Folge 261: Eltern-Dating, Teletubbie-Trauma, “Abschlussklasse”-Comeback

    

Kuppelei: Hartwichs Elternabend; Kinderquatsch: Gottschalks neue Show vorm Start; Kinderhorror: Rückkehr der “Teletubbies”; Küchenhilfe: Rachs neue Einsätze.


FERNSEHEN

00:06:28 | Hartwich datet Eltern
00:10:57 | Schulquiz mit Mockridge hat Starttermin
00:13:49 | Gottschalks kleine Stars starten im April
00:18:29 | Richtig, 500 Formate! Balders neue Shows
00:23:53 | Rundfunklizenz für Live-Streams
00:29:11 | “Boomarama 3000” wird Late-Late-Night
00:34:32 | Winke, Winke! “Teletubbie”-Comeback
00:42:17 | Rach kocht auf halber Flamme

KuH DER WOCHE
00:47:46 | “Nido”-Magazin feiert Mobbing

WEIDENGEFLÜSTER
00:58:05 | Euer Viehdback zur Folge 260
01:13:00 | Danke für Euren Support

TITELSCH(M)UTZ
01:16:08 | Ausblick auf potenzielle künftige Formate

FILM
01:33:54 | Hammes sah: “Die Schöne und das Biest” & “Power Rangers”
02:09:55 | Kinostarts
02:11:11 | Kinocharts
02:12:42 | DVD-Neustarts
02:15:14 | “Star Wars”-News der Woche

QUOTENTIPP
02:17:35 | Letztes Mal: “Rach, der Restauranttester” (RTL)
02:19:36 | Diese Woche: “Das perfekte Promi-Dinner – Dschungel-Spezial” (Sonntag, 26.03., 20:15 Uhr, VOX)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.
Foto: ZDF/DHX Teletubbies Productions Ltd.

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/Support




TUDDI

23. März 2017 um 19:48    


Moin Ihr Kühe,

HEB und Thommy haben sogar schon gemeinsam bei Radio Luxemburg Zeiten zusammenmoderiert.

Deswegen haben sich die Beiden sich immer mal wieder in die einzelnen Sendungen, wie Wetten Dass…?, usw.. einzuladen.

Die beiden eingt Ihr Musikgeschmack, aber nicht das Komikzentrum.

TUDDI

Hauke

24. März 2017 um 01:56    


Zur Rundfunklizenz im Internet: Ich meine mich zu erinnern, dass man bei Übertragungen, die regelmäßig laufen und dabei auch die 500 Zuschauer oft überschreiten, eine Lizenz benötigt. Dabei sind die Regeln je Bundesland und Landesmedienanstalt unterschiedlich.

RBTV musste auch schon vor einiger Zeit (damals auch bei Twitch) eine beantragen, weshalb es aufgrund des Jugendschutzes diverse Programmänderungen gab (FSK18-Content erst ab 0 Uhr).

Kieliscalling

24. März 2017 um 07:11    


Hallo liebe Kühe,
der Hörsuppenmann hat sich Zeit freigeschaufelt in dem er eine richtig coole Podcastsuchmaschine gebaut hat. Guckt mal auf
http://www.fyyd.de
rein.
Liebe Grüße aus der Sprottenstadt,
Christoph

Kamelschwalbe

24. März 2017 um 07:55    


Morje,

zum Thema THW und Bund:

Post vom Kreiswehrersatzamt und kurz darauf der Musterungsbescheid flatterten mir (später 1981er Jahrgang) mit 17 ins Haus, aber ich erschien einfach nicht zur Untersuchung und bis heute kam keine Post, die mein Fernbleiben tadelte oder mir gar rechtliche Schritte androhte.

Kuh gehabt.

