Folge 175: #studentenfuttergate #zdfrankinggate #gauchogate #wasgateab

    

Schwarz-Rot-Gaucho: WM-Finale knackt Quotenrekord; Schwarz und Weiß: „Der Rassist in uns“ verkümmert bei ZDFneo; Schwarze Liste: Rankings in ZDF-Shows manipuliert; Schwarzer Tag: Auslosung von „Körbers Filmschule reloaded“.

Screenshot: DasErsteFERNSEHEN
00:03:14 | Rekord-TV-Quote für WM-Finale
00:08:00 | RTL-Sender in Schwarz-Rot-Gold
00:09:59 | Mehr zu Quizonkel.TV
00:21:09 | „Der Rassist in uns“ – aber nicht im ZDF
00:26:38 | „Ohne Garantie“-Nachlese
00:32:50 | Kerkeling mit spezieller Geburtstagsshow

KuH-TIPP
00:37:04 | „Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von…“ (Sonntag, 20. Juli, 22:15 Uhr, WDR)

KuH DER WOCHE
00:40:14 | Nicht geworden: LKA kritisiert „Henssler hinter Gittern“
00:46:22 | ZDF und die absichtliche Ranking-Manipulation

WEIDENGEFLÜSTER
00:57:56 | Euer Feedback zu Folge 174
01:12:30 | Danke für die Spenden/Patreon-Zwischenstand

FILM
01:13:50 | Del Toro mit traurigen News für Hellboy-Fans und neue Serie
01:18:20 | Neuer Power-Rangers-Film geplant
01:19:24 | „Star Wars“-News der Woche
01:21:46 | Kinocharts
01:22:42 | Kinostarts
01:25:35 | DVD-Neustarts: „American Hustle“, „Dallas Buyers Club“ und „Saving Mr. Banks
01:26:18 | Fernsehkino: 18. Juli, 20:15 Uhr, RTL2: „Iron Sky
01:27:47 | Auslosung „Körbers Filmschule“

FUNK
01:32:48 | Gewinner und noch mehr Gewinner: Radio-MA-Zahlen

QUOTENTIPP – jetzt mittippen!
01:42:38 | Vergangene Woche: „WM live: Finale“ (Das Erste)
01:44:13 | Diese Woche: „Schlag den Star“ (Samstag, 19. Juli, 20:15 Uhr, ProSieben)

VIEHDBACK
01:46:58 | Eure Medien-Themen der Woche

Links zur WM-Debatte: „Gates noch?“ von Michael Bukowski, das WM-Trikot von Peter Breuer und ein Text von ihm.

Alle Wortbeiträge dieser Folge sind eigene Meinungen – teils satirisch – oder Kommentare.

Einige Links verweisen auf Amazon.de, danach dort getätigte Einkäufe unterstützen die KuH. Mehr dazu unter medienkuh.de/support




AntIhOrscht

17. Juli 2014 um 12:27    


Moin, mal wieder eine sehr schöne Folge aber ums dann zu kpmplettieren haben wir hier einmal die Mehrzahl von “Phallus”: Der Plural ist: *Trommelwirbel* Phalli!
Ansonsten kann ich nur sagen, das ich diese Pseudo-Aufregung über dieses Getanze auch nicht wirklich verstehen kann, wenn hier im Norden Chöre angestimmt werden wie: “Zieht den Bayern die Lederhosen aus” (Grüße an Teilzeit-Socken-Poppschutz-Benutzer-Bayer-Hammes), dann stört sich da auch niemand dran, oder das gar Seehofer Hamburg nun den Krieg erklärt..

Obwohl ich zugeben muss.. in der Nacht nach dem Spiel mit dem Hupkonzert und dem Feuerwerk vor der Tür.. es mutete schon ein wenig so an wie Fliegeralarm anno 1944

Oder war das jetzt auch politisch unkorrekt? *wegduck*

lovalova

17. Juli 2014 um 15:22    


Manfred Krug war, solange er in der DDR lebte ein äusserst beliebter Jazz-Sänger und war dafür ebenso bekannt wie für seine Schauspielerei. Als Musiker war er so populär, daß aus ostdeutscher Sicht der Vorschlag für “unsere besten Musikstars” absolut Sinn macht.
Die Musik war übrigens von doofem Schlager soweit entfernt wie das Saarland von Ostdeutschland ;) und richtig gut.

Funfact am Rande um dem nächsten Patzer vorzubeugen, Inka Bause war in den 80er`n als Sängerin eine Art Teeniestar in der DDR. :)

beste Grüße

medienkuh

17. Juli 2014 um 16:32    


Lieber Mr. (Pi)lovalova,

ernsthaft: vielen Dank für die Infos! Für uns zwei westlichste Westrinder ist die Kultur der DDR leider (noch) viel zu oft ein weißer Fleck auf der Karte des Allgemeinwissens.

Liebste Grüße,

Die KuH

Dirk (Ziegelei)

17. Juli 2014 um 17:31    


“Wag the Dog” ist super!

Echt Schade, dass dieser Film hierzulande viel zu selten gezeigt wird. Wünsche dem Herrn Körber viel Spaß beim anschauen.

Falls man Filme vorschlagen kann: Der Pate 1-3 (wobei 3 man auch weglassen kann).

MacSnider/Michél

17. Juli 2014 um 20:44    


The Return of Nieser of Doom. Da erschreckt man sich noch beim zweiten Mal anhören.
Zu dem “So gehen die Deutschen” Tanz, das gabs offenbar schon 2008 nur wurde da nicht so ein bohai drum gemacht oder?

