Folge 224: Von altem Käse, heißen Stühlen, feuchten Küssen und ehrlichen Worten

    

Abgerechnet: Gottschalks TV-Rundumschlag; Abgelacht: RTL-Sitcoms feiern Comeback; Abgekühlt: Der „Heiße Stuhl“ glüht wieder vor; Abgedreht: Amazon mit deutscher Eigenproduktion; Abgeliefert: Hayalis Dankesrede.

©RTL/Stephan PickFERNSEHEN
00:03:15 | Thommy, die TV-Abrechnung, bitte!
00:13:35 | RTL-Sitcoms: Alter Käs’ frisch serviert
00:21:03 | Die mit dem heißen Stuhl
00:25:11 | Abtanzen der Stars
00:33:25 | Amazon Deutschland mit eigener Serie
00:39:18 | KuH-Hörerreport: „Kiss Bang Love“
00:54:19 | Roger Willemsen gestorben

KuH DER WOCHE
01:02:31 | Dunja Hayalis „Goldene Kamera“-Rede

WEIDENGEFLÜSTER
01:07:00 | Eurer Viehdback zur Folge 223
01:16:05 | Danke für Euren Support

FILM
01:17:20 | „Star Wars“-News der Woche
01:21:28 | Kinocharts
01:24:15 | Kinostarts
01:27:46 | DVD-Neustarts: „Alles steht Kopf
01:28:59 | Fernsehkino: Fr., 12.02., 20:15 Uhr, ZDFneo: „Auf der Suche nach dem goldenen Kind“, Sa., 13.02., 20:15 Uhr, EinsFestival: „Der Fall Barschel

QUOTENTIPP
01:31:32 | Vergangene Woche: „Ewige Helden“ (VOX)
01:33:32 | Diese Woche: „Die verstecke Kamera 2016 – Prominent reingelegt!” (Sa., 13.02., 20:15 Uhr, ZDF)

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/support




Kev Schö

11. Februar 2016 um 23:04    


Hallo KüHe,
Ich wollte nur ammerken das es zum heißen Stuhl auch eine Kinderversion moderiert von Ingo Nommsen gab.

Ansonsten wieder sehr launige Folge,
Weiter so!

Grüße aus Mainz von eurem Stammhörer Kev

Kev Schö

11. Februar 2016 um 23:08    


Anmerkung:
Die Kinderadaption hieß “Der HAIsse Stuhl”.

Grüße

kuhpunkt

11. Februar 2016 um 23:10    


Der heiße Stuhl? In nen Topf kacken und den auf nen Herd stellen kann ich auch ohne RTL.

kuhpunkt

11. Februar 2016 um 23:22    


Wegen der Amazon-Produktion: Netflix- und Amazon-Serien werden bei den typischen US Award Shows auch als TV-Serien gelistet. Passt also :)

AntIhOrscht

12. Februar 2016 um 03:37    


Die Folge höre ich noch, aber ich kann an dieser Stelle einmal ein Deadpool-Review absetzen, heute am Erscheinungstag gesehn.

Spoilerfreie Zone:

Der Film beginnt eigentlich mit der Szene die bereits in den Trailers zu sehen ist, danach folgt eine Rückblende wie es zu allem kam, Deadpool durchbricht mehrfach die vierte Wand, der Humor steht bei diesem Film natürlich sehr im Vordergrund, Kampfszenen gibt es natürlich auch jede Menge, und wie im trailer je bereits erwähnt, eien Liebesgeschichte. Ebenso werden 2 X-Men mit eingebunden, was allerdings etwas befremdlich wirkt, dass es scheinbar nur die beiden gibt, von den restlichen ist nichts zu sehen.

ich kann den Film eigentlich jedem empfehlen der Spaß im Kino haben will, es ist natürlich kein anspruchsvolles Kino, aber das sollte jedem klar sein, der mit dem Gedanken spielt sich den Film anzusehen. Ich konnte an mehreren Stellen gut schmunzeln, andere im Saal haben herzlich gelacht. Also gerne anschauen.

Spoiler voraus:

Der Film spielt mit vielen Anspielungen, so ist direkt in der Eröffnungsszene bereits ein Bild von Ryan Reynolds als Green Lantern zu sehen, ebenso heisst es in einer Szene ryan reynolds sei doch nur ein schauspieler weil er gut aussieht, nicht weil er gut schauspielert. Ein Kaugummi klebt einmal auf der Linse und wird abgekratzt, Wolverine wird als Grund für die Produktion des Filmes genannt, einmal trägt Deadpool sogar eine Maske von Hugh Jackman, die zwei vorhandenen X-Men werden als zu wenig betitelt, es wird darüber gelächelt, dass die Schule von Prof X. alle paar Jahre in die Luft fliegt… usw.
Ein bisschen Schade ist eigentlich, dass der Trailer quasi nur aus den ersten Minuten besteht, und damit auch die meiste Action direkt am Anfang aufkommt, danach bekommt man die Hintergrundstory erklärt, wobei ich die Erklärung von Wades ursprünglichen Beruf als “Söldner für kleine Mädchen” etwas sehr konstruiert empfand, ebenso ist sein Waffenlieferant eher sehr kurz zu sehen, vergleichbar mit Morgan Freeman in Nolans Batmanfilmen, der ist immer nur kurz da um neues Spielzeug oder einen Namen parat zu haben. Ebenso ist seine blinde Freundin nur ein kurzer Teil des Films, taucht für 2 Szenen auf, das wars dann schon, aber das tut dem ganzen eigentlich kein Abbruch, schade ist nur, dass die Kampfszenen sich eigentlich auf den Anfang und das Ende beziehen, in der Mitte des Film gibt es einen kurzen Kampf in der Einrichtung in der Deadpool “geboren wird” und danach die Suche nach Francis, dazwischen ist eigentlich wenig was mir in Erinnerung geblieben wäre. Ebenso ist irgendwo unklar was die Motivation von Kolossos ist Deadpool zu den X-Men zu holen, die Episoden mit der jungen X-Men-Dame sind durchaus unterhaltsam, doch sie ist so kurz zu sehen, dass ich mir ihren Namen nichteinmal merken konnte.

Aber das sind letztlich kleinigkeiten, die 10 Euro fürs Kinoticket waren gut angelegt.
Nur fragte ich mich dann doch wieder wieso sich Kinos über sinkende Zuschauerzahlen wundern, wenn ich für n halben Liter Cola hätte fast 5 Euro bezahlen sollen

Jannik

12. Februar 2016 um 17:28    


Jetzt weiß ich doch, wo der werte Herr SmietPiet seine Figur “Roger Rogerson” her hat! Grüße an dieser Stelle an Peter, wenn er das hört :)

Mario

15. Februar 2016 um 08:42    


Bzgl. itv und der Verlängerung der Miete vom Dschungelcamp in Australien. Auch wenn ich auch davon ausgehe, dass RTL das Dschungelcamp auch nächstes Jahr zeigen wird, wird die Verlängerung des Mietvertrages wohl eher die britische Originalshow betreffen.

Was vermutlich nicht die schlechteste Nachricht ist. Einerseits, weil das britische Format nochmal um einiges besser ist, als das von RTL, andererseits weil RTL vermutlich nicht die Fixkosten vom Camp alleine tragen möchte/könnte (im Gegensatz zum erfolgreicheren Originalformat aus UK).

Name *

E-Mail *

Website