Kamelschwalbe

24. März 2017 um 08:29    


Morje,

zum Thema Teletubbies:

Vergleicht man den Tubbytronic Superdome (http://teletubbies.wikia.com/wiki/Tubbytronic_Superdome) mit den römischen Grabhügeln im nordsaarländischen Perl-Nennig (http://www.perl-mosel.de/freizeit-tourismus/sehenswuerdigkeiten/roemisches-kulturerbe/roemischer-grabhuegel-tumulus.html), so tun sich erstaunliche Parallelen auf.

Denkt mal drüber nach.

Holobolonese

25. März 2017 um 11:35    


Die Routine gab es bei Rach dem Restauranttester schon immer. Deshalb ist man später sogar dazu übergegangen, immer als erste Folge der neuen Staffel einen Fall zu zeigen, bei dem es Rach mit unbelehrbaren Gastronomen zu tun bekommt und scheitert – was der Grund sein dürfte, wieso auch die erste neue Folge dieses Jahr so ein komischer Fall war. Das Problem, wieso Rach nicht mehr zündet, ist eher Rach selbst. Seine Leidenschaft ist einfach kaum noch zu spüren. Er ist ein netter Onkel geworden.
Und wer solche Formate mag, für den gibt es im übrigen ja mit Frank Rosin auf Kabel 1 die inzwischen weitaus bessere Alternative. Man muss sich nur mal die aktuelle Folge anschauen, wie Rosin da zwei Stunden lang einem Schluffi-Koch (halbe Million Schulden, 60€ Umsatz in der Woche, Gammelküche inklusive Schimmelkräutern und verwestem Kürbis) die Flausen aus dem Kopf prügelt, ein Edelrestaurant mit Live-Band-bespieltem Biergarten und Lieferservice aufzumachen. Das ist ganz großes, emotional erzähltes Drama. Da kommt Rach einfach nicht mehr dagegen an.

Nubo

25. März 2017 um 13:37    


Hallo liebe Kühe,

danke euch für den Hinweis zur Abschlussklasse.
Auf verrückte weiße freu ich mich sogar drauf.

Hatte damals schon die AK 03 verfolgt, aber die AK04 hab ich dann komplett verfolgt und parallel auch die AK03 Nachfolgeserien “Freunde das Leben beginnt” und “Freunde – Das Leben geht weiter”.

Das ganze fiel in eine Zeit in der ich krankheitsbedingt lange zuhause war und ich muss sagen die Leute sind mir damals irgendwie ans Herz gewachsen. Ich fands schade als es vorbei war.

Die AK 05 hatte ich dann noch teilweise gesehen weil da noch ein paar Sitzenbleiber der AK 04 dabei waren. Nur die AK 06 hab ich dann nicht mehr geguckt.

Ich fänds gut wenn von den ersten Abschlussklassen und von den “Freunde” Serien mal eine DVD Box erscheinen würde.

@Herr Körber: Vielleicht mal intern weitergeben. ;)

Bei der Gelegenheit mal ein Danke an euch für den Podcast. Hör jetzt auch schon einige Jahre und da musste erst die Abschlussklasse kommen damit ich einen Kommentar schreibe. ;)

Nessa

26. März 2017 um 19:40    


Haha, wenn ich geahnt hätte, was mein Kommentar unter der letzten Folge auslöst… xD
Danke dafür!
(“Glück auf!” war übrigens eine richtige Assoziation von Herrn Hammes, das ist tatsächlich der THW-Gruß. ;) )

Das “Wir sind die Geilsten!” vom Herrn Körber hätte ich gerne als Audio-File, um es auf Knopfdruck bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten abzuspielen… xD

Jannik

26. März 2017 um 20:26    


WAS SOLL DAS HEISSEN WENN MAN SEINEN KINDERN TELETUBBIES GEGEBEN HAT, MEINE ELTERN HABEN MIR TELETUBBIES GEGEBEN UND AUCH SONST WÄREN WIR EIN GUTER HAUSHALT. Meine 17 Geschwister und ich hatten alles, was wir bräuchten. Gesunde Eltern, ein anständiges Zuhause, und ZUCHT UND ORDNUNG UND TELETUBBIES!