Bin gespannt was Herr Hammes zur Bachelorette sagt :D

Johannes

18. Juli 2014 um 18:31    


WDR2 ist laut Wikipedia ein “Adult Contemporary”-Sender, spielt also hauptsächlich Rock und Pop der 80er bis heute. Dazwischen gibt es verhältnismäßig viel Information (Wortanteil 40%).

Die anderen WDR Sender:

1Live: Junge Welle
WDR3: Klassische Musik, Literatur, Politik
WDR4: Schlager
WDR5: Politik, Wissenschaft zwischendurch ein bisschen Jazz

—–

Wie steht ihr eigentlich zur Radio MA? Mal abgesehen davon, dass sich hinterher jeder als Gewinner feiert. Ist das eine sinnvolle Messmethode? Ich habe immer das Gefühl, dass die Ergebnisse eher davon abhängen, wer vorher das bescheuertste Gewinnspiel gemacht hat und denke, dass Telefon-Interviews keine zuverlässige Methode sind, um Entwicklungen zu erkennen.

Solus

19. Juli 2014 um 06:09    


Kann ich bestätigen mit Mannfred Krug. Sein Album “Lyrik – Jazz – Prosa” ist die Lieblingsplatte meiner Mutter. Darauf hat er ja auch einen Text rezitiert, den gefühlt 120% aller älteren Ostdeutschen deshalb auswendig können, und der übrigens auch sehr gut zu diesem Podcast passt. Das besagte Kult-Werk heißt nämlich: “Die Kuh im Propeller”…

Bobby Flitter

20. Juli 2014 um 23:35    


Klasse Sendung wie immer.
Da ich nichts zu kritisieren habe und auch nichts hinzuzufügen habe, gebe ich meine Meinung zu DUEILV ab.

Insgesamt fand ich die Sendung ganz unterhaltsam, auch wenn ich mir etwas mehr erhofft hatte. Die ersten fünf Minuten waren sehr zäh, danach ging es dann etwas.
Hier gibt es in etwa dasselbe Problem wie beim NeoMagazin, denn da sind die StandUp’s auch immer etwas holprig. Die wenigen Einspieler die es gab waren ganz lustig, aber jetzt auch nicht zum brüllen.
Das beste an dem Piloten fand ich allerdings die Produktion, hier merkt man wieviel Liebe die BTF und auch Herr Böhmermann in dieses Projekt gesteckt haben.
Herrn Böhmermanns Einfluss auf die Produktion ist deutlich zu sehen. So sind alte Gags von ihm in den einzelnen Sketchen verbaut, sowie natürlich die obligatorische Musicalnummer. Schön war auch zu sehen dass viele Sketche live und in einem Take aufgezeichnet wurden, wie Herr Böhmermann während der Sendung stolz twitterte.
Für eine Pilotfolge war die Sendung ganz in Ordnung, wenn die Gags noch besser werden, das Produktionsniveau bleibt und in Zukunft gute prominente Hosts gefunden werden, kann das was werden.
Meiner Meinung nach gibt es momentan keine andere Produktionsfirma, welche einen höheren Wiedererkennungswert hat als die BTF. Einzig bei FloriadaTV merkt man noch die Liebe für das eigene Produkt.

Randnotizen:
– Der Bruder von Frau Kebekus war zum Teil als Regisseur und als Autor tätig.
– Die Choreographie am Ende wurde von Frau Michaelsen geplant.
– Stammautor Kabelka war ebenfalls wieder als Autor engagiert wie auch Konstantin Kropper für die Musik

Benedict

23. Juli 2014 um 19:29    


Ach ja, der gute Viehsiko-Würfel…^^

Übrigens hätte Herr Hammes fast einen Stammhörer auf dem Gewissen. Hätte mir beim Spülmaschine-Einräumen vor Schreck beinahe ein Messer in die Brust gerammt beim legendären Elefantennieser.

Gerade noch mal gut gegangen, und seit dem sitzt meine Frisur auch wieder besser :D

Alder Schwede

23. Juli 2014 um 19:48    


“Der Rassist in uns”: Das Experiment fand ich ganz interessant, wenn mir auch die Sendung drumherum zu dokusoapmäßig war und die Off-Kommentare mich oft ans perfekte Dinner erinnert haben. Das Wesentliche an dem recht simplen Experiment ist dennoch rübergekommen, nur wurde einiges dafür getan, dass man als Zuschauer die Sendung möglicherweise nicht mehr ernstnimmt (Off-Kommentare). Hat natürlich thematisch gut gepasst, danach noch die Doku “Die Arier” mit Mo Asumang zu zeigen, die ist allerdings so gut, dass sie der anderen Sendung nicht angemessen war. Insgesamt hätte ich mir einen richtigen Themenabend gewünscht, zum Beispiel mit einer zusätzlichen Talkrunde mit den Experten aus der Experiment-Doku plus Frau Asumang und einem Spielfilm im Anschluss, so war das dann doch eher etwas Halbgares.

Zu “Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von … “: ich bin unvoreingenommen rangegangen, trotz des miserablen vorab veröffentlichen Sketches und trotz Beteiligung von (einem?) Halligalli-Autoren. Die erste Sendung war aber leider tatsächlich kaum über Halligalli-Niveau. Dass die BTF einfach alles mit großer Hingabe, Perfektion und Detailverliebtheit produziert, hat sich wieder mal gezeigt. Das meiste war hier allerdings eher schlecht geschrieben und definitiv zu lang, auch wenn ein paar ganz gute Ansätze dabei waren.

Ich werde der Sendung trotzdem noch eine Chance geben und dass das euer KuH-Tipp war, geht auch in Ordnung, war bei mir auch so schon vorgemerkt.

Das mit Manfred Krug war wahrscheinlich deshalb überraschend für euch, weil ihr schlicht und einfach Kulturbanausen seid :P

Name *

E-Mail *

Website