucke auf Normalpapier
(Falls jemand mit der A-Größe nichts anfangen kann: A0 ist 1,19m x 0,84m groß.)

Das Problem ist nur, das mir ein passendes Motiv mit ausreichender Auflösung fehlt.
Weis zufällig jemand wo und wie ich ein Bild von Hedi dem frühreren Medienkalb oder etwas dergleichen mit ausreichender Auflösung bekomme?

Ach ja, ich bin der Dicke mit leicht angegrautem Haar der die Sahne-Muh Muh’s durch die Warteschlange gehen lässt.

Cpt.Aldi

8. November 2017 um 19:40    


Ein herzliches Moin Moin in die Runde,

Da das hören der letzten Folge für mich etwas her ist, fällt mir nicht viel dazu ein außer:

Naked attraction das Promi Spezial :)

Selbst wenn es ein „Promi“ ist der auswählt, muss der auch Blank ziehen. Auch wenn ich nur eine Folge gesehen habe, war es dort so, dass der, der Aussucht, sich am Ende sich auch nackig machen muss und sie stehen sich blank gegenüber.

Das war es auch schon mit meinem Kommentar;)

Ach ja, Herr Körber: ich hoffe der Herr Hammes hat meine Grüße weitergeleitet. Wenn nicht, Herr Hammes bitte denken Sie dran den Herrn Körber zu grüßen.

Viele Grüße,
El Capitano

Name *

E-Mail *

Website