Grüße aus dem Maulwurfshaufen,

Stefan Alu Huud Hoppenstedt

FuBe0815

27. März 2017 um 10:50    


Zum Thema Bund:
Ich als südlicher Nachbar stand Damals(Tm) vor der Wahl zum Bundesheer zu gehen oder Zivildienst zu machen.

Abzuwägen galt damals meiner Ansicht nach:
->Zivieldienst dauert länger, wird schlechter bezahlt und wenn man pech hatte, kam man an Dienststellen bei denen man wirklich etwas machen musste.

->Bundesheer ist wesentlich kürzer, der Versienst ist höher und das Risiko wirklich etwas zu tun zu haben ist verschwindend klein.

.

Da damals bei vielen Firmen mit älteren Cheffs die Bewerbungen von Zivieldienern / Untauglichen ungelesen in den Rundordner wanderten und die Aussicht den Schmarrn möglichst schnell hinter einen zu bringen hat mich dazu bewogen zum Bundesheer zu gehen.
Dank dieser 8 Monate langen Erfahrung weis ich jetzt, dass anhaltende Langeweile weil man nichts zu tun hat / nichts tun darf (Wache, Charge,…) wesentlich schlimmer ist als der schlimmste Stress.
Und ich war damals als Mitarbeiter einer staatlichen Einrichtung schon abgehärtet und einiges gewohnt.
Wenn ich im Nachhinein noch einmal wählen könnte, würde ich den Zivildienst wählen, da hier die Warscheinlichkeit höher war seine Zeit wenigstens zum Teil sinnvoll zu verbringen.

Es gab übrigens in Österreich vor einiger Zeit eine Abstimmung, ob auch in Österreich der Grundwehrdienst abgeschafft werden sollte.
Ich muss gestehen das ich damals trotz meiner Erfahrungen für den Grundwehrdienst gestimmt habe.
Und zwar nur desswegen, weil es ohne Grundwehrdienst keinen Zivieldienst mehr gibt.
Uns dieses freiwillige Sozialjahr das ersatzweise geplant wahr, hätte leider mit größter Warscheinlichkeit nicht funktioniert.

Wenn es aber ein geschlechterunabhängiges, verpflichtendes Sozialjahr für alle gegeben hätte, währe diese Abstimmung damals sicher anders ausgegangen.
Denn alle in meinem Bekanntenkreis (auch die Ewiggestrigen) die für den Grundwehrdienst gestimmt hatten, taten das damals nur, damit der Zivieldienst erhalten bleibt.

.

.

.

@Hauke

Ich habe mir da die Punkteliste der ZAK einmal genauer durchgelesen.

Das Problem ist etwas weitergefächert.
Es geht nicht darum ob man mehr als 500 Personen zeitgleich erreicht, sondern ob man über die technischen Möglichkeiten verfügt und theoretisch zeitgleich mehr als 500 Persohnen erreichen könnte.
Das bedeutet das man auch als Streamer auf Twitch / Youtube,… mit tatsächlichen 0 Zuschauern aber aufgrund der fehlenden Deckelung theoretisch die Möglichkeit hat mehr als 500 Zuschauer zeitgleich zu erreichen und daher eine Sendelizenz benötigt.

.

Andererseits wurde Video On Demand ausdrücklich angeführt wenn es darum geht von der Sendelizenz befreit zu sein.
So gesehen hann man Twitch, Youtube Live Stream,… aber auch als Video on Demand ansehen, da man nur den Vorgang des Hochladens des Videos von den Zuschauern in Echtzeit mitverfolgen kann, die Videos nach diesem Hochladevorgang jederzeit unverändert abgerufen werden können.

.

Weiters gibt es da einen Abschnitt der besagt, dass man keine Sendelizenz benötigt wenn keine redaktionelle Arbeit gemacht wird und wenn der Zuschauer direkt auf die Übertragung einfluss nehmen kann.
Also die meißten Übertragungen die ich bis jetzt gesehen habe verfügen über keinerlei Redaktionellen Inhalten und mehr Einflussnahme als über den Livechat / Stawpoll-Abstimmungen geht eigentlich nur, wenn der Zuschauer direkt neben dem Stramer sitzen würde.

.

Da die Zak durch diesen Vorstoß in neue potentielle Einnahmequellen Großkonzernen gie Google & Amazon tüchtig ans Bein pinkelt, bleibt abzuwarten was die dazu sagen wenn ganze Länder als Einnahmequellen wegbrechen zu drohen.
Da bleibt nur abwarten & Tee trinken.

FuBe0815

27. März 2017 um 15:13    


Ein kleiner Nachrtrag zum “kurzen” Beitrag.

Man(n) stelle sich folgende Ausgangssituation vor:
Freitag Abends sitzt man alleine gemütlich im Büro mit einer Tasse Tee im Anschlag und hört die Kuh nach, da man vorher keine Zeit hatte.
Und weil keiner da ist den man stöhren könnte, läss man die Kuh über die Boxen des Monitors röhren.

Und jetzt stellt euch vor, der Podcast ist bei Minute 1:12:30, die Türe geht auf und Abteilungsleiter, Geschäftsleiter & Firmenbesitzer betreten den Raum.
Und das Erste was ihnen entgegen schlägt ist:

Hammes: “So mit 14: Verdammt! Doch hetero!”
Körber: “Immer noch nicht Schwul! Scheiße!
Hammes: “Wie oft soll ich denn noch,……”

.

Tja. Es gibt halt Dinge im Leben die man nicht beeinflussen kann.
Und auch das panische einstöpseln der Kopfhörer in die Buchse um den Podcast schnell zum Verstummen zu bringen hilft da auch nichts mehr.

NichtDrDnaecke

28. März 2017 um 15:21    


Da zum Thema Rundfunklizenz ja noch Unklarheit bestand, hier noch ein paar kleine Infos:

“Rundfunk ist ein linearer Informations- und Kom-
munikationsdienst; er ist die für die Allgemeinheit und
zum zeitgleichen Empfang bestimmte Veranstaltung
und Verbreitung von Angeboten in Bewegtbild oder
Ton entlang eines Sendeplans unter Benutzung elek-
tromagnetischer Schwingungen”

Das ist natürlich erstmal vieles. Es gibt aber einige Kriterien, wann keine Rundfunklizenz benötigt wird, etwa:
– keine readaktionellen Inhalte (wobei das sehr schnell geht)
– nur für persöhnliche/familäre Zwecke
– weniger als 500 potenzielle Nutzer (im Internet müsste man also technisch begrenzen)
– kostenpflichtig

Eine Rundfunklizenz kostet auch Geld. Beim heise-Verlag waren es für ihren wöchentlich einstündigen Livestream 1200€. Maximal sind es 10.000€. Das größere Problem für kommerzielle Anbieter dürften also die Formaliäten sein, etwa die Bennenung eines qualifizierten Jugendschutzbeauftragten und Einreichen diverses Nachweise.

Und es kommen übrigens keine alten GEZ-Mitarbeiter als Schlägertrupp, wenn man ohne Lizenz Rundfunk betreibt ;-). Vielmehr gibt es ein Bußgeld, bis immerhin 500.000€.

Quellen: #heiseshowXXL: Live-Streaming: Risiken und Nebenwirkungen von letzter Woche: https://www.youtube.com/watch?v=JHSgLJpFUyc
http://www.ard-werbung.de/fileadmin/user_upload/media-perspektiven/Dokumentation/2016-1_Rundfunkstaatsvertrag.pdf

Name *

E-Mail *

Website